Urteil am Landgericht

Joggerin vergewaltigt: Lange Haftstrafe für Täter

+
Nachdem ein 25-Jähriger eine Frau im Juli vergewaltigt hat, wurde er jetzt vom Landgericht Münster verurteilt.

Ein junger Mann (25) vergewaltigte im Juli eine Joggerin in Münster. Am Montag wurde er vom Landgericht zu einer langen Haftstrafe verurteilt.

Joggerin in Münster vergewaltigt: Täter muss ins Gefängnis

Update: 28. Januar, 14.56 Uhr. Die Tat ereignete sich im vergangenen Sommer. Am 14. Juli zerrte ein Mann in Münster eine Joggerin in ein Gebüsch und vergewaltigte sie. Nachdem sich ein Auto dem Tatort näherte, ergriff der 25-Jährige die Flucht. Aufgrund detaillierter Zeugenaussagen konnte er nur 20 Minuten später gefasst werden.

Vor dem Landgericht Münster kam es zum Prozess gegen den Mann. Dieser gestand die Vergewaltigung vor Gericht, betonte jedoch, er könne sich an nichts mehr erinnern. "Ich weiß nicht mehr, was zu der Zeit mit mir los war", so der 25-Jährige. Bei der Geschädigten, die von dem Vorfall schwere Folgen davonträgt, entschuldigte sich der Angeklagte. 

Zu einem ähnlichen Fall kam es in der Region: Eine junge Frau wurde bei ihrem Spaziergang in Ibbenbüren vergewaltigt. Der Täter hatte sich ihr von hinten genähert und ihr eine Kapuze über den Kopf gezogen. 

Nicht seine erste Tat: Über neun Jahre Haft für Vergewaltiger in Münster

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von zwölf Jahren gefordert. Letztlich wurde der Mann wegen Vergewaltigung in besonders schwerem Fall von der großen Strafkammer in Münster zu einer Haftstrafe von neun Jahren und sechs Monaten verurteilt.

In seinem Heimatland wurde der Mann schon einmal verurteilt: Weil er seine Patentante missbraucht hatte, saß er in Polen bereits im Gefängnis. 

Am Morgen des 14. Juli wurde eine Joggerin in Münster vergewaltigt. Der Täter wurde jetzt verurteilt (Symbolbild).

Ins Gebüsch gezerrt: Mann vergewaltigt Joggerin in Münster

Erstmeldung: 16. Juli 2018. Münster - Die Frau war gegen 8 Uhr im Süden der Domstadt unterwegs, als der Mann sie plötzlich ansprach. Aus heiterem Himmel zerrte er die Joggerin plötzlich zur Seite – in ein nahe gelegenes Gebüsch.

Dort vergewaltigte der Mann sein Opfer. Als sich ein Auto auf der Straße näherte, bemerkte die Frau dies und versuchte auf sich aufmerksam zu machen. In diesem Moment ließ der Täter von der Joggerin los und flüchtete. Zum Alter der Frau machte die Polizei Münster bislang keine Angaben.

Nach nur 20 Minuten: Vergewaltiger in Münster gefasst

Aufgrund einer detaillierten Täterbeschreibung und da eine weitere Zeugin wichtige Hinweise zum Gesuchten lieferte, konnte der Mann 20 Minuten nach der Vergewaltigung im Bereich der Hüneburg in Münster-Hiltrup festgenommen werden.

In diesem Bereich wurde die Joggerin überfallen und vergewaltigt.

In der Vernehmung räumte der 25-Jährige, der laut Polizei erst seit drei Wochen in Münster wohnt, zwar ein, mit der Frau gesprochen zu haben. Er bestritt jedoch die Vergewaltigung. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster erließ ein Haftrichter am Amtsgericht Münster einen Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung im besonders schweren Fall. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Solche Vorfälle sind auch im Münsterland keine Seltenheit, regelmäßig berichtet die Polizei über sexuelle Belästigungen – meist in Form von Exhibitionismus. Neulich jedoch konnte eine junge Frau sich nur knapp befreien: Ein Mann in Neuenkirchen attackiert die 20-Jährige, riss sie zu Boden und hielt ihr den Mund zu. Die Polizei geht von einer versuchten Sexualstraftat aus.

Erneut wurde eine Frau in Münster vergewaltigt. Der Täter lauerte ihr bis in ein Haus auf und verging sich an ihr im Aufzug.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare