Neue Straßenlaternen in Münster

Promenade im neuen Licht: Neues Projekt am Kanal gestartet

So soll die Promenade zukuenftig im Dunkeln aussehen.
+
So soll die Promenade zukünftig im Dunkeln aussehen.

Ein neues Projekt geht an der Promenade in Münster-Hiltrup an den Start. Die Stadt hat dort eine intelligente Beleuchtung angebracht, die Strom sparen und die Nutzung der Strecke komfortabler machen soll.

  • Neues Pilotprojekt in der Domstadt eingeführt
  • Intelligente Beleuchtung an der Promenade in Hiltrup
  • Teil des Radverkehrskonzeptes Münster 2025

Münster – Die ersten Arbeiten sind nun abgeschlossen. Auf der Promenadenstrecke zwischen Vahlbusch und Osttor im Stadtteil Hiltrup wurde jetzt ein neues Projekt ins Leben gerufen: Die intelligente Straßenbeleuchtung.

Neue Beleuchtung in Münster soll Energie sparen

Auf der 1,5 Kilometer langen Strecke im Süden Münsters befinden sich nun Straßenlaternen, die sich an die Verkehrsbedingungen anpassen. Das heißt: Befindet sich ein Radfahrer oder ein Fußgänger auf der Promenade, werden nur die jeweiligen Streckenabschnitte beleuchtet, auf denen sich Menschen bewegen. Wird der Abschnitt passiert, wird das Licht automatisch wieder gedimmt.

Im vergangenen Juli hatte der Rat der Stadt Münster entschieden, die Kanalstrecke in Hiltrup mit dieser intelligenten Beleuchtung auszustatten. "Die Radfahrenden wie auch die Fußgänger profitieren vor allem in der dunklen Jahreszeit von der erhöhten Sicherheit durch die adaptive Beleuchtung auf der Kanalpromenade", heißt es seitens der Stadt. Weiterer Nebeneffekt: Durch diese Form der Beleuchtung könne bis zu 70 Prozent Energie gegenüber der herkömmlichen Variante eingespart werden.

Menschen können neues Projekt in Münster bewerten

Fünf weitere Abschnitte sollen entlang der Promenade in Münster noch bebaut werden. Die Erkenntnisse aus dem Pilotprojekt aus Hiltrup sollen für die Beleuchtung der weiteren Strecken genutzt werden. Dazu werden ab Januar 2020 Verkehrsteilnehmer gebeten, ihre Meinung zu den adaptiven Straßenlaternen abzugeben. Sowohl über eine – noch nicht bekannte – Internetseite sowie durch Befragungen vor Ort.

Des Weiteren plant die Stadt schon seit einigen Monaten, einen neuen Radweg am Kanal in Münster zu errichten. Dazu soll eine Strecke von 27 Kilometern asphaltiert werden. Für reichlich Diskussionsstoff sorgte indes der Beschluss, die Vorfahrtsregel an der Promenade teilweise zu ändern. An sechs Punkten in Münster sollen Radfahrer Vorfahrt vor Autofahrern haben. Dies stieß auf heftige Kritik bei vielen Domstädtern.

Auch interessant

Kommentare