Newsticker

Coronavirus-Lage in Münster: Inzidenzwert-Entwicklung trübt Hoffnung

Aktuelle News zur Coronavirus-Lage: Über das Wochenende wurden mehr als 80 Neuinfektionen gemeldet. Auch der Inzidenzwert stieg wieder an.

  • Auch die Stadt Münster hat weiter mit der Ausbreitung des Coronavirus zu kämpfen.
  • In den vergangenen Tagen sank der Inzidenzwert ein wenig.
  • Mittlerweile gibt es 33 Tote im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

7. Dezember, 13.53 Uhr. Am vergangenen Freitag (4. Dezember) war der 7-Tages-Inzidenzwert zum bereits zweiten Mal kurzzeitig unter 50 gesunken. Am heutigen Montag liegt er mit 50,7 erneut über der kritischen Marke von 50. Über das Wochenende (5. bis 7. Dezember) kamen in Münster 81 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu, wie die Stadt meldet. 393 Menschen gelten als akut infiziert.

Derzeit befinden sich 34 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in Münster. 13 von ihnen werden auf der Intensivstation versorgt, 12 werden beatmet. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Domstadt 3117 Infektionsfälle labortechnisch nachgewiesen. Bisher starben 33 Menschen in Münster an den Folgen ihrer Infektion mit dem Coronavirus.

Update: 4. Dezember, 16.15 Uhr. In den letzten 24 Stunden vermeldet die Stadt Münster 45 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Hinzu kommt ein weiterer Todesfall: Eine 100-jährige Bewohnerin eines Seniorenheims ist im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in der Stadt auf 33.

Aktuell sind 370 Münsteraner mit dem Coronavirus infiziert. 31 Covid-Patienten liegen aktuell im Krankenhaus, davon 14 auf der Intensivstation, wovon 12 künstlich beatmet werden müssen.

Stadt:Münster
Einwohner:315.293
Bundesland:NRW

Corona in Münster: Inzidenz sinkt unter 50

Update: 4. Dezember, 10.21 Uhr. In Münster gibt es neue Nachrichten, die optimistisch stimmen: Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt am heutigen Freitag bei 49,5 und somit knapp unter dem kritischen Wert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Damit sticht Münster in der Region deutlich hervor. Sie ist die einzige Stadt mit einem Wert unter 50 – und das nicht nur im Münsterland, sondern in ganz NRW. Die umliegenden Landkreise verzeichnen am Freitag folgende Inzidenzwerte:

  • Kreis Borken: 90,8
  • Kreis Coesfeld: 81,1
  • Kreis Steinnfurt: 90,6
  • Kreis Warendorf: 128,1

Coronavirus-Lage in Münster: Inzidenzwert zeigt klare Tendenz an

Update: 3. Dezember, 14.18 Uhr. In Münster ist eine weitere Person in Folge ihrer Coronavirus-Infektion gestorben, wie die Stadt am Donnerstag berichtet: „[E]ine 94-jährige Bewohnerin eines Seniorenheims ist in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.“ Damit steigt die Zahl der Corona-Toten in Münster auf 32.

Zudem vermeldet die Stadt 29 Neuinfektionen, 363 Personen sind derzeit akut mit dem Coronavirus infiziert. Von den 32 Krankenhaus-Patienten liegen derzeit 17 auf der Intensivstation, 15 werden beatmet. Derweil ist der 7-Tages-Inzidenzwert wieder deutlich gesunken: Derzeit liegt er mit 50,7 knapp über der kritischen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Zudem wurde erst vor wenigen Tagen bekannt, wann das Corona-Impfzentrum in Münster eröffnen soll.

Coronavirus-Lage in Münster: Weiterer Todesfall – Inzidenzwert überrascht

Update: 2. Dezember, 13.21 Uhr. Mittlerweile gab die Stadt Münster die aktuellen Zahlen bekannt: Am Mittwoch werden 21 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. 30 Personen gelten als wieder genesen, sodass die Zahl der akut Infizierten momentan bei 353 liegt. Aktuell werden 35 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt. 18 befinden sich auf der Intensivstation, 13 von ihnen werden beatmet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 53,9.

Derweil teilt die Stadt mit, dass eine weitere Corona-Patientin in Münster verstorben ist: „In Zusammenhang mit dem Coronavirus hat es einen weiteren Todesfall gegeben – eine 83-jährige Bewohnerin eines Seniorenheims ist in Zusammenhang mit Covid-19 verstorben.“ Damit steigt die Zahl der Corona-Toten auf 31.

Coronavirus-Lage in Münster: Überraschung beim Inzidenzwert

Update: 2. Dezember, 8.50 Uhr. Am Mittwochmorgen meldet das RKI einen traurigen Rekord an Corona-Toten in Deutschland: Binnen 24 Stunden wurden 487 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. In Münster kamen am Dienstag ebenfalls zwei weitere Todesfälle hinzu, die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt in der Domstadt somit bei 30 Toten. Der 7-Tages-Inzidenzwert dürfte derweil überraschen: Während er am Sonntag kurzzeitig erstmals und sogar deutlich unter 50 sank (41,5), liegt er derzeit laut RKI bei 53,9 und damit drei Tage in Folge über der kritischen Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht die Stadt Münster am frühen Nachmittag.

Corona-Lage in Münster: Inzidenzwert über 50 – zwei weitere Todesfälle

Update: 1. Dezember, 13.35 Uhr. Wie die Stadt am Dienstag (1. Dezember) mitteilte, starben zwei weitere Menschen in Münster in Folge ihrer Covid-19-Erkrankung: „In Zusammenhang mit dem Coronavirus hat es zwei weitere Todesfälle gegeben – eine 76-jährige und eine 93-jährige Covid-19-Patientin sind gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der seit Ende März an oder mit Covid gestorbenen Münsteranerinnen und Münsteraner auf 30.“

Auch der 7-Tages-Inzidenzwert, der am Sonntag kurzzeitig unter 50 sank, stieg erneut minimal an und liegt am Dienstag laut Stadt Münster bei 55,2. Es werden lediglich sechs Neuinfektionen gemeldet, 13 Menschen gelten als wieder genesen. 363 Personen gelten derzeit als akut infiziert. Seit Beginn der Pandemie wurden in Münster 2941 Infektionen mit dem Coronavirus labortechnisch erfasst. Derzeit werden 33 Menschen in Krankenhäusern behandelt. Von ihnen liegen 18 auf Intensivstationen, 13 werden beatmet. Für ganz Deutschland beträgt die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag 13.604 und liegt damit niedriger im Vergleich zur Vorwoche (16.372). Am Montag (30. November) starben deutschlandweit 354 Menschen an den Folgen ihrer Coronavirus-Infektion.

Corona-Lage in Münster: Inzidenzwert kurz unter 50 – nun wieder darüber

Update: 30. November, 15.13 Uhr. Wie bereits berichtet, lag der 7-Tages-Inzidenzwert von Münster am Sonntag mit 41,5 seit der Überschreitung Ende Oktober erstmals wieder unter der kritischen Marke von 50. Doch nur einen Tag später ist der Wert wieder deutlich angestiegen: Für Montag (30. November) meldet die Stadt Münster einen Inzidenzwert von 53,6. In den vergangenen Tagen waren die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in der Domstadt im Schnitt zwar niedriger, dennoch sprang der Inzidenzwert wieder deutlich nach oben.

  • Montag (23. November): + 23 Neuinfektionen
  • Dienstag (24. November): + 11 Neuinfektionen
  • Mittwoch (25. November): + 29 Neuinfektionen
  • Donnerstag (26. November): + 30 Neuinfektionen
  • Freitag (27. November): + 26 Neuinfektionen
  • Samstag (28. November): + 15 Neuinfektionen
  • Sonntag (29. November): + 36 Neuinfektionen

Insgesamt wurden in der vergangenen Woche 170 Corona-Neuinfektionen in Münster gemeldet – in der Vorwoche waren es 292 gemeldete Ansteckungen. Der Trend zeigt also in die richtige Richtung. Dennoch meldet die Stadt für diesen Montag 41 Neuinfektionen in Münster. Somit gelten aktuell 372 Münsteranerinnen und Münsteraner als akut infiziert. 31 Menschen werden wegen Covid-19 in Krankenhäusern behandelt. 14 von ihnen befinden sich auf der Intensivstation, elf müssen beatmet werden.

Corona-Lage in Münster: Inzidenz-Wert erstmals wieder unter 50 – steigen die Zahlen am Montag wieder?

Update: 30. November, 8.30 Uhr. Gute Nachrichten aus Münster: Der 7-Tages-Inzidenzwert ist am Wochenende unter 50 gesunken. Während der laut Bezirksregierung am Samstag (28. November) mit 51,1 noch knapp über der kritischen Grenze war, liegt er am Sonntag (29. November) bei nur noch 41,5. Damit ist Münster die erste Kommune in NRW, die wieder unter den kritischen Wert sinken konnte. Die Domstadt sticht auch im Münsterland deutlich hervor, wie ein Blick auf die Inzidenzwerte in den umliegenden Kreisen für Sonntag zeigt:

  • Kreis Borken: 105,0
  • Kreis Coesfeld: 77,5
  • Stadt Münster: 41,5
  • Kreis Steinfurt: 95,0
  • Kreis Warendorf: 140,0 

Die Zahlen für Montag (30. November) wurden von der Bezirksregierung und der Stadt Münster bisher noch nicht veröffentlicht. Es könnte also sein, dass der Inzidenzwert mittlerweile erneut über die kritische Grenze von 50 gestiegen ist. Denn das Robert Koch-Institut weist für Montag einen Wert von 53,6 auf. Die Zahlen gibt die Stadt in der Regel am frühen Nachmittag bekannt. Dann erfahren Sie bei uns mehr.

Coronavirus-Lage in Münster: Weitere Covid-19-Patientin verstorben – Todeszahl steigt auf 28

Update: 27. November. Die Stadt Münster meldet einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19: Eine 87-jährige Patientin ist verstorben. Damit liegt die Gesamtzahl der Todesopfer in Zusammenhang mit dem Coronavirus in Münster nun bei 28.

Am Freitag meldet die Stadt zudem 26 Neuinfektionen in Münster. Derzeit gelten 382 Menschen als akut infiziert, 42 Personen wurden als wieder genesen gemeldet. Somit haben sich seit Beginn der Coronavirus-Pandemie nachweislich 2843 Münsteranerinnen und Münsteraner mit Sars-CoV-2 angesteckt. 1290 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne.

Derzeit werden in Münster 30 Menschen wegen ihrer Erkrankung an Covid-19 in Krankenhäusern behandelt. Zehn von ihnen befinden sich auf der Intensivstation, neun müssen beatmet werden. Derweil sinkt die 7-Tages-Inzidenz weiter: Am Freitag liegt sie bei 56,8 und nähert sich somit wieder dem oberen kritischen Grenzwert an.

Coronavirus-Lage in Münster: Weiterer Todesfall gemeldet

Update: 26. November. Erneut hat es einen Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Die Stadt Münster teilte am Donnerstag (26. November) mit, dass ein 70-jähriger Covid-19-Patient auf der Intensivstation eines Krankenhauses gestorben sei. Somit sind seit Beginn der Pandemie 27 Personen in der Domstadt an den Folgen einer Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben.

Innerhalb von 24 Stunden wurden in Münster 30 Neuinfektionen registriert. Aktuell sind in der Stadt 399 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz liegt momentan bei 62,2 und ist somit im Vergleich zum Vortag leicht gesunken.

Derweil wurden am Mittwochabend (25. November) seitens Bund und Ländern weitere Regelungen beschlossen, die bis zum Beginn des neuen Jahres durchgezogen werden sollen. Die neuen Corona-Maßnahmen, die auch in NRW und Münster gelten, sollen die Zahl der Infizierten bis zum Weihnachtsfest möglichst minimieren.

Münster: 26. Todesfall nach Coronavirus-Infektion

Update: 25. November. Wie die Stadt Münster berichtet, hat es im Zusammenhang mit dem Coronavirus zwei weitere Todesfälle gegeben. Ein 91-Jähriger, der an Covid-19 erkrankt war, starb am frühen Mittwochmorgen in einem Krankenhaus. Bereits am Dienstagnachmittag verlor eine 87-Jährige ihr Leben, die in einer Senioreneinrichtung in der Domstadt gewohnt hatte.

Insgesamt sind damit seit Beginn der Pandemie in Münster 26 Menschen am Coronavirus gestorben. Aktuell sind 397 Personen in der Domstadt infiziert. Seit Dienstag sind 29 Patienten positiv getestet worden. Der Inzidenzwert liegt bei 63,8 und ist damit erneut gesunken.

In Münster sind bislang 26 Covid-19-Patienten verstorben. (Symbolfoto).

Zahl in Münster steigt erneut: 24 Corona-Tote

Update: 24. November. Ein weiterer Mensch ist in Münster am Coronavirus gestorben. Eine 90-jährige Frau verstarb im Krankenhaus an den Folgen der Infektion, wie die Stadt am Dienstag mitteilte. Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Die Zahl der Neuinfektionen ist vergleichsweise gering. Nur elf Tests wurden innerhalb der vergangenen 24 Stunden positiv ausgewertet.

Damit liegt der Inzidenzwert in Münster nur noch bei 66,3. Aktuell mit Corona infiziert sind 391 Menschen in der Stadt. Im Krankenhaus werden noch 35 Personen behandelt, 14 von ihnen auf der Intensivstation. Beatmet werden zehn Patienten.

Lage in Münster: Zahl der Corona-Toten steigt auf 23

Update: 23. November, 13.58 Uhr. Eine betrübliche Nachricht hat die Stadt Münster am Montag bekanntgegeben. Eine weitere Person in der Domstadt ist durch das Coronavirus verstorben. Es handelt sich um einen 79-Jährigen, der zuletzt im Krankenhaus gelegen hatte. Insgesamt gab es seit Beginn der Pandemie 23 Tote in Münster.

430 Menschen sind aktuell in Münster mit Corona infiziert. Das sind 23 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag. Die Zahl ist vergleichsweise gering, da am Wochenende nicht viel getestet oder ausgewertet wurde. Der Inzidenzwert liegt bei 72,9.

Coronavirus-Lage in Münster: Wird der Lockdown verlängert?

Update: 23. November, 9.35 Uhr. Der Lockdown wird angesichts der kaum gesunkenen Zahlen in Münster und ganz Deutschland vermutlich auf den Dezember ausgedehnt. Noch am Freitag waren vom Robert-Koch-Institut (RKI) 23.648 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Am Wochenende waren die Fallzahlen des Coronavirus deutlich geringer. Das liegt jedoch daran, dass am Wochenende deutlich weniger getestet und Proben ausgewertet werden.

Der Inzidenzwert in Münster liegt am Montagmorgen bei 71,7. Im Münsterland hat es seit Freitag ganze neun Todesfälle durch das Coronavirus gegeben. Keiner der Verstorbenen stammte jedoch aus der Domstadt. Derzeit sind 420 Menschen in Münster infiziert.

Corona in Münster: Mehr Gesundungen als Neuinfektionen

Update: 20. November, 14.06 Uhr. Am Freitag sind in Münster 420 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit ist die Zahl über die vergangenen Tage größtenteils konstant geblieben. Der Inzidenzwert liegt derzeit bei 76,8. Die Domstadt ist eines der wenigen Risikogebiete, die eine Fallzahl unter 100 aufweisen.

Im Gegensatz zu 39 Neuinfektionen am Freitag stehen 43 Gesundungen. Derweil müssen jedoch noch 14 Menschen mit dem Coronavirus im Krankenhaus in Münster beatmet werden – das sind zwei Patienten weniger als noch am Mittwoch. Die Stadt plant nun auch, schärfere Regeln in Schulen in Münster umzusetzen.

Coronavirus-Lage in Münster: 19 Covid-Patienten auf den Intensivstationen

Update: 19. November, 15.54 Uhr. Die Stadt Münster meldet am Mittwoch (19. November) 45 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die Gesamtzahl der Infizierten seit Beginn der Pandemie steigt damit auf 2624 an. 424 Menschen in Münster gelten derzeit als akut infiziert. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt derzeit bei 75,2. Momentan werden 41 Personen wegen ihrer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern in Münster behandelt. 19 von ihnen liegen auf Intensivstationen, 16 werden beatmet. Bisher verstarben 22 Menschen nach ihrer Infektion mit dem Coronavirus.

Wie die Stadt berichtet, würden sich die Infektionen über das gesamte Stadtgebiet verteilen und alle Jahrgänge betreffen – „ohne nennenswerte Hotspots“. Der 7-Tages-Inzidenzwert sei zudem konstant im höheren zweistelligen Bereich geblieben. Dies treffe neben Münster nur noch auf die Landkreise Coesfeld, Höxter und Soest zu – alle anderen Kreise in Nordrhein-Westfalen seien im dreistelligen Bereich, wie die Stadt berichtet.

Wolfgang Heuer, Leiter des Corona-Krisenstabs in Münster, zeigt sich vorsichtig optimistisch: „Die Situation in Münster hat sich stabilisiert, auch wenn das angestrebte Brechen der zweiten Coronawelle auch bei uns noch nicht klar erkennbar ist. Unsere Aufmerksamkeit muss nach wie vor auf der Kontaktreduzierung im zwischenmenschlichen Bereich liegen, das ist der Schlüssel zur weiteren Absenkung der Infektionskurve.“

Künftig wird zudem die Bundeswehr aushelfen: Soldaten sollen bald die Stadtverwaltung in Münster bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie unterstützen, wie die Stadt mitteilte. Ein Aufgabenfeld seien die mobilen Tests des Gesundheitsamtes. „Hier fehlt es an geschultem medizinischen Personal, eine Unterstützung durch die Bundeswehr würde uns sehr helfen“, erklärte Krisenstabsleiter Heuer.

Corona-Lage in Münster: Weiterer Todesfall

Update: 18. November, 12.15 Uhr. Traurige Nachrichten gibt es am Mittwoch aus einem Krankenhaus in Münster: Ein weiterer Mensch ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Bei dem Patienten handelt es sich um einen 86-jährigen Mann.

Seit Beginn der Pandemie sind damit in Münster bislang 22 Menschen verstorben. Seit Montag wurden 23 Neuinfektionen gemeldet. Somit sind aktuell 399 Personen in der Domstadt mit Corona infiziert. Der Inzidenzwert liegt derzeit bei 78,7 und ist damit seit dem Wochenende deutlich gestiegen.

43 Patienten mit dem Coronavirus müssen in einem Krankenhaus in Münster behandelt werden. Von ihnen liegen 20 Personen auf der Intensivstation. Beatmet werden 15 Infizierte.

Die aktuelle Corona-Lage im Münster und dem Münsterland

Update: 16. November, 19.25 Uhr. Im Münsterland haben sich bislang 15.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, davon sind rund 3500 Fälle aktiv. Die Zahlen im Münsterland sehen am Montagabend wie folgt aus:

Stadt/KreisAktuell infiziertTodesfälleInzidenzwert
Münster4522159,6
Kreis Coesfeld1996185,7
Kreis Steinfurt784101126,3
Kreis Warendorf79227164,5
Kreis Borken134661177,2

Drei weitere Corona-Tote in Münster

Update: 13. November, 12.59 Uhr. Mittlerweile hat die Stadt Münster die Fallzahlen für Freitag (13. November) veröffentlicht. Demnach wurden 49 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Somit haben sich seit Beginn der Corona-Pandemie 2417 Menschen in Münster mit Sars-CoV-2 angesteckt. Derzeit gelten noch 433 Personen als akut infiziert, das sind 22 weniger als noch am Vortag. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt laut RKI derzeit bei 82,5.

Die Stadt meldet am Freitag außerdem drei weitere Corona-Tote in Münster. Damit steigt die Gesamtzahl derer, die an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus verstorben sind, auf 21. Es handelt sich bei den Verstorbenen um Seniorinnen im Alter von 81, 82 und 90 Jahren. Zwei der Frauen wurden zuvor intensivmedizinisch behandelt. Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) sprach den Hinterbliebenen sein Mitgefühl aus.

 Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der Verstorbenen, denen ich mein tief empfundenes Mitgefühl ausspreche. Die steigende Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 bedrückt mich sehr und macht noch einmal auf dramatische Weise deutlich, wie ernst die Lage ist. Die Corona-Pandemie können wir nur gemeinsam bekämpfen, indem wir alle die Hygieneregeln beachten und unsere persönlichen Kontakte auf das Nötigste reduzieren.

Markus Lewe, OB von Münster

Derzeit werden in Münster 40 Corona-Patienten in Krankenhäusern behandelt. 20 von ihnen liegen auf der Intensivstation, 17 müssen beatmet werden. Wie die Stadt Münster zudem mitteilt, werden die meisten Neuinfizierten sowohl bei eher jüngeren als auch bei deutlich älteren Menschen gemeldet: „Unter den aktuell registrierten Neuinfektionen findet sich eine auffällig große Anzahl an Jugendlichen und jungen Erwachsenen auf der einen, viele deutlich ältere Jahrgänge (40er, 50er) auf der anderen Seite.“

Wie bereits im ersten Update berichtet, lässt sich trotz der nach wie vor ernsten Lage in Münster ein positiver Trend erkennen, wie auch Krisenstabschef Wolfgang Heuer berichtet: „Die Fortschritte beim Impfstoff und die jetzt anlaufenden organisatorischen Schritte zu dessen Verteilung sind ermutigende Zeichen für eine Wende in der Pandemiebekämpfung. Die Stadt Münster steht bereit, ihren Beitrag bei dieser sich abzeichnenden logistischen Mammutaufgabe zu leisten.“ 

Corona-Pandemie: Inzidenzwert in Münster sinkt

Erstmeldung: 13. November, 10.20 Uhr. Münster – Entspannt sich die Corona-Lage in Münster wieder? Dies ist vermutlich noch nicht wirklich abzusehen – und der Winter ist noch lang. Dennoch stimmt der Trend der letzten Tage optimistisch: Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt laut Robert Koch-Institut derzeit bei 82,5. Vor genau einer Woche lag der Wert noch bei 109,1. Im Vergleich: Der Inzidenzwert von ganz NRW liegt momentan noch immer bei 164,9.

Weniger Corona-Neuinfektionen in Münster gemeldet – Lage bleibt dennoch weiterhin ernst

Während in der vergangenen Woche insgesamt 320 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Münster gemeldet wurden (im Schnitt etwa 45,7 Meldungen pro Tag) wurden in dieser Woche Stand Donnerstag (12. November) bisher 140 Neuinfektionen durch die Stadt Münster gemeldet (im Schnitt 35 Meldungen pro Tag). Rechnet man die Angabe des Landeszentrums für Gesundheit in NRW für Freitag (13. Dezember) mit ein, steigt die Zahl der Neuinfektionen in dieser Woche auf 174 – insgesamt 57 Neuinfektionen weniger als noch am vergangenen Freitag für die damalige Woche.

Dazu kommen die Meldungen über wieder gesundete Corona-Infizierte: Seit Dienstag (10. November) war die Zahl der Menschen in Münster, die eine Corona-Infektion überstanden hatten, stets deutlich höher als die Zahl der Neuinfizierten: am Dienstag 62 Gesundete (27 Neuinfektionen), am Mittwoch 91 Gesundete (51 Neuinfektionen) und am Donnerstag 57 Gesundete (34 Neuinfektionen). Am Donnerstag (12. November) waren nur noch 455 Menschen akut infiziert. Dennoch bleibt die Lage weltweit weiter angespannt: In Deutschland sind die Corona-Infektionen erneut angestiegen, auch in vielen Teilen der Welt stecken sich immer mehr Menschen mit Sars-CoV-2 an.

Corona-Lage in Münster: Kommen schärfere Lockdown-Maßnahmen?

Seit dem 2. November gelten in ganz Deutschland durch den sogenannten „Wellenbrecher-Lockdown“ schärfere Corona-Regeln wie zum Beispiel Schließungen in der Gastronomie und Freizeit-Einrichtungen. Dagegen hatte kürzlich eine Restaurant-Betreiberin erfolglos am OVG in Münster geklagt.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof kippte jetzt die vollständige Schließung von Fitnessstudios.

Zudem wurde vor Kurzem auch in Münster die NRW-weite Maskenpflicht auf Spielplätzen wieder eingeführt. Nun treffen sich am kommenden Montag (16. November) erneut die Ministerpräsidenten der Länder, unter ihnen NRW-Chef Armin Laschet (CDU), und Kanzlerin Angela Merkel (CDU), um über die bisherige Entwicklung der Corona-Zahlen zu beraten. Möglicherweise werden bei dem Treffen strengere Corona-Regeln beschlossen oder verlängert – auch im Hinblick auf die bevorstehenden Festtage im Dezember. In diesem Zusammenhang hatte es bereits einen Vorstoß gegeben: In NRW werden die Weihnachtsferien wegen Corona vorgezogen. So soll das Infektionsrisiko an Weihnachten innerhalb der Familie gesenkt werden.

Während die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Münster aktuell leicht sinken, musste kürzlich die Stadt durchgreifen: Nachdem es in einem Friseursalon zu mehreren Corona-Infektionen gekommen war, wird nun geprüft, ob die Betreiber gegen die Hygiene-Vorgaben verstoßen haben. Der Salon wurde zudem geschlossen.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Auch interessant

Kommentare