Polizeieinsatz

Messerattacke am Hauptbahnhof: Mann lebensgefährlich verletzt

Mit Absperrband sperrte die Polizei den Tatort in Gütersloh ab, an dem ein Mann bei einem bei Messerangriff schwer verletzt wurde.
+
In Münster wurde ein Mann bei einem Messerangriff schwer verletzt. (Symbolbild)

Am Hauptbahnhof in Münster eskalierte ein Streit zwischen mehreren Männern. Als einer von ihnen zu Boden stürzte, zückte plötzlich ein anderer ein Messer und stach zu.

Münster – Die Polizei war in der Nacht auf Samstag (8. Mai) wegen eines gefährlichen Messerangriffes am Bremer Platz nahe dem Hauptbahnhof im Einsatz. Nach einem Streit zwischen mehreren Personen hatte ein 41-Jähriger auf einen Mann eingestochen und diesen lebensgefährlich verletzt. Zeugen hatten darauf die Polizei alarmiert, während der Täter flüchtete.

Stadt:Münster
Einwohner:313.000
Bundesland:NRW

Messerattacke auf dem Bremer Platz in Münster: Polizei stellt mutmaßlichen Täter

Der Vorfall hatte sich gegen Mitternacht ereignet: Laut Zeugenaussagen war das spätere Opfer auf dem Bremer Platz in Münster mit drei Männern in Streit geraten. Plötzlich eskalierte die Situation: „Als es zu einem Gerangel kam und der 46-Jährige stürzte, stach der Beschuldigte plötzlich zweimal mit einem Taschenmesser in den Oberkörper und die Hüfte des Mannes“, berichtet die Polizei Münster.

Der Täter und die beiden anderen Männer flüchteten nach der Messerattacke vom Bremer Platz. Am Hauptbahnhof konnte die Polizei jedoch den 41-jährigen mutmaßlichen Täter stellen und vorläufig festnehmen. In dessen Tasche fanden die Beamten aus Münster ein Messer, bei dem es sich um die mutmaßliche Tatwaffe handelt.

Messerattacke auf dem Bremer Platz in Münster: 46-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Bei der Messerattacke auf dem Bremer Platz in Münster wurde das Opfer schwer verletzt. Die herbeigerufenen Rettungskräfte brachten ihn mit zunächst lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Mittlerweile ist der 46-Jährige außer Lebensgefahr. Die Ermittlungen dauern weiter an. Zu den Gründen für den Streit äußerte sich die Polizei bisher nicht.

Erst vor wenigen Wochen kam es zu einem weiteren brutalen Vorfall in der Domstadt: Ein 26-Jähriger wurde an der Engelenschanze in Münster mit einem Messer verletzt. Wenige Tage nach dem Angriff konnte die Polizei einen 17-Jährigen festnehmen, der unter dringendem Tatverdacht steht. Die Staatsanwaltschaft erließ einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Jugendlichen. Zudem ereignete sich im Münsterland kurz darauf eine ähnliche Tat: Zwei Männer wurden in Ascheberg von Unbekannten angegriffen. Eines der Opfer wurde dabei mit einem Messer verletzt.

Auch interessant

Kommentare