Turnierbeginn am Freitag

Die EM steht vor der Tür: Gibt es Public Viewing in Münster?

Am Freitag beginnt die Fußball-Europameisterschaft. Aufgrund der Corona-Lage ist in diesem Jahr vieles anders – auch was Public Viewing in Münster betrifft.

Münster – Im vergangenen Jahr fiel sie coronabedingt noch aus, am kommenden Freitag (11. Juni) wird sie schließlich nachgeholt. Die Fußball-EM steht vor der Tür. In Deutschland hält sich die Vorfreude auf die Europameisterschaft noch in Grenzen. Doch seit einigen Tagen zieht es die Menschen wieder ins Freie – theoretisch eine gute Gelegenheit fürs Public Viewing.

Die derzeitige Corona-Lage würde ein gemeinsames, auf eine bestimmte Personen-Anzahl ausgelegtes Rudelgucken vermutlich erlauben. In Münster liegt die Inzidenz am Dienstag (8. Juni) bei 5,7. Können die Bürger der Stadt also in einer Woche, wenn Deutschland gegen Frankreich zum ersten Gruppenspiel antritt, Jogis Jungs vor Großleinwänden anfeuern? Die Chancen dazu stehen eher schlecht.

Bis jetzt noch keine Pläne für Public Viewing in Münster

Wie die Stadt Münster auf Anfrage mitteilt, sind bis jetzt „keine Planungen für größere Public-Viewing-Veranstaltungen bekannt bzw. liegen keine Konzepte zur Genehmigung vor“. Gemeinsames Rudelgucken wie üblich am Aasee wird es in diesem Jahr daher nicht geben. Theoretisch hätten die Gastronomien die Möglichkeit, die EM-Spiele unter Einhaltung der Corona-Regeln zu zeigen, entsprechende Anträge sind bei der Stadtverwaltung aber noch nicht eingegangen.

Sollten bis kommende Woche noch Anträge der Gastronomen bei der Stadt Münster eingehen, so müsse die Nachtruhe ab 22 Uhr in Betracht gezogen werden. „In den vergangenen Jahren hat es anlässlich von Fußball Welt- oder Europameisterschaften befristete bundesrechtliche Verordnungen und eine entsprechende Erlass-Lage des Landes NRW gegeben, die ein Public Viewing auch nach 22 Uhr ermöglicht haben.“ Für dieses Jahr gebe es jedoch keine entsprechende Erlass-Lage, teilt die Stadtverwaltung auf Anfrage mit.

Fußball-EM in Münster gucken: Couch statt Public Viewing

Die Gastronomien in Münster könnten demnach nicht mit der Erteilung einer Einzelfall-Ausnahme rechnen. Da die Deutsche Nationalmannschaft zwei ihrer drei Gruppenspiele erst um 21 Uhr bestreitet, wäre es für die Gastronomen daher auch kaum lohnend, die Spiele vor Ort zu zeigen. Die Münsteraner werden Jogis Elf bei dessen letztem Turnier als Bundestrainer daher wohl von der Couch aus anfeuern müssen.

Jubelnde Menschenmassen: Solche Bilder wird es in Münster zur Fußball-EM nicht geben.

Sportlich konnte sich der letzte Test vor der EM sehen lassen. In Düsseldorf bezwang die Deutsche Elf Lettland mit 7:1. Am kommenden Freitag (11. Juni) eröffnen die Türkei und Italien die Europameisterschaft, die in diesem Jahr in zwölf verschiedenen Ländern ausgetragen wird. In Deutschland ist München Ausrichter mehrerer Spiele – neben den drei Gruppenspielen der Deutschen findet in der Allianz-Arena auch ein Viertelfinale statt. Zugelassen sind bis zu 14.000 Zuschauer.

Rubriklistenbild: © Sven Hoppe/dpa

Auch interessant

Kommentare