Wetter-Lage

Wegen gefährlichem Glatteis: Keine Notbetreuung in Kitas und Schulen

Nach dem Schnee kommt der Regen: Weil sich in Münster gefährliches Glatteis gebildet hat, schließt die Stadt an Rosenmontag die Notbetreuung in Kitas und Schulen.

Münster – Aufgrund der schwierigen Wetterlage müssen städtische Schulen und Kitas in Münster am Montag (15. Februar) geschlossen bleiben. Darüber informiert die Stadt. Aufgrund des milderen Wetters und Regen kommt es derzeit zu Glatteis in Münster.

Stadt:Münster
Einwohner:315.293 (31. Dezember 2019)
Bundesland:NRW

Glatteis an Rosenmontag: Schulen und Kitas geschlossen

Wegen der „erheblichen Glatteisgefahr“ in Münster habe sich die Stadt dazu entschlossen, die Notbetreuung in Schulen und Kitas abzusagen, wie auch Stadtdirektor Thomas Paal mitteilt:

Nach allen uns bislang vorliegenden Wetterprognosen und einer Rücksprache mit der Feuerwehr sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die für morgen zu erwartende Kombination aus einsetzendem Regen und Bodenfrost zu großflächigen und tückischen Glatteisflächen auf den Schulwegen und Schulgeländen führen kann. Deshalb bleiben die städtischen Schulen in Münster am Rosenmontag auch für die Notbetreuung geschlossen.

Stadtdirektor Thomas Paal

Nachdem die Entscheidung zunächst nur städtische Schulen in Münster betroffen hatte, wurde die Entscheidung noch am Sonntag auf Kindertagesstätten ausgeweitet: „Analog zu den städtischen Schulen bleiben in Münster am Rosenmontag auch die städtischen Kitas geschlossen.“ Das Glatteis auf den Wegen zu den Kitas sowie auf dem Kita-Gelände könnte eine „unverhältnismäßige Gefahr darstellen“, so die Stadt.

Deutscher Wetterdienst warnt vor Glatteis in Münster/NRW

Nachdem das Sturmtief „Tristan“ in weiten Teilen Deutschlands für heftige Schneefälle gesorgt hatte, wird das Wetter nun wieder milder. Die eisige Polarluft zieht Richtung Osteuropa und wird und weicht einer milderen Atlantikluft. Diese bringt Temperaturen um den Gefrierpunkt und damit auch vereinzelt Regen statt Schnee und tauende Eisschichten. Dadurch kommt es zu überfrierender Nässe und gefährlichem Glatteis.

Heute Vormittag vom Niederrhein bis ins westliche Münsterland einsetzender Niederschlag, dabei meist gefrierender Regen mit Glatteis (Unwettergefahr). Bis zum Mittag erreicht dieser auch Ostwestfalen und das Sauerland, dort anfangs teils noch mit Schnee vermischt. Im Tagesverlauf von Westen nur zögerliche Milderung und nachlassende Glatteisgefahr.

DWD
Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte.

Das Glatteis soll bereits am Montagmorgen, Rosenmontag, in Münster auftreten, zum Nachmittag hin tritt es auch im Sauerland und in Ostwestfalen auf, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt. Dieser gibt für den Wochenbeginn eine Unwetterwarnung heraus.

Rubriklistenbild: © Armin Weigel/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare