Nächtliche Attacke

Einsatz eskaliert: Feiernde gehen mit Stuhl auf Beamte los

Eine Ruhestoerung fuehrte am Wochenende zu einem groesseren Polizeieinsatz. (Symbolbild)
+
Eine Ruhestörung führte am Wochenende zu einem größeren Polizeieinsatz. (Symbolbild)

Nachdem Nachbarn sich beschwert hatten, rückten Beamte in ein Wohngebiet in Münster aus. Dort wollten sie ein Machtwort sprechen – wurden jedoch angegriffen.

  • In Münster musste das Ordnungsamt zu einem Einsatz ausrücken. 
  • Die Beamten wurden von Feiernden angegriffen. 
  • Schließlich musste die Polizei einschreiten. 

Münster – Das Ordnungsamt war in der Nacht zu Sonntag (14. Juni) im Ortsteil Angelmodde unterwegs. Anwohner der Straße Middelkamp hatten sich über eine Ruhestörung beschwert. Daraufhin ermahnte die Besatzung eine Gruppe von mehreren Menschen zur Ruhe. 

Münster
Fläche302,9 Quadratkilometer
Höhe60 Meter
Bevölkerung310.039 (Stand 2016)
BürgermeisterMarkus Lewe (CDU)

Münster: Polizei muss Einsatz übernehmen – Ordnungsamt angegriffen

Zunächst kamen die Ruhestörer der Aufforderung nach: Sie stellten die Musik ab und verhielten sich leise. Doch kurze Zeit später musste das Ordnungsamt erneut ausrücken. "Bei einer erneuten Ansprache verhielten die Feiernden sich äußerst aggressiv", heißt es in einer Mitteilung der Stadt Münster. Viele Beamte in der Domstadt sind derzeit mit einer anderen Aufgabe befasst: Nachdem herauskam, dass ein 27-Jähriger aus Münster Kinder zum Missbrauch bereitstellte, laufen die Ermittlungen gegen ihn auf Hochtouren. 

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurden von der Gruppe bedroht und beleidigt. Die Feiernden bewarfen das Einsatzfahrzeug mit Gegenständen, unter anderem mit einem Stuhl. Einer der Anwesenden schlug die Fensterscheibe des Autos ein. Die Beamten verständigten daraufhin die Polizei Münster und zogen sich zurück, um eine Eskalation des Konflikts zu verhindern. 

Keine Verletzten bei Einsatz in Münster – Täter müssen jedoch mit Strafe rechnen

Mehrere Streifenwagen der Polizei Münster rückten aus. Die Uniformierten konnten die Situation beruhigen. Die Beamten des Ordnungsdienstes wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Das Fahrzeug erlitt jedoch massive Schäden und ist bis zur Reparatur nicht mehr einsatzbereit. 

Die Täter aus Münster erwarten nun Konsequenzen, wie Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer zum Ausdruck brachte. "Wir können froh sein, dass keine Menschen verletzt worden sind. Eine derartige Eskalation und Aggression gegenüber Mitarbeitern der Stadt, die sich jeden Tag für das Allgemeinwohl einsetzen, ist nicht hinnehmbar. Die Stadt Münster wird umfangreiche strafrechtliche Maßnahmen gegen die Täter auf den Weg bringen."

Die Polizei kam dem Ordnungsamt bei einem Einsatz in Münster zur Hilfe. (Symbolbild)

Für Aufsehen sorgte kürzlich dieser Fall: Ein Polizist aus Münster kam bei einem SEK-Einsatz in Gelsenkirchen ums Leben. Ein Verdächtiger hatte durch die Tür auf den 28-Jährigen geschossen. Immer wieder kommt es zu Angriffen auf Polizisten oder andere Ordnungshüter. So auch in diesem Fall: 

Derweil kommt es am Landgericht zu einem anderen Missbrauchsprozess. Ein Paar aus Münster soll sich an einem Nachbarskind vergangen haben. Auch hier war der Angeklagte bereits vorbestraft. Bei einem jüngsten Einsatz der Polizei eskalierte die Lage. Nachdem ein Mann die Beamten in Münster mit einem Messer bedroht hatte, schoss ein Polizist auf ihn.

Zudem ermittelt die Polizei derzeit wegen eines Überfalls: In Münster raubte ein unbekannter Täter eine 13-Jährige aus, danach bedrohte er ihre Freundin mit einem Messer. Die Polizei sucht nach Zeugen für die Tat. Die Polizei ermittelt in diesem Fall: Ein Jugendlicher wurde in Münster ausgeraubt. Der Täter drohte seinem Opfer mit einem Messer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare