„Viertel for Future“

"Park(ing) Day" in Münster: Wichtige Verkehrsader gesperrt

Autofahrer werden es am Freitag im Hansaviertel schwer haben: Denn an diesem Tag findet in Münster zum dritten Mal der "Parking Day" statt. Die Polizei warnt bereits vor Verkehrsbehinderungen.

Münster – Der Hansaring ist schon seit jeher eine wichtige Verkehrsachse in Münster. Täglich fahren hier unzählige Autos entlang, besonders im Berufsverkehr kommt es zu langen Staus. Und vor allem die vielen Parkflächen nerven die Bewohner des Viertels. Daher haben sie vor einigen Jahren den "Park(ing) Day" ins Leben gerufen.

„Mit dem Park(ing) Day möchten wir eine kritische Diskussion zum Thema Nutzung und Gestaltung des öffentlichen (Stadt)Raumes anregen. Wir möchten aufzeigen wie Verkehrsflächen anders genutzt werden können und infrage stellen wie viel Fläche dem Autoverkehr eingeräumt werden soll“, heißt es Seitens der Veranstalter. Am kommenden Freitag (18. September) kommt es zur Neuauflage der Veranstaltung, die schon im Vorjahr in Münster viele Menschen auf die Straßen des Hansaviertels gezogen hat

OrtMünster
Einwohner315.293
BundeslandNRW

„Park(ing) Day“ in Münster: Wolbecker Straße wird gesperrt

Zwischen 10 und 21 Uhr wird die Wolbecker Straße zwischen der Bremer Straße und dem Hansaring für Autofahrer komplett gesperrt. Geh- und Radwege sind von der Sperrung nicht betroffen, teilt die Polizei mit. Beginnen wird der „Park(ing) Day“ 2020 um 13 Uhr unter dem Motto „Viertel for Future“. Zahlreiche Initiativen wollen sich im Hansaviertel in Münster einfinden, um eine lokale Verkehrswende sowie mehr Platz auf den Geh- und Radwegen einzufordern.

Hoffnung könnte den Teilnehmern die anstechende Stichwahl des neuen Oberbürgermeisters machen. Am 27. Oktober treten Amtsinhaber Markus Lewe (CDU) und Peter Todeskino von den Grünen an, um OB von Münster zu werden. Die Grünen fordern schon seit Längerem eine autofreie Innenstadt.

Wolbecker Straße in Münster wird beim "Park(ing) Day" zum Wohnzimmer

Die Polizei Münster rät Verkehrsteilnehmern, den Bereich rund um die Wolbecker Straße und den Hansaring am kommenden Freitag weiträumig zu umfahren. Die Beamten sind am gesamten „Park(ing) Day“ vor Ort und regeln dort den Verkehr. „Wegen der Bedeutung der Wolbecker Straße als Rettungsweg ist die Fahrbahn zwar zur Durchführung der Versammlung für den Kraftfahrzeugverkehr gesperrt, die Durchfahrt von Einsatz- und Rettungsfahrzeugen wird jederzeit möglich sein", heißt es in einer Mitteilung.

Beim „Park(ing) Day“ in Münster fordern die Teilnehmer autofreie Straßen.

Die Veranstalter wollen indes die Wolbecker Straße in Münster beim „Park(ing) Day“ in ein „Wohnzimmer“ verwandeln und die Parkbuchten umgestalten. „Wir wollen zeigen, wie der öffentliche Straßenraum zugunsten von Wohnbevölkerung und Klima genutzt werden könnte und sollte“, heißt es in einer Ankündigung.

Rubriklistenbild: © Foto: fahrradstadt.ms

Auch interessant

Kommentare