Münster

Jugendlicher bedroht und ausgeraubt – die Polizei sucht Zeugen

Ein 17-Jähriger in Münster wurde Opfer eines Überfalls: Zwei Männer forderten von dem Mann Wertsachen und drohten ihm mit einem Messer.

  • Die Polizei ermittelt nach einem Überfall in Münster.
  • Ein 17-Jähriger wurde von zwei Männern ausgeraubt.
  • Einen Tag zuvor kam es in der Stadt bereits zu einem Vorfall.

Münster – Auf dem Hamannplatz im Stadtteil Coerde wurde am Sonntagabend (26. Juli) ein 17-Jähriger überfallen. Der Jugendliche war um 23:55 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Königsberger Straße in Richtung Holtmannsweg unterwegs, als sich ihm plötzlich zwei Männer in den Weg stellten.

Einer der beiden Unbekannten behauptete, ein Messer dabei zu haben und forderte von dem 17-Jährigen Wertgegenstände, wie die Polizei Münster mitteilt. Der Jugendliche fuhr daraufhin sofort davon und wurde von einem der Täter mit dem Fahrrad verfolgt. Am Hamannplatz holte er sein Opfer schließlich ein und bedrohte ihn erneut. In der Region kam es zu einem ähnlichen Fall: Ein 12-Jähriger wollte in Bocholt ein Fahrrad klauen und bedrohte den Besitzer dazu mit dem Messer.

OrtMünster
Einwohner310.039
BundeslandNRW

Münster: Polizei sucht Zeugen nach Überfall

Dieser gab dem Räuber schließlich sein Smartphone und Bargeld, so die Beamten. Jetzt wird nach dem Haupttäter gesucht: Er soll laut Aussagen des Geschädigten 1,80 Meter groß und zwischen 16 und 20 Jahren alt sein. Er hatte zudem schwarze Haare und trug einen Bart. „Nach Zeugenaussagen sah er südländisch aus und sprach gebrochen Deutsch“, heißt es im Bericht der Polizei, die erst kürzlich nach einem Raubüberfall in Münster ermittelte.

Erst in der Nacht (25. Juli) zuvor kam es im Kreuzviertel zu einem Überfall. Gegen 1.25 Uhr bedrängten drei Jugendliche einen 28-Jährigen am Kreuztor, als dieser gerade Zigaretten an einem Automaten kaufen wollte. Der Mann lief daraufhin davon und wurde von dem Trio verfolgt. Die Polizei sucht in einem anderen Fall nach Zeugen: Ein Mann hat ein Wettbüro in Münster ausgeraubt und den Angestellten mit einem Messer bedroht.

Die Polizei sucht Zeugen nach zwei Vorfällen in Münster.

Passant verhindert Überfall in Münster

An der Rudolf-von-Langen-Straße rief der 28-Jährige einem Passanten zu, er solle die Polizei alarmieren. „Der Zeuge reagierte sofort und wählte die 110", so die Beamten. Erst vor Kurzem hat ein Zeuge in Münster einen Raubüberfall verhindert. Ein weiterer Vorfall hat sich in der Stadt ereignet: In einem Bus in Münster hat ein Jugendlicher einen Gleichaltrigen überfallen. Ein Zeuge reagierte jedoch geistesgegenwärtig.

Die Täter vom Kreuzviertel flüchteten daraufhin in Richtung Promenade. Die Gesuchten sind etwa 1,70 Meter groß und zwischen 18 und 22 Jahre alt. Zum Tatzeitpunkt trugen sie dunkle Sportkleidung. Hinweise zu beiden Fällen nimmt die Polizei Münster unter der Rufnummer  0251/27 50 entgegen.

Einen heiklen Einsatz hatte die Polizei vor wenigen Tagen zu bewältigen. In einer Wohnung in Münster wurden sie von einem Mann mit einem Messer bedroht. Daraufhin schoss ein Beamter auf den Angreifer. Für Ärger sorgen indes Feiernde auf der Jüdefelder: Die CDU Münster fordert daher während der Coronavirus-Pandemie ein Alkoholverbot in öffentlichen Räumen.

Rubriklistenbild: © Silas Stein/dpa/Archivbild

Auch interessant

Kommentare