Coronavirus

Corona-Ausbruch: Kita in Münster geschlossen

Vorsorglich geschlossen: Nach einem Ausbruch des Coronavirus wurde nun eine zweite Kita in Münster dicht gemacht. Das hat das Gesundheitsamt beschlossen.

  • Die Fallzahlen der Coronavirus-Infektionen in NRW steigen wieder an.
  • In einer Kita in Münster hat es einen Ausbruch gegeben.
  • Die Einrichtung ist vorsorglich geschlossen.

Update: 20. August. Nachdem bereits vor wenigen Tagen zwei Gruppen einer Kita im Stadtteil Münster-Coerde geschlossen werden mussten, gibt es nun eine weitere Schließung. In einer Kita im Geistviertel hat es einen weiteren Ausbruch des Coronavirus gegeben.

Ein Kind aus der Kita, die in privater Trägerschaft ist, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Nun sind nach einem Beschluss des Gesundheitsamts Münster alle 19 Kinder sowie sechs Erzieher in Quarantäne. Auch zwei Mütter der Elterninitiative müssen zuhause bleiben. Die Ergebnisse der Tests stehen noch aus.

Coronavirus: Zwei Gruppen von Kita in Münster in Quarantäne

Erstmeldung: 13. August. Münster – Nach den Sommerferien gibt es wieder mehr Infektionen: Eine Kita im Stadtteil Coerde musste jetzt aufgrund eines Corona-Ausbruchs Maßnahmen ergreifen. Die Kinder und Erzieher von zwei Gruppen des Kindergartens müssen nach einer Anordnung des Gesundheitsamts in Quarantäne.

StadtMünster
Bevölkerung310.039
BundeslandNRW


In NRW steht in diesem Jahr die Kommunalwahl 2020 auf dem Programm: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besuchte am Montagabend (31. August) die Stadt Münster, machte deutlich, dass er in der Corona-Pandemie kein Spaßverderber sein wolle und fand deutliche Worte bezüglich eines zweiten großen Lockdowns.  

Münster: Zwei Gruppen einer Kita in Quarantäne – Kind und Mutter mit Coronavirus infiziert

Ein Kind aus einer der Gruppen sowie dessen Mutter waren positiv auf das Coronavirus getestet worden. Da sie zu beiden Gruppen Kontakt hatten, wurden eine Quarantäne angeordnet. Der Leiter des Coronakrisenstabs von Münster, Wolfang Heuer, betont, dass es sich um eine Vorsichtsmaßnahme handelt: „Sie dient dem Schutz aller Beteiligten." Für die anderen Gruppen der Einrichtung kann der Betrieb ganz normal weiterlaufen.

Am Mittwoch (12. August) stieg die Zahl der aktuell Infizierten in Münster auf 81. In den letzten Wochen waren Fälle mit dem Coronavirus in ganz Deutschland wieder sichtlich angestiegen. Wolfgang Heuer erklärt: „Es liegt auf der Hand, dass die Zunahme von Tests auch zu einer Zunahme von positiven Testergebnissen führt“. Aufgrund der Sommerferien in NRW hatten sich viele Reiserückkehrer einem Test unterzogen.

Die zwei Kita-Gruppen waren mit dem infizierten Kind in Kontakt gekommen. (Symbolbild)

Mehr Fälle des Coronavirus in Münster: Hygiene-Regeln gelten nach wie vor

Es mag an der erhöhten Testanzahl liegen, jedoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Fallzahlen der Coronavirus-Infektionen steigen. Daher gelten in Münster nach wie vor die Hygiene-Standards wie Abstand halten und einen Mundschutz zu tragen. „Wenn wir uns an die Corona-Regeln halten, haben wir gute Chancen, die zweite Welle in Münster mit glimpflichen Folgen zu überstehen“, so Heuer.

Um die Fallzahlen nach den Sommerferien möglichst gering zu halten, wurde in NRW bereits eine Maskenpflicht für die Schule eingeführt. Diese Maßnahme stieß jedoch bereits auf viel Kritik, besonders angesichts der aktuellen Wetterlage. Für Unverständnis hatten zudem zahlreiche Jugendliche gesorgt: Sie hatten sich trotz des Coronavirus auf der Jüdefelderstraße in Münster in großer Zahl versammelt, um zu trinken. Als Folge dessen kontrolliert das Ordnungsamt die beliebte Partymeile nun verstärkt.

Gegen die Corona-Verordnung verstießen neulich zahlreiche Bürger: Über 100 junge Menschen feierten in Münster am Kanal eine große Party. Der Trend ist positiv: Die Anzahl Coronavirus-Infektionen geht in Münster wieder zurück. Dennoch warnt die Stadt davor, die Regeln zu missachten.

Die Bundesregierung berät über weitere Maßnahmen: So wird es wegen des Coronavirus auch in Münster keine Großveranstaltungen in diesem Jahr mehr geben. Ein weiteres Fest droht derweil ins Wasser zu fallen: Wegen des Coronavirus steht der Weihnachtsmarkt in Münster auf der Kippe.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare