Staatsanwaltschaft ermittelt

Einsatz in Wohnung eskaliert: Polizei schießt auf Mann

Handschellen und Pistole am Gürtel eines Polizisten. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild
+
Ein Polizist schoss bei einem Einsatz auf einen 59-Jährigen und verletzte ihn schwer.

Zwei Personen gerieten in einer Wohnung in Münster in einen Streit. Nachdem die Polizei hinzugezogen wurde, eskalierte die Situation plötzlich.

  • Die Polizei musste bei einem Einsatz von ihrer Schusswaffe Gebrauch machen.
  • Ausgang war ein Streit zwischen zwei Bewohnern.
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt.

Münster – Für die Polizei wurde der Einsatz, zu dem sie am Dienstag (21. Juli) in der Straße „Inselbogen“ gerufen wurde, kein gewöhnlicher. Auslöser war eine Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern. Ein 63-Jähriger rief um 14:32 den Notruf, nachdem er von seinem Mitbewohner angegriffen worden sei.

OrtMünster
Fläche:302,9 Quadratkilometer
Höhe:60 Meter
Einwohner310.039 (2016)

Großeinsatz in Münster: Bewohner bedroht Polizei mit Messer

Noch bevor die Einsatzkräfte am Tatort eintrafen, konnte der Mann unverletzt aus seiner Wohnung fliehen. Anschließend eskalierte die Situation: „Als die Beamten die Wohnung betraten, soll der 59-Jährige sie mit Messern in der Hand bedroht haben", heißt es im Bericht der Polizei Münster.

Zunächst setzten die Einsatzkräfte Pfefferspray sowie zwei Warnschüsse ein, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Nachdem sich der 59-Jährige noch immer nicht beruhigt hatte, schoss einer der Polizisten dem Mann ins Bein. Er konnte daraufhin festgenommen werden. Der Angreifer wurde bei dem Einsatz schwer verletzt und in ein Krankenhaus in Münster gebracht. In Lebensgefahr schwebt er jedoch nicht.

Am Inselbogen kam es am Dienstag zum Großeinsatz der Polizei.

Die Polizei ermittelt derzeit auch wegen eines Überfalls: In Münster raubte ein unbekannter Täter eine 13-Jährige aus, danach bedrohte er ihre Freundin mit einem Messer. Die Polizei sucht nach Zeugen für die Tat.

Münster: Polizei Bielefeld übernimmt Ermittlungen

Nach jetzigem Erkenntnisstand wurden bei dem Einsatz am Inselbogen keine weiteren Personen verletzt. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft in dem Fall. „Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf stehen noch ganz am Anfang“, erklärt Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Aus Neutralitätsgründen wurden die weiteren Ermittlungen an das Polizeipräsidium in Bielefeld übergeben.

Einen ähnlichen Fall hatte es vor einigen Monaten im Kreis Borken gegeben. Nachdem ein Mann mit einem Hammer auf die Polizei losgegangen war, schoss einer der Beamten in Bocholt auf den Angreifer. Immer wieder werden Einsätze für die Polizei zur Gefahr. Erst vor wenigen Wochen wurden Kräfte der Polizei Münster von mehreren Personen mit Stühlen angegriffen.

Tödlich endete ein Einsatz neulich für einen SEK-Beamten. Der Polizist aus Münster wurde bei einer Durchsuchung in Gelsenkirchen erschossen. Die Polizei ermittelt in diesem Fall: Ein Jugendlicher wurde in Münster ausgeraubt. Der Täter drohte seinem Opfer mit einem Messer.

Auch interessant

Kommentare