Corona

Impfstoff noch immer knapp: Bis auf Weiteres keine neuen Termine in Impfzentren

Einen Impftermin in NRW und Münster zu bekommen ist noch immer nicht leicht. Dies wird sich auch mit der Aufhebung der Impfpriorisierung nicht ändern. Ganz im Gegenteil.

Sechs Monate nachdem der erste Mensch in Deutschland gegen das Coronavirus geimpft wurde, fällt sie nun komplett weg: Die Impfpriorisierung. Ab kommendem Montag (7. Juni) kann sich theoretisch jeder Bundesbürger um einen Termin beim Hausarzt oder im Impfzentrum kümmern. Doch in den kommenden Wochen ist weiterhin Geduld gefragt.

Das Gesundheitsministerium NRW wies am Mittwoch (2. Juni) darauf hin, dass es in den Impfzentren, von denen es im Münsterland fünf Stück und in Münster eins gibt, bis Mitte Juni keine Termine für Erstimpfungen geben wird. „Die Impfkontingente für die Erstimpfungen in den Impfzentren sind derzeit ausgeschöpft. Wir haben die Lagerbestände seit April nahezu vollständig aufgelöst. Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keinen Puffer mehr. Das bedeutet: Der vom Bund zur Verfügung gestellte Impfstoff muss mindestens bis Mitte Juni komplett für die Zweitimpfungen zur Verfügung stehen“, betonte Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU). Daran ändere auch die Aufhebung der Impfpriorisierung nichts.

Münster: Über 56 Prozent bereits erstgeimpft

Sobald mehr Impfstoffe vom Bund bereitgestellt und somit Termine in Münster und Umgebung freigegeben werden können, werde das Gesundheitsministerium dies kommunizieren. Die Impfzentren in NRW werden vom Land mit dem Impfstoff beliefert. Die Länder erhalten im Juni pro Woche vom Bund für Erst- und Zweitimpfungen fortlaufend rund 2,5 Millionen Impfdosen von Biontech. In Nordrhein-Westfalen kommen davon 530.000 Dosen an. Die Hausarztpraxen werden hingegen über die Apotheken und den Pharmagroßhandel direkt vom Bund mit den Impfstoffen versorgt.

In Münster und NRW wird es bis Mitte Juni keine Termine für Erstimpfungen geben.

Bis Mittwoch haben in Deutschland knapp 35 Millionen Menschen ihre Erstimpfung erhalten. Etwa 15 Millionen, also 18,8 Prozent, sind bereits vollständig immunisiert. In Münster konnten bereits 178.500 Menschen mindestens eine Impfdosis verabreicht bekommen. Das sind über 56 Prozent aller Münsteraner. Zudem bleibt die Inzidenz in Münster weiter konstant niedrig.

Rubriklistenbild: © Christoph Soeder/dpa

Auch interessant

Kommentare