Fahndung der Polizei

Brandstiftung in Münster: Zusammenhang mit Belästigungs-Fall?

In Bielefeld wurden wegen des Coronavirus moeglicherweise Autos angezuendet (Symbolbild). 
+
In Bielefeld wurden wegen des Coronavirus möglicherweise Autos angezündet (Symbolbild). 

Die Polizei Münster fahndet aktuell nach zwei Brandstiftern. Die unbekannten Täter sollen in Ottmarsbocholt einen Jeep angezündet haben.

Münster/Ottmarsbocholt – Am vergangenen Sonntagmorgen (8. November) kam es zu einem Autobrand an der St. Urban-Kirche an der Kirchstraße. Der Notruf ging gegen 2.27 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr ein, welche sich mit einem Löschzug auf dem Weg zum Kirchplatz machte. Als die Einsatzkräfte am Ort des Geschehens eintrafen, stand dort ein schwarzer Jeep bereits lichterloh in Flammen, wie Wehrführer Manfred Overbeck mitteilte: „Das Fahrzeug war beim Eintreffen nicht mehr zu retten, denn es brannte in voller Ausdehnung.“

StadtMünster
Einwohnerzahl315.293
BundeslandNRW

Jeep brennt in Ottmarsbocholt: Polizei Münster sucht Zeugen

Wie die Polizei Münster berichtet, wurden zwei Personen beobachtet, wie sie einen Gegenstand auf das geparkte Auto warfen. Anschließend soll das Fahrzeug in Flammen aufgegangen sein. Ein Nachbar beobachtete die Szene und sprach die Männer an. Diese ergriffen daraufhin die Flucht.

Die Polizei Münster hat bereits einen Sachverständigen hinzugezogen, der der einen technischen Defekt als Ursache ausschließen konnte. Demnach wird aktuell davon ausgegangen, dass der Jeep an der Kirche in Ottibotti – wie die Einwohner es liebevoll nennen – tatsächlich vorsätzlich angezündet wurde. Die Gründe dafür könnten mit einem anderen Fall aus dem Ort zusammenhängen.

Polizei Münster prüft Zusammenhang von Brandstiftung und Belästigung

Denn wie die Polizei Münster vermutet, könnte es sich um einen Racheakt handeln. Der angezündete Jeep gehört nämlich der Ehefrau eines 47-jährigen Mannes aus Ottmarsbocholt, gegen den zurzeit ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung läuft.

Der Mann soll laut Angaben der Polizei Münster drei junge Mädchen (4, 12 und 13 Jahre alt) aus seinem Bekanntenkreis unsittlich berührt haben. Ob es sich bei der Brandstiftung also um einen Racheakt oder eine Art der Selbstjustiz handelt, wird aktuell geprüft. Jegliche Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder den zwei männlichen Personen geben können, werden dringend gebeten, sich unter der Nummer 02591/79 30 bei der Polizei Lüdinghausen zu melden.

Auch interessant

Kommentare