Münster (NRW)

Mordanschlag? Eisenstange von Brücke auf fahrendes Auto geworfen

Am Wochenende kam es im westfälischen Münster zu einem lebensgefährlichen Vorfall an der B51. Unbekannte warfen eine zwei Meter lange Eisenstange von einer Brücke in den Verkehr.

Münster – Am Freitagabend (4. Dezember) war ein 28-jähriger Mann aus Emsdetten in seinem Pkw auf der Umgehungsstraße (B51) unterwegs. Gegen 20.21 Uhr bemerkte er auf der Fußgängerbrücke hinter der Hammer Straße mehrere jugendliche Personen, die einen großen Gegenstand auf die Fahrbahn warfen.

StadtMünster
Einwohner315.293
BundeslandNRW

Münster: Moprdkommission ermittelt nach Eisenstangen-Wurf auf B51

Der Autofahrer aus Emsdetten reagierte besonnen, als er den noch unbekannten Gegenstand auf die Fahrbahn fallen sah und bremste auf der Umgehungsstraße (B51) ab, wie die Polizei Münster zusammen mit der Staatsanwaltschaft berichtet: „Der Mann sah, wie von der Fußgängerüberführung hinter der Hammer Straße ein größerer Gegenstand auf die Fahrbahn geworfen wurde“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Geistesgegenwärtig bremste der Emsdettener seinen Wagen rechtzeitig ab, fuhr über die rechte Fahrspur auf den Seitenstreifen und rief die Polizei.“

Nun wurde in dem Fall von der Umgehungsstraße sogar eine Mordkommission in Münster eingerichtet, da eine solch gefährliche Aktion durchaus Menschenleben fordern kann, was in diesem Fall von den Tätern mutwillig in Kauf genommen wurde. Die Leitung der Kommission hat Kriminalhauptkommissar Thomas Götze. Bei dem Vorfall auf der B51 wurde niemand verletzt. Nach dem Notruf konnten die Beamten der Polizei Münster feststellen, dass es sich bei dem geworfenen Gegenstand um eine etwa zwei Meter lange Eisenstange handelte.

Von der Brücke, die zur Spichernstraße führt, haben Unbekannte eine Eisenstange auf die Fahrbahn geworfen.

Polizei Münster fahndet dringend nach mehreren Jugendlichen nach Vorfall auf B51

Kommissionsleiter Thomas Götze von der Polizei Münster teilt mit, dass nun nach den Tätern vom Freitag gefahndet wird: „Wir sind jetzt auf der Suche nach weiteren Zeugen die im Bereich der Brücke an der Umgehungsstraße (B51) verdächtige Personen gesehen oder Beobachtungen gemacht haben. Es handelt sich dabei um die Fußgängerbrücke, die die Saarbrücker Straße und Grevingstraße über die Umgehungsstraße mit der Spichernstraße verbindet.“ Ein Zeuge hatte dort mehrere Jugendliche im Alter zwischen 11 und 15 Jahren gesehen.

Götze erklärt, dass es sich bei den Jugendlichen möglicherweise um wichtige Zeugen handeln könnte. Ob die Gruppe bei den Ermittlern der Mordkommission in Münster auch als mögliche Täter gehandelt werden, ist nicht bekannt. Zeugen, die Angaben zu der geworfenen Eisenstange an der B51 machen können, werden gebeten, sich unter der Nummer 0251/27 50 bei der Polizei zu melden.

Einen ähnlichen Fall hatten die Ermittler aus Münster auch im Sommer auf der A43 zu behandeln: Dort hatten zwei Personen einen Stein von der Autobahnbrücke geworfen und einen Pkw getroffen.

Rubriklistenbild: © Sohrab Dabir/msl24.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare