15-Jähriger mit Messer unterwegs

"Jude, Jude!": Jugendlicher löst Polizeieinsatz aus – Staatsschutz ermittelt

+
Die Polizei wurde zu einem Einsatz in Münster gerufen, nachdem dort ein Jugendlicher mit einem Messer herumfuchtelte. (Symbolbild)

Ein 15-Jähriger hat am Dienstag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Er gab in Münster volksverhetzende Parolen von sich. Aufmerksam wurden die Beamten auf den Jugendlichen wegen einer Waffe.

  • Polizeieinsatz in Münster
  • Jugendlicher fuchtelt mit Messer
  • Staatsschutz ermittelt

Münster – Im Stadtteil Wolbeck wurde die Polizei am Dienstag (10. September) auf einen Jugendlichen an der Bushaltestelle Sültemeyer aufmerksam gemacht. Der 15-Jährige fuchtelte mit einem Messer vor sich herum. Bedroht wurde jedoch niemand, wie die Beamten auf Nachfrage versichern.

Zeugen hatten zuvor den jungen Mann mit der Waffe beobachtet und den Fahrer eines Notarztwagens angehalten. Dieser verständigte daraufhin die Polizei in Münster. Im weiteren Verlauf rief der junge Mann mehrfach "Jude, Jude!" und stach dabei mit dem Messer auf seine Jacke ein.

Jugendlichen aus Münster erwartet Anzeige wegen Volksverhetzung

Der Staatsschutz ermittelt jetzt wegen Volksverhetzung gegen den 15-Jährigen. Der Jugendliche aus Münster ist bereits polizeibekannt, heißt es. Auch in einem anderen Fall im Münsterland ermittelt der Staatsschutz: In Ahlen wurde ein Syrer Opfer eines rassistischen Angriffs. Die Täter konnten entkommen.

Ermittelt wurde außerdem nach einem Vorfall in der Domstadt vor einigen Wochen. Zwei Unbekannte sollen einen Anschlag auf ein Obdachlosenheim in Münster vorbereitet haben. Die Täter werden noch gesucht. Derweil gab es für die Polizei einen Ermittlungserfolg in diesem Fall: Ein Drogendealer wurde in seiner Wohnung in Münster festgenommen. Bei der Durchsuchung stellte sich heraus, dass es sich um einen Serien-Verbrecher handelt.

Auch in diesem Fall ermittelt der Staatsschutz: Ein Jugendlicher aus Guinea wurde in Borken attackiert. Die Polizei sucht nach einem wichtigen Zeugen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare