Schülerin aus Münster war verschwunden

Nach Suchaufruf: Mareike (14) wieder Zuhause

+
Mit Hochdruck suchte die Polizei nach einer Jugendlichen aus Münster. (Symbolbild)

Zwei Wochen lang wurde die 14-jährige Mareike vermisst – die Polizei bat um Hinweise. Nun tauchte das Mädchen wieder auf. 

  • 14-Jährige wieder aufgetaucht
  • Hinweise halfen bei Ermittlung
  • Polizei Münster findet Vermisste

Update: 18. September, 16.16 Uhr. Die vermisste 14-Jährige aus Münster ist am Mittwoch wieder aufgetaucht. Die Polizei hatte Hinweise erhalten, dass Mareike K. sich möglicherweise bei einer Freundin in Recklinghausen aufhielt – tatsächlich konnte sie dort angetroffen werden. Die Beamten brachten die Schülerin zurück zu ihrer Mutter. 

Vor Kurzem kam es zu einer weiteren Suchaktion: In einem Waldstück in Münster lag eine verletzte Frau. Die 42-Jährige wählte den Notruf, doch sie wusste nicht genau, wo sie lag. Die Polizei setzte für die Suche einen Hubschrauber mit Nachtsichtkamera ein.

Erneut gibt es eine Vermisstensuche im Münsterland: Der 59-jährige Manfred Siekmann aus Bocholt ist spurlos verschwunden. Er benötigt dringend Hilfe.

Auf dem Schulweg verschwunden: 14-Jährige aus Münster vermisst

Erstmeldung: 16. September, 15.41 Uhr. Münster – Bereits seit dem 3. September (Dienstag) wird eine 14-Jährige vermisst: Mareike K. wollte an jenem Morgen von der Wohnung in der Studtstraße zur Schule gehen. Dort kam sie jedoch nie an – seitdem sucht die Polizei mit Hochdruck nach ihr. 

Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass nach der 14-Jährigen gesucht wird – deshalb ist unklar, ob Mareike freiwillig weglief oder zum Opfer eines Verbrechens wurde.

Im Rahmen der Suche wurde nun ein Foto der Jugendlichen veröffentlicht. Wer Mareike gesehen hat oder Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben kann, meldet sich bei der Polizei in Münster: 0251/27 50. 

Mareike K. ist 14 Jahre alt und wurde zwei Wochen lang vermisst. 

Merkmal

Beschreibung

Alter

14 Jahre

Größe 

1,63 Meter

Haare

lang, dunkelbraun

Augen

blau

Figur

schlank

Ein anderer Vermisstenfall, der Anfang des Jahre in der Domstadt für viel Aufsehen gesorgt hat, ist dieser: Der 20 Jahre alte Julius F. aus Münster verschwand spurlos. Erst Monate später konnte seine Leiche auf dem Kanal geborgen werden. Oft führt eine Öffentlichkeitsfahndung jedoch zu einem positiven Ergebnis: So auch im Fall eines 77-Jährigen aus Münster, der wenige Tage nach der Fahndung nach Hause zurückkehrte. Einen schrecklichen Fund machte eine Freundesgruppe im Münsterland: Sie suchten nach ihrem vermissten Freund in Borken – stattdessen entdeckten sie eine Leiche. 

Auch im Kreis Coesfeld wird eine Person vermisst: Ein 51-Jähriger aus Havixbeck ist spurlos verschwunden. Er hat ein auffälliges Merkmal. In der Innenstadt wurde ein Mann verletzt: Bettler hatten Passanten am Bahnhof in Münster beleidigt – und dann angegriffen.

Auch interessant

Kommentare