Frau aus Münster

Sturzbetrunken: 72-Jährige liegt mit über 4 Promille im Zug

Eine alte Frau aus Münster und ihre Begleiterin mussten von der Polizei aus einem ICE geholt werden – sie waren so betrunken, dass sie nicht mal mehr gehen konnten.

Münster/Hannover – In einem ICE aus Berlin haben zwei Seniorinnen die Polizei auf den Plan gerufen. Die Frauen hatten sich auf der Fahrt am Dienstag (8. September) so stark betrunken, dass der Zugbegleiter sie nicht länger in dem Abteil dulden wollte. Er wandte sich an die Bundespolizei. Am Bahnhof in Hannover hielt der Intercity daher für den Einsatz an.

StadtMünster
Bevölkerung310.039
BundeslandNRW

Seniorin aus Münster liegt betrunken im Zug – Polizei muss sie rausholen

„Die Damen hatten im Zug ordentlich einen zur Brust genommen“, berichtet die Polizei in scherzhaftem Ton. Eine der Frauen, eine 72-Jährige, stammt aus Münster. Ihre Freundin aus Gütersloh* ist 75 Jahre alt. Die beiden waren so stark alkoholisiert, dass sie während der Fahrt das Gleichgewicht nicht mehr halten konnten und in den Gang fielen, wie msl24.de* berichtet.

Schließlich lagen die Frauen auf dem Gang des ICE und konnten nicht mehr alleine aufstehen. Die Seniorin aus Münster* und ihre Begleiterin wurden von der Polizei aus dem Zug geholt. Noch am Bahnhof machten die Beamten Atemtests mit den zwei Reisenden – mit erstaunlichem Ergebnis.

Über 4 Promille: Alte Dame aus Münster war „völlig derangiert“

Die Seniorin aus Münster hatte einen Blutalkoholwert von 4,21 Promille. Bei einem solch hohen Wert kann es zu Lähmungen, unkontrollierbaren Ausscheidungen sowie Bewusstlosigkeit bis hin zum Herzstillstand kommen. Es besteht akute Lebensgefahr. Die Dame weigerte sich jedoch, sich von den Polizisten ins Krankenhaus bringen zu lassen. Stattdessen wollte sie lieber nach Hause.

Auch die 75-Jährige hatte einen beachtlichen Pegel. Der Test ergab bei ihr 3,02 Promille – zwar weniger, als bei der Frau aus Münster, aber dennoch kann ein solcher Blutalkoholwert die Gesundheit stark beeinträchtigen. Die Polizei beschreibt in einer Mitteilung beide Seniorinnen als „völlig derangiert“. Keine von beiden konnte noch selbstständig gehen.

In einem Zug haben sich zwei Frauen heftig betrunken. (Symbolbild)

Frau aus Münster wird in Schutzgewahrsam genommen – Grund für Besäufnis im Zug ist unklar

Zur Ausnüchterung nahmen die Polizisten die beiden älteren Damen in Schutzgewahrsam. Dort wurden sie in getrennte Zellen verfrachtet, um ihren Rausch auszuschlafen. Nach sechs Stunden erwachten sie wieder und konnten die Wache verlassen. Was der Hintergrund des massiven Alkoholkonsums der Seniorinnen aus Münster und Gütersloh war oder wie ihr Gesundheitszustand nach den Drinks ist, ist unklar. *msl24.de und owl24.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © dpa (Bildmontage)

Auch interessant

Kommentare