Fahrer in Münster festgenommen

26-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei und rammt Streifenwagen 

Die Polizei musste einen fluechtigen Autofahrer verfolgen. (Symbolbild)
+
Die Polizei musste einen flüchtigen Autofahrer verfolgen. (Symbolbild)

Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich ein 26-Jähriger mit der Polizei. Dabei rammte er nicht nur zwei Streifenwagen – die Beamten deckten auch noch andere Verbrechen des Mannes auf.

  • Verfolgungsjagd in der Nacht zu Weihnachten in Münster
  • Fahrer mit gestohlenem Auto unterwegs
  • Polizei deckt weitere Straftaten auf

Münster – Einsatzkräfte der Polizei beobachteten in der Nacht zu Heiligabend einen auffälligen Smart-Fahrer am Friesenring. Sie wollten den Unbekannten stoppen, nachdem sie erfahren hatten, dass sich im Stadtgebiet ein gestohlener Smart aus Wuppertal mit Bonner Kennzeichen befand.

Der mutmaßliche Dieb hatte zudem am Tag zuvor (23. Dezember) einen Tankbetrug an einer Tankstelle in Münster-Roxel begangen. Die Polizisten forderten den Fahrer auf anzuhalten – der 26-Jährige drückte jedoch aufs Gaspedal und ergriff die Flucht. Eine ähnliche Situation ereignete sich vor einigen Monaten in der Region: Drei Männer flüchteten nach einem Einbruch in Ahlen vor der Polizei. Die Verfolgungsjagd fand jedoch ein jähes Ende. 

Verfolgungsjagd in Münster: Polizei nimmt Fahrer fest

Im Bereich der Warendorfer Straße bremsten die Polizisten den flüchtigen Fahrer aus. Dabei rammte dieser zwei Streifenwagen mit seinem gestohlenen Smart und beschädigte diese – ein ähnlicher Vorfall ereignete sich in Münster erst vor wenigen Wochen. Die Beamten konnten den Mann dort schließlich um 3.49 Uhr festnehmen. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den 26-Jährigen ein Untersuchungshaftbefehl vorlag.

Der Mann aus Münster hatte zudem keinen Führerschein. Beim Blick in den Smart stellte die Polizei dann fest, dass der Verdächtige wohl noch für einige andere Verbrechen verantwortlich ist: Im Auto befand sich die Beute aus zwei Einbrüchen aus derselben Nacht an der Andreas-Hofer-Straße und der Coerdestraße in der Domstadt. Ein ähnlicher Fall ereignete sich kürzlich in der Region: Ein 23-Jähriger flüchtete im Kreis Warendorf vor der Polizei – dann krachte er mit dem Auto gegen eine Hauswand.

Hatte Festgenommener aus Münster Komplizen?

Des Weiteren fanden die Beamten ein Notebook, das vor einigen Wochen aus einem Geschäft am Willy-Brandt-Weg geklaut wurde. Die Ermittlungen gegen den 26-Jährigen sowie einen möglichen Komplizen (23) bezüglich der Einbrüche dauern weiter an. Erst vor wenigen Monaten kam es in Münster zu einer Verfolgungsjagd. Diese musste die Polizei jedoch abbrechen, nachdem sie von einem anderen Auto gerammt wurden.

Ermittelt wird derzeit noch nach einem Tankstellen-Raub: Ein Unbekannter bedrohte in Münster dabei einen Angestellten mit einem Messer. Es wird dringend nach Zeugen des Vorfalls in der Domstadt gesucht. Erneut kam es zu einem Banküberfall im Münsterland: Ein Mann drohte in einer Sparkasse in Münster mit einem Sprengsatz.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare