Rettungseinsatz

Während der Fahrt telefoniert: Junge Frau bei Unfall schwer verletzt

Weil sie am Steuer telefonierte, baute eine Frau aus Greven einen Unfall. (Symbolbild)
+
Weil sie am Steuer telefonierte, baute eine Frau aus Greven einen Unfall. (Symbolbild)

Trotz Verbot: Eine Frau telefonierte während der Fahrt bei Münster – dann verlor sie die Kontrolle über den Wagen. Es kam zum Unfall.

  • Auf der B219 zwischen Münster und Greven kam es zu einem Unfall.
  • Eine 21-Jährige verletzte sich schwer.
  • Ihr Auto überschlug sich zwei Mal.

Münster – Eine Sekunde unachtsam und schon kommt es zum Unfall: Diese Gefahr droht ständig im Straßenverkehr. Einer Frau aus Greven wurde nun am Donnerstag (27. Februar) ein Telefonat zum Verhängnis. Ähnliches passierte einer Frau in der Region: Die 27-Jährige kam in Coesfeld mit ihrem Auto von der Straße ab und überschlug sich mehrmals. 

Die 21-Jährige war gegen 10.50 Uhr mit ihrem Auto auf der Aldruper Straße (B219) in Richtung Greven unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Münster telefonierte die junge Frau während der Fahrt mit ihrem Handy. Plötzlich verlor sie die Kontrolle über ihren Wagen. Ein weiterer Unfall ereignete sich auf der Umgehungsstraße: Ein Mann tanzte nachts auf der B51 in Münster, dann wurde er von einem Auto erfasst. Die Kollision endete tödlich. 

Unfall auf B219 in Münster: Auto überschlägt sich zwei Mal

Das Auto geriet auf die Gegenfahrbahn und schleuderte von dort aus zurück auf das rechts angrenzende Feld an der Aldruper Straße zwischen Münster und Greven. Der Pkw überschlug sie auf dem Feld zwei Mal und kam letztlich auf den Rädern zum Stillstand. Bei einem ähnlichen Unfall wurde eine 21-Jährige verletzt: Ihr Auto kam von der Straße im Kreis Warendorf ab und überschlug sich mehrmals.

Die 21-Jährige landete mit ihrem Auto auf einem Feld an der B219.

Polizei Münster beschlagnahmt nach Unfall das Handy der 21-Jährigen

Die 21-jährige aus Greven verletzte sich bei dem Vorfall schwer – konnte sich dennoch eigenständig aus ihrem Auto befreien. Sie wurde daraufhin von Rettungskräften in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die B219, auf der es in Münster vor wenigen Wochen zu einem schweren Crash kam, musste während der Unfallaufnahme zeitweise komplett gesperrt werden.

Die Polizei Münster beschlagnahmte das Handy der jungen Frau für die weiteren Ermittlungen zur Ursache des Unfalls. Falls sich der Verdacht bestätigt, dass die Grevenerin am Steuer telefonierte, drohen ihr eine Geldstrafe, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Gleich drei Schwerverletzte forderte ein ähnlicher Fall im Kreis Warendorf. Auf einer Landstraße in Telgte kollidierten zwei Autos, weil auch hier ein Fahrer mit Handy am Steuer saß. In der Domstadt kam es vor wenigen Tagen zu einem schweren Unfall. Weil ein Autofahrer einen Stau auf der A1 bei Münster zu spät erkannte, wurden vier Personen schwer verletzt.

Zudem ereignete sich in Münster ein tödlicher Unfall. Ein Lkw war in den Gegenverkehr gerast und hatte dabei zwei Autos gerammt. Eine Frau überlebte die Kollision nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare