Spielt noch jemand Pokémon Go?

Große Jagd im Allwetterzoo: Dieses seltene "Tier" wollen alle fangen

In der kommenden Woche darf im Allwetterzoo gejagt werden! Aber natürlich keine Tiere, sondern virtuelle Monster. Bleibt nur die Frage: Spielt eigentlich noch jemand Pokémon Go?

Münster – Der Allwetterzoo lädt zur Monstersuche ein: In der Woche vom 30. Juli bis zum 5. August (Montag bis Sonntag) steht in dem münsterischen Tierpark wieder die Jagd nach virtuellen Zoobewohnern auf dem Programm.

Von 11 bis 15 Uhr werden die Lockmodule bei Pokémon Go von den Mitarbeitern des Zoos aktiviert. Bereits 2016 hatte der Allwetterzoo mit einer solchen Aktion große Erfolge gefeiert.

Im Allwetterzoo Münster werden vom 30. Juli bis 5. August wieder Pokémons gejagt.

Jagd auf das seltene Monster Registeel

Denn aktuell ist Registeel im Umlauf – der Nachfolger von Regice. Das neue Eisen-Pokémon übernimmt derzeit viele Arenen und so kommt es vermehrt zu sogenannten Raid-Kämpfen. Zwar ist das Monster stark gepanzert, doch es hat Schwachstellen: Feuer-, Kampf- und Boden-Attacken können ihm viel anhaben.

"Verpasse nicht Deine Chance, dieses legendäre Pokémon zu fangen, bevor es wieder verschwindet", bewirbt der Allwetterzoo in Münster seine Aktion. Doch stellt sich dabei vielen die Frage: Spielt eigentlich noch irgendjemand Pokémon Go?

Große Anfrage: Pokémon Go verzeichnet Rekord

Die Antwort ist ganz klar: Ja. Es spielen derzeit sogar mehr Menschen als je zuvor: Die aktive Spielerbasis war im Mai auf dem höchsten Punkt seit der Veröffentlichung im Jahr 2016, heißt es in einem Bericht von Superdata. Das Spiel brachte im fünften Monat dieses Jahres 104 Millionen US-Dollar ein – also ein Plus von 174 Prozent im Jahresvergleich. Die Aktion im Allwetterzoo könnte also viele zusätzliche Besucher anlocken. Diese müssen allerdings – anderes als bei der Aktion 2016 – den regulären Eintritt zahlen. 

Wo? Sentruper Straße 315. Wann? Täglich, 9 bis 19 Uhr. Wie viel? Tageskarte für den Allwetterzoo: 18,90 für Erwachsene / 12,90 für Schüler und Studenten / 10,90 Euro für Kinder (3 bis 14 Jahre).

Seit Kurzem wohnt übrigens im Allwetterzoo Münster der Große Ameisenbär Junio. Er soll bald schon Gesellschaft bekommen – und für Nachwuchs sorgen. Zum ersten Mal findet im Herbst dieses Event statt:Bei "Mittelalter im Zoo" werden die Besucher in Münster in die Zeit von Rittern und Burgfräulein versetzt

Rubriklistenbild: © Allwetterzoo

Auch interessant

Kommentare