Trunkenheitsfahrt in Münster

Irrsinn im Straßenverkehr: Betrunkener zweimal von Polizei erwischt

Zweimal innerhalb kuerzester Zeit wurde ein Betrunkener von der Polizei angehalten. (Symbolbild)
+
Zweimal innerhalb kürzester Zeit wurde ein Betrunkener von der Polizei angehalten. (Symbolbild)

Betrunken setzte sich ein Autofahrer in Münster ans Steuer. Die Polizei wurde schnell auf die auffällige Fahrweise des Osnabrückers aufmerksam. Doch wenig später war er noch betrunkener unterwegs.

  • Ein betrunkener Autofahrer ist in Münster erwischt worden
  • Die Polizei nahm ihm den Führerschein ab
  • Kurz danach fährt er betrunken weiter

Münster – Ein Mann aus Osnabrück setzte sich in der Nacht zu Dienstag (19. November) betrunken ans Steuer und fuhr so durch die Domstadt. Auf der Eisenbahnstraße bemerkte die Polizei den 25-Jährigen aufgrund seiner auffälligen Fahrweise – er fuhr in Schlangenlinien und sehr langsam.

Die Beamten hielten den Osnabrücker daraufhin an – während der Kontrolle lallte und schwankte der Betrunkene, heißt es einer Pressemitteilung. Die Polizei führte daraufhin einen Alkoholtest durch, der einen Wert von 1,16 Promille ergab. Weitaus betrunkener war kürzlich erst ein Lkw-Fahrer unterwegs. Der Mann wurde in Münster mit 3,7 Promille erwischt.

Münster: Betrunkener lässt sich erneut hinter dem Steuer erwischen

Die Polizei nahm dem 25-Jährigen aus Osnabrück daraufhin den Führerschein ab und untersagten ihm die Weiterfahrt. Doch die Belehrung schien der Mann schnell wieder vergessen zu haben. Nur kurze Zeit später – um 2.08 Uhr in derselben Nacht – fiel den Beamten in der Innenstadt von Münster derselbe Wagen erneut auf. 

Die Fahreigenschaft des Mannes hatte sich seitdem nicht gebessert, denn er war weiterhin in Schlangenlinien unterwegs. Am Steuer entdeckte die Polizei erneut den Fahrer, der ihnen erst kurze Zeit zuvor ins Netz gegangen war. Anscheinend hatte der 25-Jährige in der Zwischenzeit noch mehr Alkohol getrunken. Denn ein erneuter Test – für den ein anderer Autofahrer in Münster neulich sogar zu betrunken war – ergab nun einen Promillewert von 1,22. Erneut wurde ihm eine Blutprobe abgenommen. Betrunken war auch diese Frau unterwegs: Sie setzte ihren Wagen in Münster in den Graben – und wollte den Unfall dann vertuschen.

25-Jähriger drohen nach Trunkenheitsfahrt in Münster Konsequenzen

Der Mann aus Osnabrück muss nun mit zwei Strafverfahren rechnen: Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird er sich demnächst vor Gericht verantworten müssen. Konsequenzen wird eine Trunkenheitsfahrt auch für diese Personen haben: Zwei Männer lieferten sich in Münster im betrunkenen Zustand ein illegales Autorennen.

Erneut verursachte ein Betrunkener einen Unfall: Das Auto verlor bei dem Crash in Vreden im Kreis Borken zwei Reifen. Der Fahrer flüchtete danach. Zudem musste kürzlich die Polizei in Münster einen Fahrradfahrer mit mehr als 2 Promille stoppen. Der Mann hatte seinen vierjährigen Sohn in einem Anhänger dabei – dann kippte dieser plötzlich auf die Straße.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare