Pandemie

Inzidenzwert in Münster nähert sich kritischer Marke

Nachdem der Inzidenzwert in Münster wochenlang sogar unter 20 lag, kratzt er nun an der magischen Grenze von 50. Schuld daran ist ein Ausbruch im Stadtteil Coerde.

Münster – Der Inzidenzwert in der Domstadt liegt nur noch knapp unterhalb der wichtigen Marke von 50. Am Donnerstag (11. März) beträgt er nach Informationen des RKI 47,3 – und ist damit im Vergleich zum Vortag erneut um 1,3 gestiegen. Damit gehören die Zeiten, in denen Münster ein Vorbild in der Coronakrise war, der Vergangenheit an.

StadtMünster
Bevölkerung313.000
BundeslandNRW

Münster: Corona-Ausbruch in Coerde treibt Inzidenzwert in die Höhe

Schuld an den rasant angestiegenen Zahlen ist ein größerer Corona-Ausbruch im Stadtteil Münster-Coerde. Dort standen zwischenzeitlich 100 Menschen unter Quarantäne. Inzwischen gibt es Infizierte an zehn Schulen in der Domstadt. Drei Viertel der Erkrankten aus diesem Hotspot sind Jugendliche.

Ein Unternehmen hat nun 5000 FFP2-Masken an soziale Einrichtungen im Stadtteil Coerde gespendet. Die Stadt Münster hat die Aktion unterstützt und weitere 10.000 Masken beigesteuert. Die Spende soll einen Beitrag dazu leisten, den Ausbruch einzudämmen und insbesondere die weitere Verbreitung der britischen Corona-Mutation zu verhindern.

Schnelltests und Masken gegen Corona-Ausbruch in Münster-Coerde

Ab sofort soll die Schnelltest-Strategie dabei helfen, den Inzidenzwert niedrig zu halten: Jeder Bürger darf sich pro Woche in Münster ein Mal kostenlos auf Corona testen lassen. Dies soll die Testfrequenz erhöhen und Infektionen frühzeitig erkennbar machen, sodass es nicht erst zu größeren Ausbrüchen kommt.

Derweil wurden in Münster bereits 28.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft, wie die Stadt mitteilte. Davon haben 13.000 Personen auch bereits die zweite Impfung erhalten und sind damit immun gegen den Erreger. Auch in der Domstadt wurden Patienten unter 65 Jahren mit dem Impfstoff von Astrazeneca immunisiert, der derzeit stark in der Kritik steht.

Münster hat den kritischen Inzidenzwert von 50 schon fast erreicht. (Symbolbild)

Corona: Vorerst keine Lockerungen in Münster

Im Vergleich zum Vortag sind am Donnerstag 20 neu nachgewiesene Corona-Fälle hinzugekommen. Insgesamt gab es in Münster seit Beginn der Pandemie 5670 labordiagnostisch bestätigte Fälle und 101 Todesfälle. Aufgrund der stark angestiegenen Zahlen wird es in der Domstadt wohl vorerst keine Lockerungen geben. Anders ist das in einem Kreis der Region: In Coesfeld ist inzwischen das Shoppen ohne Termin wieder möglich. Dort herrscht die niedrigste Inzidenz in ganz NRW.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Auch interessant

Kommentare