Festnahme in Münster

Kurioser Einsatz: Polizei sieht Beine aus Container baumeln

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto.
+
Die Polizei nahm einen Mann fest, nachdem sie ihn in einem Container entdeckt hatten. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

Es muss ein merkwürdiger Anblick für die Polizei gewesen sein, als sie in Münster ein paar Beine aus einem Container baumeln sah. Wenig später kam es zur Festnahme.

  • Die Polizei nahm einen 18-Jährigen in Münster fest.
  • Der Mann hing in einem Container.
  • Seine Erklärung überzeugte die Beamten nicht.

Münster – Eine Polizeistreife hat am vergangenen Montagmorgen (27. Juli) eine kuriose Entdeckung am Vennheideweg gemacht. Gegen 3.32 Uhr baumelten aus einem Elektroschrott-Container zwei Beine. Daraufhin sahen sich die Beamten das Geschehen von Näherem an.

Die Polizisten sprachen den jungen Mann an, der kopfüber in dem Container steckte. Wieso er sich darin befand, konnte der 18-Jährigen den Uniformierten aus Münster nicht so recht erklären und machte widersprüchliche Angaben. Ein weiterer Vorfall hat sich in der Stadt ereignet: In einem Bus in Münster hat ein Jugendlicher einen Gleichaltrigen überfallen. Ein Zeuge reagierte jedoch geistesgegenwärtig.

OrtMünster
Einwohner310.039 (2016)
BundeslandNRW

Münster: 18-Jähriger landet im Gefängnis

Neben dem Container am Vennheideweg entdeckten die Einsatzkräfte der Polizei ein Fahrrad, das der junge Mann mitgebracht hatte. Woher die Leeze stammt, konnte der im Container steckende Deutsche ebenfalls nicht erklären. Daraufhin wurde das Gefährt von den Beamten sichergestellt. Die Polizei sucht in einem anderen Fall nach Zeugen: Ein Mann hat ein Wettbüro in Münster ausgeraubt und den Angestellten mit einem Messer bedroht.

Als die Polizisten daraufhin die Personalien des 18-Jährigen überprüften, stellte sich heraus, dass dieser mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde daraufhin umgehend festgenommen und ins Gefängnis gebracht. Ermittelt wird derweil noch nach einem Raubüberfall: Ein Jugendlicher wurde neulich in Münster von Unbekannten ausgeraubt. Nach den Tätern wird gesucht.

Auch nach diesem Raub wird noch ermittelt: Eine 13-Jährige wurde in Münster ausgeraubt und dabei mit einem Messer bedroht. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Bahnhofs. In einem anderen Fall konnten Zeugen schlimmeres verhindern: Dieser beobachtete, wie ein Mann in Münster überfallen wurde. Dank der Zeugen konnte die Polizei kurz darauf jemanden festnehmen.

Für Ärger sorgen indes Feiernde auf der Jüdefelder: Die CDU Münster fordert daher während der Coronavirus-Pandemie ein Alkoholverbot in öffentlichen Räumen.

Auch interessant

Kommentare