Raub in Münster

Mit Sprengsatz gedroht! Bank in Arkaden überfallen

Eine Sparkasse in Münster wurde am Donnerstag überfallen. Der Täter drohte mit einem Sprengsatz. (Symbolbild)
+
Eine Sparkasse in Münster wurde am Donnerstag überfallen. Der Täter drohte mit einem Sprengsatz. (Symbolbild)

Einen Schreckmoment erlebten Mitarbeiter einer Sparkassen-Filiale in Münster. Am Vormittag betrat ein Mann die Bank und drohte mit einem Sprengsatz.

  • Banküberfall am Donnerstag in Münster
  • Täter raubt Sparkasse in Arkaden aus
  • Mann droht mit Sprengsatz im Rucksack

Münster – Am Donnerstag (2. Januar) wurde eine Sparkasse in den Arkaden der Domstadt überfallen. Gegen 10.24 Uhr betrat ein Unbekannter die Filiale an der Rothenburg und legte den Mitarbeitern einen Zettel vor. Ein ähnlicher Fall ereignete sich einen Tag später: Zwei Jugendliche wurden in einem Park in Münster überfallen. Die Polizei konnte eine Gruppe Teenager fassen. Einen weiteren Überfall gab es in der Stadt: Zwei bewaffnete Täter raubten ein Sonnenstudio in Münster aus. Die Polizei sucht nach den Männern. 

Überfall auf Sparkasse in Münster: Polizei leitet Fahndung ein

Darauf forderte der Täter von den Bank-Angestellten Bargeld und drohte sogar damit, einen Sprengsatz zu zünden, den er mit sich führe. Angeblich sei dieser in seinem Rucksack versteckt, den er bei sich hatte. Nachdem der Mann einen dreistelligen Betrag ausgehändigt bekam, flüchtete er aus den Arkaden in Münster in unbekannte Richtung.

Die Polizei wertete umgehend die Überwachungskamera der Sparkasse aus und fotografierten die Lichtbilder des Täters ab. Die Fotos schickten die Beamten über eine Messenger-App auf die Diensthandys der Polizei-Kollegen in Münster.

Zugriff am Roggenmarkt in Münster: Entwarnung bezüglich Sprengsatz

Nur wenige Minuten später gab es den erhofften Ermittlungserfolg. Einsatzkräfte der Polizei entdeckten den mutmaßlichen Täter am Roggenmarkt, wo vor einem Jahr ein Supermarkt in Münster überfallen wurde. Dort wurde der Mann festgenommen. Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen stellte sich heraus, dass sich im Rucksack kein Sprengsatz befand. Seine Beute aus dem Bankraub in den Arkaden hatte er noch dabei. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Filiale bleibt aufgrund der Spurensicherung am Donnerstag geschlossen.

Vor wenigen Wochen wurde in Münster eine Tankstelle überfallen. Die Polizei konnte daraufhin drei Jugendliche als Täter entlarven. Gefahndet wird derweil noch in diesem Fall: Im Oktober überfiel in Münster ein Räuber eine Tankstelle. Er hatte eine Machete mit sich und trug eine auffällige Frisur.

In der Domstadt kam es erneut zu einem Überfall: Ein Trio raubte in Münster eine Postfiliale aus. Die Täter flohen mit einem Kinderwagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare