Kampfmittelentschärfung

Newsticker: Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster! Blindgänger entschärft

Erneut wurde in Muenster eine Bombe gefunden.
+
Erneut wurde in Münster eine Bombe gefunden.

Erneuter Bombenfund in der Domstadt: Am Hauptbahnhofs wurde ein Blindgänger gefunden. Aufgrund von Evakuierungsmaßnahmen wird der Zugverkehr von und nach Münster komplett eingestellt. Wir berichten aktuell.

+++ 3. Juni – Newsticker: Erneuter Bombenfund in Münster +++  

  • Erneut Bombenfund in Münster am Mittwoch (8. Mai)
  • Fundstelle an der Ostseite des Hauptbahnhofes
  • amerikanische 125-Kilo-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg
  • Entschärfung seit 17.45 Uhr

Update: 8. Mai, 18.15 Uhr. Münster – Gegen 14 Uhr am Mittwoch wurde in Münsters Zentrum ein Blindgänger gemeldet: Die amerikanische 125-Kilo-Fliegerbombe mit Doppelzünder wurde auf einer Baustelle an der Ostseite des Hauptbahnhofes entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr rückten an. Um 15.30 Uhr wurde in einem Radius von 200 Metern evakuiert. Wie die Stadt Münster mitteilt, waren rund 1000 Menschen von der Evakuierung betroffen.

Die Bremer Straße wurde zwischen dem Hansaring, der Dortmunder Straße sowie der Wolbecker Straße gesperrt. Wegen des Bombenfundes mussten die Einsatzkräfte Wohnhäuser sowie Restaurants, Cafés, Büroräume und den gesamten Hauptbahnhof räumen. Ab 17.15 Uhr wurde auch der komplette Bahnverkehr, der über den Hbf Münster fährt, eingestellt. Reisende mussten sich also auf Ausfälle, Verspätungen und Streckenänderungen einstellen. 

Früher als geplant, nämlich um 17.45 Uhr, begann die Bombenentschärfung. Und die ging sehr schnell: Bereits gegen 18 Uhr meldete die Polizei, dass die Entschärfung erfolgreich gewesen sei. Die Sperrung der Bremer Straße wurde umgehend aufgehoben, ebenso die Sperrung des Hauptbahnhofes Münster. Somit steht auch dem Zugverkehr nichts mehr im Wege.

Diese 125-Kilo-Fliegerbombe wurde am Hauptbahnhof entschärft.

In den kommenden Tagen könnte es erneut zu einer Bombenentschärfung kommen. Eine Baustelle in Münster wurde nach einem möglichen Blindgänger überprüft. In einer weiteren Stadt in der Region könnte es demnächst zu einer Entschärfung kommen: Die Deutsche Bahn stoppte Bauarbeiten am Bahnhof in Ahlen. Dort wurden Metallteile gefunden. 

Entschärfung der Bombe erfolgreich: Sperrungen in Münster wieder aufgehoben

Update: 8. Mai, 18.04 Uhr. Münster – Und schon erledigt: Der Blindgänger konnte erfolgreich entschärft werden. Dies teilte die Polizei vor wenigen Minuten mit. Damit sind auch alle Sperrungen rund um den Hauptbahnhof in Münster wieder aufgehoben.

Bombenentschärfung am Hauptbahnhof Münster beginnt

Update: 8 Mai, 17.45 Uhr. Münster – Die Bombenentschärfung hat begonnen. Dies gab die Polizei Münster soeben bekannt. Demnach ging die Evakuierung schneller als gedacht: Eigentlich war die Entschärfung nicht vor 18 Uhr geplant gewesen.

Auf der Ostseite des Hauptbahnhofes wurde eine amerikanische Fliegerbombe gefunden.

Zugumleitungen am Hauptbahnhof Münster wegen Bombenfund

Update: 8. Mai, 17.14 Uhr. Münster – Aufgrund der geplanten Entschärfung einer Weltkriegsbombe räumen aktuell Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr den Hauptbahnhof in Münster sowie alle Gebäude in einem Radius von 200 Meter auf der östlichen Seite. Wie angekündigt wird jetzt auch der komplette Bahnverkehr im Zentrum von Münster eingestellt: Es fährt kein Zug mehr. Die Deutsche Bahn hat Informationen für die Reisenden veröffentlicht. 

Der komplette Regionalverkehr in Münster fällt am Hauptbahnhof aktuell aus. Folgende Linien sind von der Sperrung betroffen:

  • RE 2: Düsseldorf – Duisburg – Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Münster 
  • RE 2: Die Züge aus Richtung Düsseldorf Hbf enden und beginnen in Nottuln-Appelhülsen.
  • RE 42: Mönchengladbach – Krefeld – Essen – Gelsenkirchen – Recklinghausen – Haltern – Münster 
  • RE 42: Züge aus Richtung Duisburg Hbf enden und beginnen in Münster-Albachten.
  • RB 63: Münster – Coesfeld 
  • RB 63: Die Züge aus Richtung Coesfeld(Westf) enden und beginnen in Havixbeck.
  • RB 64: Münster – Gronau – Enschede
  • RB 64: Aus Richtung Gronau(Westf) enden und beginnen die Züge in Münster(W)Zentrum Nord.

Während der Sperrung des Hauptbahnhofes hält auch kein Fernverkehrszug mehr in Münster. Die DB hat jedoch Ersatzhaltestellen eingerichtet:

In Bösensell für

  • IC 2004 Koblenz Hbf - Emden Hbf 
  • IC 2016 Köln Hbf - Berlin Ostbahnhof 
  • IC 2207 Emden Außenhafen - Köln Hbf 
  • IC 2213 Ostseebad Binz - Stuttgart 
  • Hbf IC 2223 Berlin Südkreuz - Aachen Hbf

In Münster-Hiltrup für

  • IC 2026 Frankfurt(Main)Hbf - Hamburg-Altona 
  • IC 2029 Hamburg-Altona - Nürnberg Hbf

Zwischen Bösensell, Münster-Hiltrup und dem Zentrum von Münster hat die DB außerdem einen Notverkehr mit Bussen und Taxen eingerichtet.

Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster: Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse

Update: 8. Mai, 16.53 Uhr. Münster – Gegen 14 Uhr wurde der Fund eines Blindgängers gemeldet. Die amerikanische 125-Kilo-Fliegerbombe mit Doppelzünder wurde in einer Baustellengrube an der Ostseite des Hauptbahnhofes in Münster entdeckt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sowie Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr rückten an. Seit 15.30 Uhr wird in einem Radius von 200 Metern evakuiert. Wie die Stadt Münster mitteilt, sind rund 1000 Menschen von der Evakuierung betroffen.

Der Evakuierungsradius um die Fundstelle beträgt 200 Meter.

Bisher wurde die Bremer Straße zwischen dem Hansaring, der Dortmunder Straße sowie der Wolbecker Straße gesperrt. Die Einsatzkräfte mussten Wohnhäuser sowie Restaurants, Cafés, Büroräume und den gesamten Hauptbahnhof wegen des Bombenfundes räumen. Ab 17.17 Uhr soll auch der komplette Bahnverkehr, der über den Hbf Münster fährt, eingestellte werden – kein Zug fährt dann mehr. Reisende müssen sich also auf Ausfälle, Verspätungen und Streckenänderungen einstellen. Mehr Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Deutschen Bahn. Die Entschärfung ist für 18 Uhr geplant.

Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster: Lautsprecherdurchsagen beachten

Update: 8. Mai, 16.41 Uhr. Münster – Nach dem Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster dauert die Evakuierung weiter an. Die Polizei bittet die Bevölkerung derweil, die Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr zu beachten und den Anweisungen zu folgen. Im Gebäude des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (Warendorfer Straße 21) ist eine Betreuungsstelle eingerichtet. Dort kümmern sich Mitarbeiter von Hilfsorganisationen um die evakuierten Menschen. Wir berichten weiter.

Direkt am Hauptbahnhof in Münster haben sich die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr eingefunden.

Update: 8. Mai, 16.31 Uhr. Münster – Auch die Redaktion von msl24.de ist von der Evakuierung betroffen: Da unsere Redaktionsbüros im Sperrradius liegen, mussten wir das Gebäude räumen – doch wir halten Sie natürlich weiterhin über die Bombenentschärfung sowie die Lage am Hauptbahnhof auf dem Laufenden. 

Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster: Sperrung der Bremer Straße ausgeweitet

Update: 8. Mai, 16.23 Uhr. Münster – Auf Twitter meldet die Polizei Münster weitere Sperrungen aufgrund der Evakuierung: "Ab sofort ist der Bereich ab dem Bahnhof/Bremer Straße zwischen der Wolbecker Straße, der Dortmunder Straße und dem Hansaring gesperrt! Umfahrt den Bereich", raten die Beamten. Die Entschärfung der Weltkriegsbombe ist für 18 Uhr geplant. Wir berichten weiter.

Evakuierung in Münster nach Bombenfund am Hauptbahnhof

Update: 8. Mai, 16.15 Uhr. Münster – Nach dem Bombenfund sind nun zahlreiche Menschen von der Evakuierung betroffen: Wie die Stadt Münster via Twitter mitteilte, muss der komplette Hauptbahnhof wegen des Bombenfundes geräumt werden. Auch anliegende Gebäudekomplexe sind in einem Sperrradius von 200 Metern betroffen – wie auch das McFit in dem Parkhausgebäude am Bremer Platz sowie die darin befindlichen Restaurants im Erdgeschoss. Wir berichten weiter.

Auch das Sportstudio McFit in Münster wurde evakuiert.

Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster: Evakuierung gestartet

Update: 8. Mai, 16.01 Uhr. Münster – Seit 15.30 Uhr läuft bereits die Evakuierung im Zentrum von Münster. Polizei und Feuerwehr sorgen derzeit dafür, dass alle Menschen den Sperrradius von 200 Metern um die Fundstelle der Bombe verlassen. Betroffen ist der Hauptbahnhof sowie etliche Gebäude auf der östlichen Seite rund um den Bremer Platz – Büroräume, Restaurants, Wohnhäuser sowie eine Montessori-Schule. Wie die Polizei auf Nachfrage von msl24.de angibt, gab es bei der Evakuierung bisher jedoch keine Probleme.

Erst vor wenigen Tagen musste in der Domstadt evakuiert worden: Am vergangenen Freitag (3. Mai) wurde in einer Baustelle an der Lippstädter Straße in Münster eine Bombe gefunden

Nach Bombenfund am Hauptbahnhof in Münster: Bremer Straße gesperrt

Update: 8. Mai, 15.52 Uhr. Münster – Wie die Polizei soeben via Twitter mitteilte, wurde vor wenigen Minuten die Bremer Straße ab dem Hasaring/der Hafenstraße gesperrt. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet großzügig zu umfahren. Die Warendorfer Straße soll von der Sperrung allerdings nicht betroffen sein.

Wegen Bombenfund: Zugverkehr am Hauptbahnhof in Münster ab 17 Uhr eingestellt

Update: 8. Mai, 15.37 Uhr. Münster – Nach dem Bombenfund am Hauptbahnhof wird nun bald der komplette Zugverkehr eingestellt: Ab etwa 17.17 Uhr kann der Hbf Münster nicht mehr angefahren werden. Darüber informierte mittlerweile auch die Deutsche Bahn ihre Fahrgäste über Twitter. Betroffen von der Sperrung sind unter anderem auch die Regionalzüge der Eurobahn sowie der Fernverkehr der Deutschen Bahn. Auf der Homepage der Bahn gibt es aktuelle Informationen zum Bahnverkehr in Münster.

Ab etwa 17.17 Uhr soll der komplette Zugverkehr am Hauptbahnhof in Münster eingestellt werden.

Bombenfund am Hauptbahnhof Münster: Evakuierung startet bald

Update: 8. Mai, 15.23 Uhr. Münster – In wenigen Minuten, um 15.30 Uhr, startet die Evakuierung des Hauptbahnhofes in Münster. Dort war am Mittwochmittag ein 125-Kilo-Blindgänger entdeckt worden. Die Bombe soll gegen 18 Uhr entschärft werden, der Kampfmittelbeseitigungsdienst ist bereits vor Ort. Jörg Rosenkranz von der Feuerwehr Münster sagte gegenüber msl24.de, dass die Baustelle ein recht "praktischer" Ort sei: Dort sei ohnehin schon alles abgeriegelt.

Hinter dieser Plane an der Ostseite des Hauptbahnhofes befindet sich derzeit noch die amerikanische Fliegerbombe.

Wegen Bombenfund: Hauptbahnhof in Münster steht still

Update: 8. Mai, 15.10 Uhr. Münster – Ab 17 Uhr geht nichts mehr am Hauptbahnhof in Münster: Am Mittag wurde bei Bauarbeiten an der Ostseite ein Blindgänger gefunden. Es handelt sich dabei um eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Für die Entschärfung wird nun der komplette Bahnverkehr nach und von Münster Hbf still gelegt.

Polizei und Feuerwehr sind bereits vor Ort. Um 15.30 Uhr soll die Evakuierung eingeleitet werden. Der Sperrradius beträgt 200 Meter. Die Entschärfung ist für 18 Uhr geplant.

Erneut Blindgänger: Warum werden in Münster so viele Bomben gefunden?

Update: 8. Mai, 14.55 Uhr. Münster – Und täglich grüßt das Murmeltier: Erst am vergangenen Freitag (3. Mai) wurde in Münster eine Bombe gefunden. Das passiert in der Domstadt regelmäßig. Im Interview erklärt Axel Schollmeier, stellvertretender Leiter des Stadtmuseums, wie viele Blindgänger noch in Münster im Boden liegen könnten.

Blindgänger am Hauptbahnhof Münster: Immer wieder Bombenfunde in Münster

Update: 8. Mai, 14.51 Uhr. Münster – Die Evakuierung des Hauptbahnhofs und der umliegenden Gebiete beginnt um 15.30 Uhr. Bis dahin herrscht Stille auf der Baustelle am Bremer Platz, an der am Mittwochmittag eine Bombe gefunden worden ist. 

Bombenfund in Münster: Vorbereitung auf Evakuierung am Hauptbahnhof

Update: 8. Mai, 14.39 Uhr. Münster – Feuerwehr, Hilfsorganisationen und Polizei bereiten sich derzeit auf die Evakuierung vor. In dem 200-Meter-Gebiet um die Bombe darf sich während der Entschärfung niemand aufhalten. 

Die Feuerwehr wird die Anwohner deshalb mit Fußtrupps und Lautsprechern zum Verlassen der Häuser und Gärten auffordern. Wer hierzu Hilfe benötigt, sollte sich unter der Notrufnummer "112" melden. Eine Betreuungsstelle ist im Gebäude des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (Warendorfer Straße 21) eingerichtet. 

Bombenfund: Entschärfung für 18 Uhr am Hauptbahnhof in Münster geplant

Update: 8. Mai, 14.39 Uhr. Münster – Auch die Stadtverwaltung bestätigte soeben, dass auf der Baustelle hinter dem Hauptbahnhof am Bremer Platz eine amerikanische 125-Kilo-Bombe gefunden worden ist. 

"Der doppelt bezünderte Blindgänger muss entschärft werden", heißt es in einer Pressemitteilung. Deshalb wird ein Evakuierungsradius von 200 Metern eingerichtet. Die Evakuierung ist für 15.30 Uhr geplant, die Entschärfung gegen 18 Uhr angedacht. 

Betroffen von der Evakuierung ist auch das Gebäude des Hauptbahnhofes sowie die Gleise. "Es ist mit deutlichen Einschränkungen im Reiseverkehr zu rechnen", so die Verwaltung in Münster. Die Wolbecker Straße und die Bahnhofstraße sind nach aktuellem Kenntnisstand aber befahrbar. Mit Verkehrsbehinderungen ist jedoch zu rechnen. 

Bombenfund in Münster: In diesem Gebiet wird ab 15.30 Uhr evakuiert.

Update: 8. Mai, 14.33 Uhr. Münster – Nach Angaben der Polizei wird ab 15.30 Uhr sowohl der Bahnhof als auch das gesamte umliegende Gebiet im Umkreis von 200 Metern evakuiert. Bei Bauarbeiten wurde am Mittwochmittag eine 125-Kilo-Bombe auf einer Baustelle gefunden. 

Erneuter Bombenfund in Münster – Evakuierung am Hauptbahnhof

Erstmeldung: 8. Mai, 14.29 Uhr. Münster – Um 14.02 Uhr wurde die Warnung veröffentlicht: "Aufgrund eines Kampfmittelfundes kommt es im Bereich des Hauptbahnhofes- Ostseite zu Evakuierungsmaßnahmen." Für Betroffene sei eine Betreuungsstelle im Gebäude des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (Warendorfer Straße 21) eingerichtet. 

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) warnt: "Wenn Sie Ihre Wohnung nicht selbstständig verlassen können, wenden Sie sich an die Leitstelle der Feuerwehr unter der Notrufnummer 112. Blockieren Sie nicht den Notruf von Feuerwehr und Polizei durch Nachfragen. Informieren Sie bei Bedarf Ihre Nachbarn."

Außerdem rät das BBK zu folgenden Maßnahmen:

  • Bereiten Sie sich auf eine Evakuierung vor. 
  • Legen Sie Kleidung und wichtige Dokumente und Medikamente bereit. 
  • Achten Sie auf Lautsprecherdurchsagen. 
  • Informieren Sie sich über alle verfügbaren Medien.
  • Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte. 

Die Domstadt wurde jüngst erschüttert von einem Missbrauchsskandal. Ein Mitarbeiter der Stadt Münster steht im Visier, Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Er wurde freigestellt. 

Die Bauarbeiten am Hansaring in Münster, die seit mehreren Monaten laufen, gehen nun in die nächste Phase: Dafür wird die Straße einspurig. Außerdem kam es kürzlich zu einem gefährlichen Zwischenfall: 20 Männer griffen in Münster zwei 16-jährige Mädchen auf einem Spielplatz an. Erneut könnte es zu einer Entschärfung kommen: An der Loddenheide in Münster befindet sich womöglich eine Bombe.

Außerdem ereignete sich auf einer Landstraße ein folgenschwerer Unfall: An einem Bahnübergang bei Münster fiel eine Fahrerin in Sekundenschlaf – und raste dann über die Gleise. Kurz zuvor kam es zu einem weiteren Zwischenfall: Ein Radfahrer fuhr in Münster eine 7-Jährige um. Doch anstatt sich zu kümmern, ließ der Mann das Kind verletzt liegen. 

Bei einem Einsatz in der Domstadt wurden Polizisten angegriffen: Ein "Brutalo" ging am Hauptbahnhof in Münster mit einer Flasche auf den Streifenwagen los. Dann ergriff er die Flucht. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare