Polizeieinsatz am Hafen

Traurige Gewissheit: Vermisster Julius tot aus Kanal geborgen

+
Am Dienstag entdeckten Passanten einen leblosen Körper im Hafenbecken in Münster.

Jetzt gilt es als sicher: Bei der Leiche aus dem Hafenbecken handelt es sich um den vermissten Julius F. aus Münster. 

+++ Aktuell: Am Freitag (8. März) wurde erneut eine Leiche im Kanal in Münster entdeckt +++

Bildergalerie: Einsatz nach Leichenfund im Kanal

münster leiche kanal
 © privat
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster leiche kanal
 © privat
münster
 © privat
münster
 © privat
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa F raszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de
münster
 © Lisa Fraszewski/msl24.de

Update: 18. Februar. Münster – Erneut wird ein Münsteraner vermisst. Seit vergangenen Samstag (18. Februar) ist der 79-jährige Berno Harling verschwunden. Alles weitere dazu lesen Sie in unserem Artikel zu dem Vermissten Mann aus Münster.

Obduktionsergebnis liegt vor

Update: 11. Februar, 16.00 Uhr. Knapp eine Woche nach der Bergung der Leiche liegt mittlerweile liegt das Obduktionsergebnis vor. Alles weitere dazu lesen Sie in unserem Newsticker zum Leichenfund in Münster.

Grablicher am Hafenbecken

Update: 6. Februar, 13.23 Uhr. Münster – Blumen und Grablichter schmücken derzeit die Stelle, an der die Polizei gestern eine Leiche aus dem Wasser geborgen hatte. Die Münsteraner gedenken damit dem verstorbenen Julius F., der seit Wochen vermisst wurde.

Blumen und Grablichter an der Stelle, an der die Leiche von Julius F. aus dem Wasser gezogen wurde. 

Wieso wurde die Leiche erst so spät gefunden?

Update: 6. Februar, 9.42 Uhr. Münster – Es dauerte über drei Wochen, bis Julius nach seinem Verschwinden gefunden wurde. Am Mittwoch wurde sein Leichnam an die Wasseroberfläche des Hafenbeckens getrieben. "Da spielen verschiedene physikalische Prozesse eine Rolle", beantwortet Andreas Bode die Frage, wieso der Zeitraum zwischen dem Verschwinden und dem Fund der Leiche so lange dauerte. 

Was genau mit einem leblosen Körper passiert, nachdem er in einem Gewässer ertrinkt, lesen Sie in unserem aktuellen Artikel zum Verschwinden von Julius.

Traurige Gewissheit: Vermisster Julius aus Münster tot aus Kanal geborgen

Update: 5. Februar, 14.51 Uhr. Münster – Nach wochenlangem Bangen herrscht heute traurige Gewissheit: Der vermisste Julius F. aus Münster ist tot. Sein Leichnam wurde gegen 13 Uhr aus dem Kanal geborgen.

Zuvor hatten Passanten einen leblosen Körper im Hafenbecken entdeckt und die Polizei in Münster alarmiert. Diese rückte sofort mit mehreren Einsatzkräften an. Unterstützt wurden die Beamten von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst.

Nachdem der Leichnam von den Einsatzkräften im Wasser ausgemacht und zunächst fixiert worden war, wurde er anschließend mithilfe einer Trage geborgen. Bereits kurze Zeit später konnten die Beamten vor Ort berichten, dass es sich bei dem Toten "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit" um den vermissten Julius F. aus Münster handle.

Wenig später bestätigte Polizeipressesprecher Andreas Bode aus Nachfrage von ms24.de: Der Leichnam sei "zweifelsfrei identifiziert". Es handle sich um Julius F., der am 13. Januar nach einer Party in der Halle Münsterland verschwand und seitdem als vermisst galt.

Traurige Gewissheit: Vermisster Julius aus Münster tot aus Kanal geborgen

Update: 5. Februar, 14.36 Uhr. Münster – Nun ist es sicher: Bei dem Toten aus dem Kanal handelt es sich um den vermissten Julius. Die Leiche ist "zweifelsfrei identifiziert", berichtet Andreas Bode, Pressesprecher der Polizei, auf Nachfrage von msl24.de.

"Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit": Toter im Kanal vermutlich Julius aus Münster

Update: 5. Februar, 13.51 Uhr. Münster – Es gilt als fast sicher: Es handelt es sich bei der leblosen Person im Kanal mit "sehr hoher Wahrscheinlichkeit" um den vermissten Julius, wie die Polizei auf Nachfrage von msl24.de bestätigt. Wir berichten weiter.

Lesen Sie in diesem Artikel mehr zum aktuellen Einsatz am Kanal in Münster.

Leichnam im Hafenbecken in Münster entdeckt – Ist es der vermisste Julius?

Update: 5. Februar, 13.12 Uhr. Münster – Derzeit ist die Polizei am Hafenbecken im Einsatz. Passanten entdeckten einen leblosen Körper an der Wasseroberfläche. Einsatzkräfte bergen aktuell den Leichnam. Ob es sich dabei um den verschwundenen Julius F. handelt, ist noch nicht bekannt. 

Münster: Familie von Julius F. äußert Wunsch

Update: 28. Januar. Münster – Die Suchaufrufe für Julius F. auf Facebook lassen allmählich nach. Eine Nutzerin erklärt: "Auf Wunsch der Familie des Vermissten habe ist den Aufruf mit dem Foto gelöscht. Wer es von mir geteilt hat: Bitte tut dies auch!" 

Auch die Polizei bestätigt in einer Pressemitteilung den Wunsch der Angehörigen, das Bild nicht weiter ungefragt zu verbreiten. Auch die Suchaktion, die als Facebook-Veranstaltung geteilt worden ist, wurde mittlerweile gelöscht. 

Suche nach vermisstem Julius – Taucher durchsuchen den Kanal

Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24
Münster
Am Freitag suchte die Polizei im Hafenbecken in Münster weiter nach dem vermissten Julius F.  © Lea Sarah Wolfram/msl24

Familie und Freunde von Julius aus Münster starten private Suchaktion

Update: 21. Januar, 19.09 Uhr. Nachdem die Polizei die Suche nach Julius F. aus Münster am vergangenen Freitag eingestellt hat, starten Freunde des Vermissten nun eine Suchaktion. In einer Facebook-Veranstaltung wird dazu aufgerufen, weiterhin nach dem 20-Jährigen zu suchen. 

Polizei stellt Suche nach vermisstem Julius aus Münster ein

Update: 21. Januar, 10.50 Uhr. Eine Woche lang suchte die Polizei mit Hochdruck nach Julius aus Münster. Am 13. Januar verschwand der 20-Jährige spurlos. Auch seine Freunde und Familie starteten Suchaufrufe über die sozialen Medien. Doch ohne Erfolg.

Mehrmals suchte die Polizei das Hafenbecken im Kanal in Münster ab, in der Hoffnung, den 20-Jährigen dort zu finden. Doch nach einer Woche gaben die Beamten jetzt gegenüber msl24.de bekannt: Die Suche nach Julius wird eingestellt. "Uns sind die Hände gebunden. Es gibt keinerlei Anhaltspunkte auf den Aufenthaltsort des Vermissten", bestätigte Polizeisprecherin Lydia Pokriefke.

Auch habe es keinerlei brauchbare Hinweise aus der Bevölkerung gegeben. "Man weiß nicht was mit ihm passiert ist", so Pokriefke weiter. Da es keine Hoffnung gebe, den Vermissten zu finden, wurde die Suche nach dem jungen Mann aus Münster jetzt beendet. Eine traurige Nachricht für Freunde und Familie des 20-Jährigen. 

Die Hoffnung liegt nun darauf, dass doch noch ein wichtiger Hinweis bei der Polizei eingeht oder Julius durch Zufall entdeckt wird. "Falls in Zukunft in der Richtung etwas bei uns reinkommt, werden wir den Hinweisen natürlich nachgehen." Bis dies passiert bleibt jedoch die eine Frage weiter offen: Was ist mit Julius aus Münster geschehen?

Vermisster 20-Jähriger aus Münster bleibt weiter verschollen

Update: 18. Januar, 19.21 Uhr. Wo ist Julius? Diese Frage stellen sich nicht nur Freunde und Verwandte des 20-Jährigen, sondern mittlerweile auch viele Bürger in Münster. Seit Sonntagnacht ist er spurlos verschwunden

Auch am Freitag (18. Januar) suchte eine Tauchereinheit der Polizei den Kanal am Hafen ab. Doch auch nach fast fünf Stunden Suche dasselbe Ergebnis wie am Vortag: Vom verschwundenen Münsteraner fehlt weiter jede Spur. Auch Auffälligkeiten, die am Donnerstag im Wasser gemessen wurden, führten nicht zum verschwundenen Julius. Wir berichten weiter.

Suche nach Julius F. aus Münster: Taucher durchsuchen erneut Hafenbecken

Update: 18. Januar, 13.23 Uhr. Seit sechs Tagen ist Julius F. aus Münster bereits verschwunden. Am Freitag (18. Januar) durchsuchte die Polizei nochmals das Hafenbecken. Wasserschutzpolizei sowie eine Tauchereinheit mit zwei Tauchern aus Bochum waren aktuell ebenfalls vor Ort. 

Mit einem Sonarboot wurde zunächst der Grund des Hafenbeckens überprüft. Dabei stießen die Polizeibeamten auf "Auffälligkeiten" an mehreren Stellen im Bereich der Hafenpromenade in Münster. Dort wurde ein Taucher ins Wasser gelassen, der diese Auffälligkeiten überprüfen sollte. 

In diesem Bereich suchte die Polizei am Freitag nach dem verschwundenen Julius F. aus Münster.

Erschwerter Einsatz in Münster: Suche nach Vermisstem

Das Hafenbecken in Münster ist in diesem Bereich nur etwa 2,5 Meter tief, die Sicht beträgt nur etwa 15 Zentimeter – auch aufgrund der kalten Temperaturen kein leichter Einsatz für den Taucher der Polizei.

"Wir vermuten nicht, dass wir hier etwas finden, aber dennoch überprüfen wir natürlich die Auffälligkeiten", heißt es von der Polizei vor Ort. Beim ersten Tauchgang wurden lediglich ein Einkaufswagen und große Anhäufungen von Schlamm gefunden. 

Wie lange der Einsatz am Freitag noch dauert, ist schwer einzuschätzen: "Es kann nur ein Taucher ins Wasser geschickt werden, wenn ein weiterer einsatzbereit ist", erklärt der Einsatzleiter weiter. Und bei den Temperaturen ist es fraglich, wie lange es die Taucher im Wasser aushalten, um weiter nach dem verschwundenen Julius F. aus Münster zu suchen. Wir berichten weiter.

Noch immer keine Spur von Julius: Vermisster Münsteraner noch immer verschollen

Update: 17. Januar, 17 Uhr: Auch die Suche am Kanal am Donnerstag (17. Januar) hat keine neuen Erkenntnisse über den Aufenthalt des vermissten Julius F. aus Münster gebracht. Die Polizei suchte am Morgen den Kanal am Hafen ab, im späteren Verlauf des Vormittags den Bereich an der Wolbecker Straße.

Doch auch dort blieb die Suche erfolglos. Julius aus Münster wird noch immer vermisst. Die Suche wird am Freitagmorgen (18. Januar) am Hafen in Münster fortgesetzt.

Seit Sonntag vermisst: Suche nach Julius F. im Kanal

münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de
münster julius vermisst
 © Sohrab Dabir/msl24.de

Suche nach Julius in Münster: Polizei findet "Unregelmäßigkeiten im Kanal"

Update: 17. Januar, 13.08 Uhr. Am Donnerstag ging die Suche nach dem verschwundenen Julius F. weiter: Mit einem Sonargerät überprüfte die Polizei erneut den Kanal. Zunächst suchten die Beamten den Bereich am Mittelhafen ab. Dann wurde die Suche an einem anderen Abschnitts des Kanals im Stadtbereich von Münster fortgesetzt.

Im Kanal in Münster wird am Donnerstag weiter nach dem vermissten Juluis F. gesucht.

Bei ihrer Suche nach dem vermissten Julius F. stießen die Beamten laut Recherche von msl24 am Grund des Kanals auf Unregelmäßigkeiten. Was sich genau am Boden befindet, müsse die Polizei nun weiter untersuchen. Wir berichten weiter.

Polizeitaucher im Kanal: Suche nach Julius aus Münster dauert an

Update: 17. Januar, 10.57 Uhr. Am heutigen Donnerstag machen sich Polizeitaucher im Kanal auf die Suche nach dem verschwundenen Julius F. aus Münster. Die bisherigen Maßnahmen brachten bislang keine neuen Hinweise auf den Verbleib des jungen Mannes. 

Julius F. aus Münster weiterhin vermisst – Polizei sucht Kanal ab

Update: 15. Januar, 18.57 Uhr. Die Suche nach dem vermissten Julius F. aus Münster geht weiter: Am Dienstag (15. Januar), zwei Tage nach dem Verschwinden des 20-Jährigen, suchte die Wasserschutzpolizei den Kanal nahe der Halle Münsterland ab, wie die Polizei berichtet. Doch noch immer gibt es keine Spur von Julius F. Die Ermittlungen dauern weiter an. 

In diesem Bereich suchte am Dienstag die Wasserschutzpolizei nach dem vermissten Julius F. aus Münster.

20-Jähriger aus Münster weiterhin vermisst

Update: 15. Januar, 7.58 Uhr. Im Fall des verschwundenen Julius F. aus Münster gibt es auch am Dienstagmorgen noch keine neuen Erkenntnisse. "Am Montag sind einige Hinweise bei uns eingegangen. Ob da jetzt die berühmte heiße Spur dabei ist, wird sich zeigen", sagt Andreas Bode, Pressesprecher der Polizei. 

Polizei sucht nach Julius F. aus Münster

Update: 14. Januar, 12.09 Uhr. Am Montag veröffentlichte auch die Polizei Münster eine Pressemitteilung zum Gesuchten Julius F. aus der Domstadt. Wie die Beamten mitteilen, wollte der 20-Jährige nach einer Feier auf dem Albersloher Weg die Heimreise antreten. Doch Zuhause kam er nie an.

Da sein Fernbleiben ein untypisches Verhalten für Julius sei und er auch telefonisch nicht erreichbar sei, erstatteten seine Eltern eine Vermisstenanzeige bei der Polizei Münster. Mit sogenannten Mantrailer-Hunden gingen die Beamten am Sonntagabend auf die Suche – jedoch erfolglos.

Auffällig an Julius F. sei sein orange-pinkes Porte­mon­naie, das der Gesuchte vor seinem Verschwinden mit sich trug. Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort des 20-Jährigen geben kann oder ihn in der Nacht von Samstag (12. Januar) auf Sonntag gesehen hat, soll sich umgehend bei der Polizei Münster (0251/27 50) melden.

Am Sonntagmorgen wurde Julius F. zuletzt am Südeingang der Halle Münsterland gesehen.

Julius F. aus Münster weiterhin vermisst

Update: 14. Januar. Auch am Montag wird weiterhin nach dem vermissten Münsteraner gesucht. Auch die Polizei arbeitet "mit Hochdruck" an dem Fall, heißt es auf Twitter. Demnach erreichen die Beamten viele Anfragen, ob es Hinweise in dem Fall gebe. 

Spurlos verschwunden: Julius wird seit dem Wochenende vermisst

Münster – "Eine Vermisstenmeldung liegt vor", bestätigt Vanessa Arlt, Pressesprecherin der Polizei. Der 20-jährige Julius F. wird seit dem Wochenende vermisst. Er verschwand vor dem Südeingang der Halle Münsterland, in der gerade noch die abendliche Reiterparty des K&K-Cups zugange war. 

Um 4.15 Uhr am frühen Sonntagmorgen (13. Januar) wurde der Münsteraner zuletzt gesehen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm. Deshalb rufen Freunde und Familie nun bei Facebook dazu auf, die Meldung von Julius' Verschwinden zu teilen. 

Der 20-jährige Julius F. wird seit dem Wochenende vermisst.

Münsteraner vermisst: Polizei sucht Hinweise

Der junge Mann aus Münster wird wie folgt beschrieben: 1,90 Meter groß, 90 Kilogramm schwer und kurze Haare. In der Nacht trug er eine dunkelblaue Jeans mit hellblauem Hemd, dazu weiße Sneaker von Adidas und einen dunkelgrünen Parka. Wer Julius gesehen hat oder Hinweise zu seinem Verschwinden geben kann, meldet sich bei der Polizei: 0251/27 50. 

Für eine andere Familie hatte es im Juni des vergangenen Jahres ein Happy End gegeben: Ein junger Mann aus Hiltrup war nach einer Woche wieder aufgetaucht. Auch in dem Fall eines 39-Jährigen aus Solingen gab es ein glückliches Ende. Der Mann wurde zuletzt in Münster gesehen. In Ochtrup wird derzeit außerdem die 10-jährige Marijam vermisst.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare