Neuer Radweg in Münster

Promenade am Kanal? Stadt plant großen Ausbau – auf 27 Kilometern

+
Der Weg, der am Kanal entlang führt, ist derzeit uneben und holprig. Für Radfahrer nicht gerade angenehm. 

Schotterpiste und ohne Beleuchtung: So sieht der Radweg am Kanal derzeit aus. Das soll sich in Zukunft ändern – und eine umweltfreundliche Alternative für Pendler bieten. 

  • Radweg am Dortmund-Ems-Kanal 
  • Ausbau auf 27 Kilometern 
  • Alternative für Pendler nach Münster

Münster – Bereits seit 1999 gibt es einen Fahrradweg, der direkt am Dortmund-Ems-Kanal entlang führt. Dieser wurde damals zum 100. Geburtstag des Gewässers eröffnet und ist heute – rund 20 Jahre später – für Radler nicht immer angenehm zu befahren. 

Teilweise kann den Weg nur noch als "Schotterpiste" bezeichnet werden, andere Abschnitte bestehen aus Erdboden, der bei Regen aufweicht. Auch wenn Radfahrer aus der Domstadt vieles gewohnt sind – "alltagstauglich" ist diese Strecke nicht, wie die Stadt Münster einräumt.

Stadt Münster will Radweg am Kanal ausbauen

Nun soll der Weg, der am Kanal entlang führt, für Fahrradfahrer attraktiver werden: Eine Strecke von 27 Kilometern soll asphaltiert werden – auf einer Seite. Dazu werden bereits vorhandene Betriebswege der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) genutzt. 

Der Weg soll mindestens drei Meter breit sein, damit Fußgänger und Radfahrer ihn gleichermaßen nutzen können. Zudem ist eine Beleuchtung für die Strecke geplant – das würde die Route gerade in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden für Pendler attraktiv machen.  

Und auf die zielt die Stadt Münster mit ihrem Vorschlag ab: Berufliche Pendler oder Studenten, die einen weiteren Weg normalerweise mit dem Auto zurücklegen würden. Der neue Radweg am Dortmund-Ems-Kanal könnte eine umweltfreundliche Alternative zur Fahrt mit dem Pkw bieten. Am Kanal entlang führt auch eine von vielen Fahrradrouten im Münsterland – diese reicht sogar bis zur Mündung des Gewässers nach Emden. 

Radweg-Ausbau am Kanal in Münster – Abschnitt soll bis 2022 fertig sein 

Von Senden über Münster bis nach Greven führt der Abschnitt, der ausgebaut werden soll. Dabei soll der Teil rund um den Hafen der Domstadt vorgezogen und bis 2022 fertiggestellt werden. Die Stadt beriet in ihrer Ratssitzung Anfang Juli über das Konzept. Die Grünen fordern sogar einen Ausbau der Radwege zwischen Ibbenbüren über Münster bis nach Lüdinghausen – als Alternative für Pendler zu den häufig überfüllten Autobahnen. 

Der Erdboden des Kanal-Radwegs weicht bei Regen schnell auf – deshalb soll hier künftig eine asphaltierte Strecke für Radler bereitstehen.

Im Dortmund-Ems-Kanal bei Münster führten Taucher vor einigen Monaten eine Tauchübung durch – und fanden dabei mehrere Hinweise auf ein Verbrechen. Gerade in den Sommermonaten dient das Gewässer vielen Studenten als Gartenersatz – dabei wird viel Müll liegen gelassen. Deshalb sammeln regelmäßig freiwillige Helfer den Unrat am Kanal in Münster auf

Außerdem ereignete sich vor Kurzem ein Unfall auf dem Dortmund-Ems-Kanal: Ein Frachter rammte auf dem Kanal in Münster ein Ruderboot. Ein 20-Jähriger erlitt dabei Kopfverletzungen.

Auch interessant

Kommentare