Blindgänger in Münster

Newsticker: Bombenfund! 400 Menschen von Evakuierung betroffen – Entschärfung erfolgreich

In Muenster muss eine Bombe entschaerft werden. (Symbolbild)
+
In Münster muss eine Bombe entschärft werden. (Symbolbild)

In Münster wurde eine Bombe gefunden. Sie wird noch heute entschärft. Knapp 400 Menschen müssen ihre Häuser verlassen. Wir berichten aktuell im Newsticker.

  • Bombenfund in Münster
  • Blindgänger in Gremmendorf
  • Evakuierung startet

Update: 22. Oktober, 12.16 Uhr. Die Feuerwehr konnte bereits Entwarnung geben: Der Blindgänger am Angelsachsenweg in Münster wurde erfolgreich entschärft. Dies bestätigte ein Sprecher der Einsatzkräfte soeben auf Anfrage. 

Während der Evakuierung sowie der Entschärfung selber habe es keinerlei Probleme gegeben. Seit 9 Uhr waren 100 Einsatzkräfte im Einsatz, um zunächst die Evakuierung einzuleiten und die Entschärfung der 250-Kilo-Bombe vorzubereiten. Knapp 50 Personen haben sich in der Betreuungsstelle im York-Center eingetroffen.

Bereits der neunte Bombenfund in Münster in diesem Jahr

Update: 22. Oktober, 12.07 Uhr. Immer wieder kommt es in der Domstadt zu Bombenfunden. Wieso in Münster so viele im Boden liegen und wie viele es noch sein könnten, erklärte uns vor einiger Zeit ein Experte.

Update: 22. Oktober, 11.58 Uhr. Für die Bombenentschärfung sowie die derzeit anlaufende Evakuierung muss der Albersloher Weg nicht gesperrt werden. Dies teilte die Stadt Münster mit. Es kommt also zu keinen Verkehrsbehinderungen.

Diese entstehen am heutigen Tag jedoch durch eine Demonstration in der Stadt. Landwirte aus der Region kommen nach Münster, um gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung zu protestieren. Rund 750 Trecker sollen durch die Straßen ziehen.

Update: 22. Oktober, 11.50 Uhr. Die Bombe, die am heutigen Dienstag (22. Oktober) gefunden wurde, ist 250-Kilo schwer. Es wird also in einem Radius von 250 Metern evakuiert. Nachdem die Maßnahmen abgeschlossen sind, wird dies der Kampfmittelräumdienst übernehmen. Wir berichten weiter.

Bombenfund in Münster Evakuierung startet

Erstmeldung: 22. Oktober, 11.36 Uhr. Münster – Erneut kommt es in der Domstadt zu einer Bombenentschärfung. Wie de Stadt am Vormittag mitteilte, wurde am Angelsachsenweg im Stadtteil Gremmendorf ein Blindgänger gefunden, der noch heute entschärft werden muss.

Erste Evakuierungsmaßnahmen wurden bereits eingeleitet. Knapp 400 Menschen müssen ihre Wohnungen in Münster verlassen. Für Anwohner ist eine Betruungsstelle im Casino an der York-Kaserne eingerichtet.

Erneut könnte es zu einer Entschärfung in der Stadt kommen. Unter dem Domplatz in Münster befinden sich möglicherweise Bomben.

Auch interessant

Kommentare