Polizei fahndet

Mehrere Raubüberfälle in Münster: Vorbestrafter festgenommen

Mit zwei Überfällen an zwei Tagen musste sich die Polizei in Münster beschäftigen. Nun gab es einen Ermittlungserfolg, der einen Anfangsverdacht bestätigt.

Update: 21. Januar. Sechs Tage, nachdem die Polizei von zwei Raubüberfällen in Münster berichtet hatte, konnten die Beamten jetzt einen Ermittlungserfolg vermitteln. Nach einem Raub auf einen Supermarkt in Hiltrup sowie Tags zuvor auf eine Tankstelle im Stadtteil Wolbeck, konnte nun ein 21-Jähriger festgenommen werden.

Im Rahmen von Ermittlungsarbeiten und durch die Auswertung der Überwachungskameras erhärtete sich der Verdacht, dass die beiden Raubüberfälle von ein und demselben Täter verübt worden waren. Intensive Recherchen brachten die Polizei schließlich auf die Spur des 21-Jährigen aus Münster.

Am vergangenen Dienstag (19. Januar) wurde der Mann festgenommen. Die mutmaßliche Kleidung, die der Tatverdächtige bei den beiden Überfällen in Münster getragen hat, konnten die Beamten in dessen Wohnung sicherstellen. Der Festgenommene war in der Vergangenheit bereits wegen ähnlicher Delikte in Erscheinung getreten und saß sogar bis zum Herbst 2020 in Haft. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter Haftbefehl gegen den 21-Jährigen, der sich jetzt in Untersuchungshaft befindet.

StadtMünster
Einwohner315.293
BundeslandNRW

Raubüberfälle in Münster: Selber Täter am Werk?

Erstmeldung: 15. Januar. Münster – In der zurückliegenden Woche kam es in der Stadt im Münsterland zu zwei Raubüberfällen. Der erste ereignete sich am Dienstag (12. Januar) an einer Tankstelle an der Annette-von-Droste-Hülshoff-Straße im Stadtteil Roxel. Der Räuber betrat den Tankstellen-Shop gegen 21.20 Uhr und bedrohte die Angestellte mit einer Waffe.

Der Täter forderte von der 26-Jährigen das Bargeld aus der Kasse. „Anschließend ging der Unbekannte hinter den Tresen, griff einen geringen dreistelligen Bargeldbetrag und flüchtete mit der Beute aus dem Laden“, teilt die Polizei Münster mit. Erst einen Tag später meldete die Tankstellen-Angestellte den Raubüberfall bei den Beamten.

Raubüberfälle in Münster: Bewaffneter Täter stürmt Supermarkt

In Hiltrup kam es derweil am Mittwoch (13. Januar) zum nächsten Raubüberfall. Diesmal hatte es der Täter auf einen Supermarkt auf der Straße „Am Roggenkamp“ abgesehen. Kurz vor Ladenschluss um 20.50 Uhr betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Mann den Laden in Münster und ging mit einer gezückten Waffe zum Kassenbereich.

Dort forderte er einen Kunden auf, sich hinzuknien und sagte im akzentfreien Deutsch zur Kassiererin: „Kasse auf, Geld her.“ Nachdem der Täter das Geld aus der Lade genommen hatte, steckte er es in seine Jackentasche und flüchtete anschließend aus dem Supermarkt in Münster in unbekannte Richtung.

Zeugen nach Raubüberfällen in Münster gesucht

Der Räuber vom Vorfall am Mittwoch in Hiltrup ist laut Zeugenaussagen etwa 20 bis 22 Jahre alt, hat volle Lippen und war mit einer schwarzen Jeans bekleidet. Zudem trug er weiße Wollhandschuhe. „Die schwarze Sturmhaube hatte Schlitze an Mund und Augen“, heißt es zudem im Bericht der Polizei Münster.

Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Raubüberfällen besteht, ist derzeit noch unklar und Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen der Beamten. Zeugen werden dringend gebeten, sich mit Hinweisen unter der Rufnummer 0251/27 50 bei der Polizei zu melden. Ein brutaler Raubüberfall fand in Münster erst vor wenigen Tagen statt. Der Täter schlug dabei mit seiner Waffe auf zwei Frauen ein.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare