Ermittlungserfolg in Münster

Fahndungserfolg: Polizei beschlagnahmt Drogen im Wert von 100.000 Euro

+
In Münster-Coerde wurden zwei Niederländer festgenommen: Sie sollen im großen Stil Drogen geschmuggelt haben. (Symbolbild)

Der Polizei in Münster ist ein großer Erfolg gelungen: In einer Wohnung nahmen Ermittler ein Drogenversteck hoch. 

Münster – Einen Fahndungserfolg feierte die Polizei in Münster – die nahm am Mittwoch (10. April) ein Drogenversteck im Stadtteil Coerde hoch. In der Wohnung, in der die Beamten fündig wurden, nahmen sie zwei Niederländer fest.

Die 29- und 36-Jährigen stehen im Verdacht, Drogen aus den Niederlanden nach Deutschland geschmuggelt zu haben, mit denen sie dann "in großem Stil in Münster gedealt" haben sollen, wie die Polizei in einer Pressemitteilung angibt.

Drogenversteck in Münster entdeckt – Mutmaßliche Dealer in Untersuchungshaft

In der Wohnung in Münster-Coerde fanden die Ermittler etwa 130 Gramm "Freebase" – dabei handelt es sich um mit Ammoniak aufgekochtes Kokain. Außerdem 101 Gramm reines Kokain sowie 237 Gramm Heroin. Der Straßenverkaufswert liegt bei etwas mehr als 100.000 Euro, schätzt die Polizei.

Die Ermittler fanden Drogen im Wert von 100.000 Euro in einer Wohnung in Münster-Coerde.

Am Donnerstag wurden die beiden Festgenommenen einem Haftrichter vorgeführt. Dieser gab dem Antrag der Staatsanwaltschaft statt und erließ einen Haftbefehl gegen die Männer. Sie sitzen seitdem in Untersuchungshaft.

Erst vor Kurzem wurde ein Dealer mit sechs Kilo Drogen erwischt. Seine Komplizin ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Außerdem kam es kürzlich erneut zu einer Festnahme am Bremer Platz in Münster: Dort wurde ein gesuchter Straftäter geschnappt. Dieser landete anschließend direkt im Gefängnis.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare