Polizei folgt Räubern 

Raubüberfall: Maskierter betritt Supermarkt – und gibt einen Schuss ab

+
Bei einem Überfall auf einen Supermarkt zückte ein Maskierter eine Waffe – und schoss. (Symbolbild)

Bewaffnet stürmten zwei Maskierte einen Supermarkt – und konnten mit Beute entkommen. Doch Zeugen hatten ihre Flucht beobachtet und informierten die Polizei.

Münster – Ein Supermarkt an der Westfalenstraße wurde am Montagabend (8. Juli) von zwei Männern überfallen. Um 20.45 Uhr betraten die Maskierten das Geschäft durch den rückseitigen Eingang am Parkplatz, wie msl24.de* berichtet. 

Einer der beiden Täter hielt eine Waffe in der Hand – und feuerte damit sofort in die Decke des Ladens in Münster. Dann zwang er eine Angestellte dazu, ihm die Kasse zu öffnen. 

Münster: Festnahme nach Supermarkt-Überfall

Der bewaffnete Täter schnappte sich die Scheine und forderte die Angestellte auf, ihm eine weitere Kasse zu öffnen. Als dies jedoch nicht funktionierte, ergriff der Räuber mit seinem Komplizen die Flucht in Richtung Marktallee.

Lesen Sie auch auf Merkur.de*: Raubüberfall in Lenggries: Polizei sucht nach diesem Mann mit Foto 

Zeugen hatten die Flucht der beiden Täter jedoch beobachtet und berichteten der Polizei Münster kurz darauf, dass diese in einem Wohnkomplex in der Straße "Zum Roten Berge" verschwunden waren. Dort trafen die Beamten schließlich auf die 19 und 20 Jahre alten Räuber. Sie hielten sich in der Wohnung eines 22-Jährigen auf, der – ebenso wie die beiden Täter – verhaftet wurde. 

Beweise bei Durchsuchung nach Überfall in Münster gefunden

Bei der Durchsuchung der fraglichen Wohnung in Münster stießen die Polizisten auf eine Schreckschusswaffe im Gefrierfach, zwei Softair-Waffen in Küchenschränken sowie in Schuhen verstecktes Bargeld und Drogen. Die beiden Täter werden am Dienstag (9. Juli) dem Haftrichter vorgeführt. 

Zu einem weiteren Raubüberfall in Münster-Hiltrup kam es nur wenige Tage zuvor: Dabei bedrohte der Täter eine Kassiererin mit einer Waffe. Ein Rettungseinsatz wurde außerdem kürzlich in Münster nötig, als eine Radfahrerin in eine metertiefe Baugrube stürzte – die Frau verletzte sich dabei schwer. 

*msl24.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare