Newsticker

Coronavirus in Münster: Zahl der Infizierten geht leicht zurück – erneuter Todesfall

Aktuelle News zur Corona-Lage im Ticker: Noch immer sind die Infektionszahlen in Münster hoch. Dennoch sinkt der Inzidenzwert weiterhin leicht ab.

Update: 11. November. Im Vergleich zum Vortag vermeldet die Stadtverwaltung Münster einen leichten Rückgang der Coronavirus-Infektionen. Aktuell gelten 478 Personen als infiziert – am Vortag waren es noch 521. Seit Beginn der Pandemie wurden in der Domstadt 2335 Fälle vom Gesundheitsamt gemeldet.

Derweil hat es am zweiten Tag hintereinander einen Todesfall gegeben. Ein 78-Jähriger ist nach seiner Infektion mit dem Coronavirus am Dienstag (10. November) verstorben, wie die Stadt mitteilt. Insgesamt verstarben in Münster bislang 18 Personen im Zusammenhang mit ihrer Sars-CoV-2-Infektion.

Aufgrund der steigenden Zahlen in den vergangenen Wochen hat die Corona-Fachstelle des Gesundheitsamtes Münster 20 weitere Fachkräfte eingestellt. Diese kümmern sich darum, Infektionsketten so schnell wie möglich zu unterbinden. „Nicht immer liegen gut geführte Kontaktlisten der betroffenen Personen vor, oft ist detektivische Detailarbeit der sogenannten Containment Scouts erforderlich. Denn die Nachverfolgung etwaiger Kontakte reicht nicht bis zum positiven Corona-Testergebnis zurück, sondern beginnt schon zwei Tage vor einer Symptomatik“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Stadtverwaltung.

Positiv hob Norbert Schulze Kalthoff, Leiter des Gesundheitsamtes, derweil die derzeitige Lage in der Domstadt hervor. „Es ist ein Verdienst der Bürgerinnen und Bürger in Münster, dass wir derzeit noch verhältnismäßig gut dastehen“, sagte er mit Blick auf die Situation in vielen anderen Großstädten, wo weitaus mehr Menschen mit dem Coronavirus infiziert sind. Daher sei es wichtig, die bestehenden Hygieneregeln weiter konsequent zu beachten. Eine weitere angekündigte Maßnahmen, um die Infektionszahlen auch in der anstehenden Weihnachtszeit gering zu halten, sind verlängerte Weihnachtsferien in NRW. Dies kündigte die Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) auf eine Medien-Anfrage hin an.

Stadt:Münster
Einwohner:315.293
Bundesland:NRW

Patient (80) in Münster nach Coronavirus-Infektion gestorben

Update: 10. November, 14.30 Uhr. In Münster hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion gegeben. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, ist ein 80-jähriger Covid-19-Patient am Montag (9. November) im Krankenhaus ums Leben gekommen.

Akut infiziert gelten in Münster momentan 521 Menschen. Die 7-Tages-Inzidenz liegt weiterhin bei 97,4. Des Weiteren vermeldet die Stadtverwaltung, dass drei Erzieherinnen einer Kita in Münster-Hiltrup mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert sind. Neben den drei Infizierten sind auch 19 Kinder sowie vier weitere Erzieherinnen in Quarantäne.

Ein weiterer Covid-19-Patient aus Münster ist gestorben. (Symbolbild)

Update: 10. November, 12.42 Uhr. Mittlerweile hat die Stadt Münster die aktuellen Fallzahlen bekannt gegeben. Demnach wurden in der Domstadt 27 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, 62 Menschen gelten als wieder genesen. Die Gesamtzahl der Fälle seit Pandemie-Beginn steigt somit auf 2284 an. Als akut infiziert gelten am Dienstag noch 521 Personen. Der 7-Tages-Inzidenzwert sinkt weiter auf 97,4.

Corona-Lage: Inzidenzwert in Münster sinkt weiter

Update: 10. November, 9.35 Uhr. In Münster geht der 7-Tages-Inzidenzwert weiter nach unten – wenn auch nur leicht: Am Dienstag meldet das RKI einen Wert von 97,4. Einen Tag zuvor lag der Wert bei 97,7, am vergangenen Freitag (6. November) bei 109,7. Die neusten Fallzahlen gibt die Stadt Münster am frühen Nachmittag bekannt.

Deutschlandweit liegt die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag mit 15.332 gemeldeten Fällen auf dem Niveau der Vorwoche (15.352 am 3. November). In Münster verstarben seit Pandemie-Beginn bisher 16 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion, deutschlandweit sind es 11.506 Menschen. Derweil macht diese Bekanntmachung Hoffnung: Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) verkündete einen Durchbruch in der Herstellung eines Corona-Impfstoffes. Das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer verkündeten, dass sie einen mehr als 90 Prozent wirksamen Corona-Impfstoff entwickelt hätten. Die Zulassung könnte bereits im Frühjahr 2021 erfolgen, kündigte Spahn an.

Corona-Lage in Münster: Fast 90 Neuinfektionen über das Wochenende

Update: 9. November, 13.29 Uhr. Am vergangenen Wochenende meldete die Stadt Münster 89 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Am Samstag (7. November) wurden 41 neue Ansteckungen gemeldet, am Sonntag (8. November) 48. Dazu kamen am Montag (9. November) 28 weitere Fälle. Die Zahlen sind zu Wochenbeginn meist niedriger als an anderen Tagen, da am Wochenende in der Regel weniger getestet wird.

Der 7-Tages-Inzidenzwert in Münster sinkt am Montag laut der Bezirksregierung Münster mit 97,7 wieder unter 100. Derzeit gelten 557 Menschen in der Domstadt als akut infiziert. 43 Covid-Patienten werden aktuell stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 20 Patienten auf Intensivstationen. 14 Menschen müssen momentan beatmet werden.

Corona-Lage in Münster: Neuinfektionen weiterhin hoch – elf Menschen müssen beatmet werden

Update: 6. November, 12.14 Uhr. Mittlerweile gab die Stadt die aktuellen Zahlen bekannt: Am Freitag kommen 56 Coronavirus-Neuinfektionen hinzu. Damit steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 2140. Gleichzeitig gelten 67 Menschen als wieder gesund. Momentan werden 39 Menschen wegen ihrer Covid-19-Erkrankung in Krankenhäusern behandelt. 17 von ihnen auf der Intensivstation, elf müssen beatmet werden.

Der 7-Tages-Inzidenzwert in Münster steigt laut Robert Koch-Institut am Freitag wieder leicht an und liegt bei 109,1 Corona-Ansteckungen je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. In Deutschland meldete das RKI derweil mit 21.506 Neuinfektionen erneut einen Rekordwert. 205.500 Menschen sind demnach deutschlandweit akut infiziert.

Am Freitag gab es zudem eine Meldung aus der Uniklinik: Im UKM Münster haben sich acht Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Als Schutzmaßnahme wurden sieben OP-Säle geschlossen, da die positiv Getesteten dort gearbeitet hatten. Sie sollen zum Schutz vor weiteren Ansteckungen für zwei Wochen nicht benutzt werden.

Corona-Lage: Steigt der Inzidenzwert in Münster wieder?

Update: 6. November, 7.28 Uhr. Am Freitagmorgen gibt es in Münster noch keine aktualisierten Zahlen. Es wäre jedoch möglich, dass der Inzidenzwert, wie schon in den Tagen zuvor, weiter sinkt. Derweil mussten mehrere Mitarbeiter des UKM in Quarantäne gesteckt werden, nachdem es dort einige Corona-Fälle gegeben hatte.

Mehr als 60 Neuinfektionen in Münster gemeldet

Update: 5. November, 12.22 Uhr. Die Stadt Münster veröffentlichte mittlerweile die aktuellen Corona-Zahlen. Demnach werden am Donnerstag 65 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der akut Infizierten steigt auf 513 an. Es gelten 37 weitere Menschen als wieder genesen. Seit Beginn der Pandemie wurden bislang 2084 Corona-Fälle gemeldet.

Das Landeszentrum für Gesundheit in NRW (LZG NRW) hatte am Donnerstagmorgen, wie berichtet, nur 38 Neuinfektionen für Münster angegeben, ebenso wie die Bezirksregierung Münster. Somit liegt die Zahl der neuen Ansteckungen laut der Stadt Münster mit 65 neuen Fällen wieder auf dem Niveau vom 31. Oktober/1. November. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt aktuell und laut Bezirksregierung, RKI und dem LZG NRW übereinstimmend bei 104,7.

Nicht nur in Münster stieg die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus an: Deutschlandweit wurde am Donnerstag ein Rekordwert an neuen Corona-Fällen gemeldet, insgesamt 19.990 neue Ansteckungen. Die sogenannte „Positivenquote“ bei Corona-Tests hat sich deutschlandweit in den vergangenen zwei Monaten in etwa verzehnfacht. Die Testlabore kommen derzeit an ihre Grenzen, wie das RKI in seinem aktuellen Lagebericht bekannt gab.

Corona in Münster/Deutschland: Labore kommen bei den Corona-Tests laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) an ihre Grenzen.

Corona-Lage in Münster: Kritischer Inzidenzwert sinkt weiter

Update: 5. November, 7.52 Uhr. Laut Landeszentrum für Gesundheit NRW kommen am Donnerstag 38 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hinzu. Akut infiziert seien in Münster aktuell etwa 480 Personen. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt bei 104,7. Der Inzidenzwert ist in den vergangenen Tagen nach einem starken Anstieg Ende Oktober wieder kontinuierlich gesunken: Am Montag lag er noch bei 116,7, am Dienstag dann bei 114,2 und am Mittwoch bei 109,4.

Corona-Krise in Münster: Über 70 Menschen sind am Mittwoch wieder gesund

Update: 4. November, 13.07 Uhr. Die Stadt veröffentlichte mittlerweile die aktuellen Corona-Zahlen für Mittwoch. Demnach wurden in Münster 42 Neuinfektionen gemeldet. Allerdings liegt die Zahl der „Genesungen“ deutlich höher: 73 Personen gelten nach ihrer Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus als wieder gesund. Demnach sind derzeit 485 Menschen akut mit Sars-CoV-2 infiziert. Seit Beginn der Pandemie haben sich 2019 Menschen angesteckt, von ihnen sind 1518 wieder gesundet. Der 7-Tages-Inzidenzwert für Münster liegt aktuell bei 109,4. Der Wert ist somit im Vergleich zu den Vortagen weiter gesunken.

Auf einer Pressekonferenz von OB Markus Lewe und Wolfgang Heuer vom Corona-Krisenstab am Dienstag (3. November) wurden derweil neue Corona-Regeln für den Wochenmarkt in Münster verkündet. Sie betreffen vor allem Verzehrstände und das Platzangebot. Bei dem Termin wendete sich Oberbürgermeister Markus Lewe mit einem eindringlichen Appell an die Bürger von Münster und betonte, dass die Corona-Lage in Münster erst sei.

Corona-Lage in Münster: Inzidenzwert sinkt weiter

Update: 4. November, 10.01 Uhr. Laut dem Landeszentrum für Gesundheit in NRW liegt der 7-Tages-Inzidenzwert in Münster am Mittwoch bei 109,4. Am Vortag lag der Wert laut RKI noch bei 114,2, am Montag bei 116,7. Der Wert nimmt zwar kontinuierlich ab. Dennoch kommen am heutigen Mittwoch 37 neue Infektionen mit dem Coronavirus hinzu.

Dennoch sei die Corona-Lage ernst, wie Oberbürgermeister Markus Lewe (CDU) betont. OB Lewe richtete sich mit einem emotionalen Appell an die Bürger von Münster und rief sie zur Solidarität auf. Am Mittwoch wurden NRW-weit 4562 neue Corona-Fälle gemeldet, der 7-Tages-Inzidenzwert liegt aktuell bei 167,3 ist im Vergleich zum Vortag nochmals angestiegen (+4,9)

Corona-Lage in Münster: Mehr Gesund-Meldungen als Neuinfektionen

Update: 3. November, 14.08 Uhr. Mittlerweile hat die Stadt die Meldungen zur aktuellen Corona-Lage veröffentlicht. Am Dienstag liegt die Zahl der Neuinfektionen in Münster bei 34. Damit liegt sie am Dienstag allerdings niedriger als die Gesund-Meldungen, denn 36 Menschen gelten als wieder genesen.

Insgesamt gelten noch immer 516 Menschen als akut mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie gab es in der Domstadt 1977 Ansteckungen mit dem neuartigen Virus Sars-CoV-2. Derzeit befinden sich 917 Personen in Quarantäne. 16 Menschen starben bislang nach ihrer Covid-Erkrankung. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt in Münster laut RKI bei 114,2, in ganz NRW bei 162,47.

Derweil wurden am Montag infolge der bundesweiten Corona-Maßnahmen Restaurants, Bars, Kinos, Theater sowie Freizeiteinrichtungen und Sportstudios geschlossen. Die Stadt Münster hat zusätzlich zum Teil-Lockdown eine strengere Maskenpflicht für den öffentlichen Raum erlassen, die den Innenstadtbereich ergänzt.

Die Corona-Lage in Münster bleibt angespannt

Update: 3. November, 8.07 Uhr. Der 7-Tages-Inzidenzwert ist am heutigen Dienstag leicht gesunken. Während er am Montag (2. November) noch bei 116,7 lag, meldete das Robert Koch-Institut am Dienstag für Münster 114,2 Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. NRW-weit ist der Wert (151,81) seit Montag jedoch gestiegen und liegt am Dienstag bei 162,47.*

* Am Montag wurde der 7-Tages-Inzidenzwert von Münster fälschlicherweise zu hoch angegeben. Dieser Fehler wurde korrigiert.

Update: 2. November, 15.14 Uhr. Die Zahl der Neuinfektion mit dem Coronavirus ist am Montag leicht gesunken – nicht ungewöhnlich für einen Montag. Dennoch meldete die Stadt 34 neue, labortechnisch bestätigte Ansteckungen mit Sars-CoV-2. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Münster steigt damit auf 518. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt laut Bezirksregierung Münster bei 116,7.

Zudem meldete die Stadt Münster einen weiteren Todesfall: „[E]in 64-jähriger Covid-19-Patient ist am Montag (2.11.) aufgrund eines Multiorganversagens in einem münsterschen Krankenhaus gestorben.“ Damit steigt die Zahl der Todesfälle in Münster durch das neuartige Coronavirus auf 16 an.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich 1943 Menschen in Münster mit dem Coronavirus infiziert. Dabei sei eine Auffälligkeit festzustellen, wie die Stadt jüngst berichtete: „Wurden in der zweiten Jahreshälfte bislang vorwiegend in jüngeren Jahrgängen (80er, 90er, 2000er) Ansteckungen registriert, werden nun wieder vermehrt Infektionen auch in deutlich älteren Jahrgängen (50er, 60er) festgestellt.“ Einen möglichen Hotspot habe man allerdings nicht ausmachen können.

Corona-Lage in Münster: Neuinfektionen über das Wochenende drastisch angestiegen

Update: 2. November, 9.01 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Münster weiterhin hoch: Über das Wochenende meldete die Stadt 130 neue Fälle. Am Freitag (30. Oktober) lag der 7-Tages-Inzidenzwert bei 100,9, am Montag gibt das Robert Koch-Institut nun einen Wert von 116,7 an. 511 Menschen galten am Sonntag (1. November) als akut infiziert. Die neuesten Zahlen werden im Laufe des Tages aktualisiert.

Corona-Lage in Münster prekär: Inzidenzwert steigt über 100

Update: 30. Oktober, 14.55 Uhr. Der Inzidenzwert ist in Münster erstmals auf über 100 gestiegen und steht momentan bei 100,9. Aktuell sind 404 Personen infiziert. Am Coronavirus verstorben sind bislang 15 Menschen.

Coronavirus in Münster: Lockdown kommt

Update: 29. Oktober, 16.52 Uhr. Heute ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Münster wieder angestiegen. Die Stadt meldete 80 neue Ansteckungen mit Sars-CoV-2. Insgesamt galten damit am Donnerstag 388 Menschen als akut infiziert. Der aktuelle Inzidenzwert liegt bei 89,4. Zudem kommt nun auch auf Münster ab Montag (2. November) ein „Teil-Lockdown“ zu. In unserem Newsticker informieren wir Sie über die Beschlüsse und Regelungen.

Corona-Lage in Münster: Zahl der Neuinfektionen stark gestiegen

Update: 28. Oktober, 8.30 Uhr. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Corona-Virus ist am Dienstag (27. Oktober) noch einmal stark angestiegen: Die Stadt meldete 54 neue Fälle. Damit stieg die Zahl der akut Infizierten in Münster auf 310 an. Seit Beginn der Pandemie haben sich 1623 Menschen mit Sars-CoV-2 angesteckt, 15 Personen sind in Zusammenhang mit ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Nachdem die Domstadt bereits zum Corona-Risikogebiet erklärt und strengere Maßnahmen beschlossen wurden, könnten nun weitere Regeln auf die Einwohner zukommen: Nach dem Treffen von Kanzlerin Merkel und den Länder-Chefs könnte nun auch in Münster ein „Teil-Lockdown“ anstehen.

Corona-Lage in Münster: Infektionszahlen weiterhin hoch

Erstmeldung: 27. Oktober, 8 Uhr. Münster – Seit dem Wochenende ist klar: Auch Münster ist nun Corona-Risikogebiet. Am Samstag (24. Oktober) wurde wie zu erwarten die Marke von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen geknackt. Allerdings wurde nur einen Tag später auch der kritische Grenzwert von 50 Neuinfektionen deutlich überschritten. Für die Domstadt gilt deswegen sowohl Gefährdungsstufe 1 als auch 2 laut der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW).

Münster und das gesamte Münsterland sind nun Corona-Risikogebiet

Ebenso wie Münster ist mittlerweile das gesamte Münsterland als Risikogebiet eingestuft worden. Alle Kreise um die kreisfreie Domstadt haben sowohl die erste Warnstufe von 35 als auch den kritischen Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen überschritten. Als letztes durchbrach der Kreis Steinfurt die kritische Marke und gilt nun als Corona-Hotspot.

Die Stadt setzt nun gemäß der Landesvorgaben sowie eigener Allgemeinverfügungen strengere Corona-Regeln für das Risikogebiet Münster durch, wie msl24.de bereits berichtete. Die neuen Regelungen umfassen unter anderem eine Maskenpflicht für bestimmte Uhrzeiten in der Innenstadt und auf der Jüdefelderstraße sowie Veranstaltungsverbote und Begrenzungen für private Feiern.

Corona-Lage in Münster: Sperrstunde und Weihnachtsmarkt-Absage

Auch eine Sperrstunde samt Alkoholverbot wurde mit Überschreiten des Inzidenzwertes von 50 eingeführt. Diese ist bei Erreichen der Gefährdungstufe 2 vom Land NRW vorgeschrieben. Somit müssen Bars, Kneipen und Restaurants zwischen 23 Uhr und 6 Uhr schließen, in dieser Zeit ist auch der Verkauf von Alkohol verboten. Zudem wurden nun offiziell der Weihnachtsmarkt in Münster für 2020 abgesagt. Es sollte eigentlich am 25. November mit einer abgespeckten und an die Corona-Lage angepassten Version des winterlichen Marktes losgehen.

Die strengeren Maßnahmen gelten nun so lange für Münster, bis dort die Neuinfektionen mit dem Coronavirus sieben Tage lang den jeweiligen kritischen Wert unterschreiten, kündigte die Stadt in einer Pressemitteilung an. Wie sieht es denn momentan in der Domstadt aus?

Risikogebiet: Die aktuelle Corona-Lage in Münster

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus war in Münster in den vergangenen Tagen sehr hoch: Der höchste Wert liegt bei 61 labortechnisch bestätigten Ansteckungen, die jeweils am Freitag (23. Oktober) und am Samstag (24. Oktober) gemeldet wurden. Am Sonntag (25. Oktober) lag die Zahl bei 31, am Montag (26. Oktober) stieg sie leicht auf 32 neue Fälle an.

In Münster gilt nun auch in der Innenstadt eine Maskenpflicht. (Symbolbild)

Am Montag galten 285 Menschen in Münster als akut mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie haben sich bisher 1.569 Münsteraner mit Sars-CoV-2 angesteckt. 1.269 Menschen sind bisher wieder genesen, 15 Menschen sind im Zusammenhang mit ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben. Es bleibt also abzuwarten, ob sich die Zahl der Neuinfektionen in den nächsten Tagen noch einmal erhöhen wird oder ob die strengen Maßnahmen greifen. Dies könnte sich jedoch aufgrund der langen Inkubationszeit des Virus und fehlender Symptome bei vielen Infizierten vermutlich erst ab der kommenden Woche zeigen.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Auch interessant

Kommentare