Vorsichtsmaßnahme

Send in Münster wegen Coronavirus abgesagt: "Mir tut es in der Seele weh"

+
Aufgrund des Coronavirus wurde der Send in Münster abgesagt.

Zum Send in Münster werden 500.000 Besucher erwartet. Wegen des Coronavirus muss das Traditions-Event jedoch abgesagt werden.

  • Der Send in Münster könnte wegen des Coronavirus abgesagt werden.
  • Für die Schausteller würde die Entscheidung enorme Verluste bedeuten. 
  • Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer trifft am Dienstag eine Entscheidung. 

Update: 11. März, 11.58 Uhr. Nicht nur die Münsteraner betrifft die Absage des Frühjahrs-Sends. Vor allem auch die Schausteller stehen nun vor deutlichen Einbußen. Für sie sei die Absage "bitter und ein herber Schlag", heißt es in der Presseerklärung der Stadt Münster. Doch die "Verantwortung für den Schutz und die Gesundheit der Münsteranerinnen und Münsteraner" vor dem Coronavirus habe Vorrang. 

Mit der Entscheidung der NRW-Landesregierung vom Dienstag (10. März), alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern abzusagen, soll die Verbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. Während der Send, der vom 14. bis 22. März stattfinden sollte, von dieser Regelung betroffen ist und die Stadt Münster hier nicht anders handeln kann, als ihn abzusagen, gibt es erst einmal Entwarnung für die Standbetreiber der Wochenmärkte in Münster. Da sich der Besucherstrom im dreistelligen Bereich halte, könnten diese weiter stattfinden.

"Für den Samstagsmarkt im Herzen Münsters wird die Stadt intensiv prüfen, ob und unter welchen Voraussetzungen die Stände öffnen dürfen", sagt Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer. Er wolle "machbare und angemessene Lösungen ausloten". Währenddessen werden auf unbestimmte Zeit weitere Veranstaltungen in Münster, dem Münsterland und ganz NRW ausfallen, um eine Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Ob davon sogar auch der Sommer-Send betroffen sein wird, bleibt abzuwarten. Die Schausteller bangen derweil angesichts der Absagen um ihre Existenz, wie die WN berichten.

Oberbürgermeister Markus Lewe gab am Mittwoch (11. März) bekannt, dass der Coronavirus-Krisenstab alles dafür tun werde, dass der Wochenmarkt am Samstag stattfinde. Darüber habe er mit den Marktbeschickern vor Ort auf dem Domplatz gesprochen. Zudem zeigte er sich über die Absage des Send. "Mir tut es in der Seele weh, dass der #Send abgesagt werden musste. Aber die Entscheidung der Landesregierung ließ uns keinen Spielraum. Sie ist auch verständlich, weil es darum geht, die Infektionskette zu verkürzen."

Nachdem zunächst Kitas und Schulen geschlossen wurden, mussten auch viele Geschäfte und dann auch Restaurants und Cafés dicht werden. Die Lieferdienste in Münster arbeiten jedoch trotz Coronavirus weiter.

Send-Absage wegen Coronavirus – Statement der Stadt Münster

Update: 10. März, 19 Uhr. In einer Pressemitteilung äußerte sich die Stadt Münster zu der Entscheidung, den Send wegen der Gefahr durch den Coronavirus abzusagen. Dort heißt es: 

"Deutschlandweit hagelt es Absagen von Großveranstaltungen, um die dynamische Ausbreitung des Coronavirus' einzudämmen. Auch die Stadt Münster muss ab sofort diesen Weg gehen: Sie folgt dem rechtsverbindlichen Erlass  der NRW-Landesregierung vom Dienstag (10. März) und sagt alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besucherinnen und Besuchern ab. Aktuell betrifft es den Send."

Oberbürgermeister Markus Lewe hofft angesichts der Absage des Frühjahrs-Sends wegen des Coronavirus auf Verständnis. "Gesundheit ist nicht verhandelbar", sagt Lewe. "Münsters größtes Volksfest mit hunderttausenden Gästen ausfallen zu lassen, ist eine Entscheidung, die uns sehr, sehr schwerfällt".

Während örtliche Behörden bei Veranstaltungen mit weniger als 1000 Besuchern selbst entscheiden können, ob sie stattfinden, sind die Vorgaben aus Düsseldorf zu Groß-Events eindeutig, wie Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer betont: "Messen, Konzerte, Tagungen, Sportevents in dieser Größenordnung dürfen nicht stattfinden, damit die Ansteckungsgefahr mit dem neuartigen Virus eingedämmt werden kann." 

Für die Heimspiele des SC Preußen Münster, der WWU Baskets und der Volleyballdamen des USC Münster werde die Stadt Münster nun weitere Gespräche führen müssen, wie sie angesichts der Ansteckungsgefahr durch den Coronavirus und den Erlass der NRW-Landesregierung stattfinden können.

Aufgrund der jetzt abgesagten Veranstaltungen fragen sich viele Menschen, wieso dies ausgerechnet jetzt passiert. Wir erklären den Unterschied zwischen dem Coronavirus und der normalen Grippe.

Wegen des Coronavirus: Stadt sagt Send in Münster ab

Update: 10. März, 16.58 Uhr. Es ist offiziell: Der Send in Münster findet nicht statt. Die Stadt Münster setzt damit den Erlass der NRW-Landesregierung um und sagt den Frühjahrs-Send 2020 in Münster wegen des Coronavirus ab. 

"Die Vorgaben von Dienstagnachmittag sind eindeutig und untersagen bis auf Weiteres Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden", heißt es von der Stadt Münster zur Entscheidung der NRW-Landesregierung zum Schutz vor weiteren Coronavirus-Infektionen. Der Send in Münster, der traditionelle Jahrmarkt, sollte eigentlich am 14. März starten. Bereits seit Sonntag (8. März) liefen die Aufbauarbeiten, 500.000 Besucher wurden erwartet.

Update: 10. März, 16.25 Uhr. Nun scheint es so gut wie sicher, dass der Frühjahrs-Send in Münster abgesagt wird. Am Dienstag wurde nämlich bekannt, dass die NRW-Landesregierung alle Groß-Veranstaltungen in NRW untersagt, bei denen mehr als 1000 Besucher erwartet werden.

Im Durchschnitt besuchen rund eine Million Menschen im Jahr die drei Send-Termine in Münster. Angesichts des aktuellen Erlasses des Gesundheitsministeriums von NRW steht es also mehr als schlecht um den Frühjahrs-Send, dessen Starttermin der 14. März ist. Zudem müssen auch viele weitere Veranstaltungen im Münsterland wegen des Coronavirus abgesagt werdenWir berichten weiter.

Wegen Coronavirus: Send in Münster vor dem Aus?

Update: 10. März, 14.45 Uhr. Die Entscheidung, ob der Send in Münster stattfindet oder nicht, steht unmittelbar bevor. Ab 16 Uhr soll es nähere Informationen dazu geben. Der große Jahrmarkt könnte aufgrund des Coronavirus abgesagt werden. Nicht betroffen von Covid-19 ist derweil der Wochenmarkt am Domplatz am Mittwoch (11. März). Dieser findet planmäßig statt. Ob der Markt am Samstag (14. März) abgesagt werden muss, ist dennoch noch offen. 

Kein Send in Münster? Mögliche Absage wegen Coronavirus 

Erstmeldung: 10. März, 7.35 Uhr. Münster – In vier Tagen sollte es losgehen, jetzt müssen die Schausteller des Sends um die traditionelle Kirmes und damit auch um ihre Einnahmen bangen. Die Veranstaltung hätte am kommenden Samstag beginnen sollen, die Aufbauten sind schon in vollem Gange. Doch nun wurden sie unterbrochen. 

Der Grund für den Aufbaustopp ist das Coronavirus, das derzeit allgegenwärtig ist. Es bleibt bislang den Städten selbst überlassen, ob Veranstaltungen mit über 1000 Besuchern stattfinden dürfen. Für den Send in Münster wird eine Absage derzeit in Betracht gezogen.

Seit Sonntag (8. März) laufen die Arbeiten für den Aufbau des Sends auf dem Schlossplatz. Wer daran vorbeifährt, der weiß: Bald gibt es hier wieder Zuckerwatte und Achterbahn-Kreischen. Kirmes-Fans könnten jedoch auch enttäuscht werden: Am Dienstag (10. März) entscheidet die Stadt Münster über das Schicksal der Veranstaltung im Hinblick auf die Ausbreitung des Coronavirus.

Münster: Send-Absage wegen Coronavirus? Schausteller fürchten um Existenz

Der Send war in den Gesprächen des Krisenstabs in Münster bereits Thema. Bislang hatten die Zuständigen jedoch versichert, dass Veranstaltungen wie die beliebte Kirmes und auch der Wochenmarkt trotz des Coronavirus Sars-CoV-2 ohne Einschränkungen stattfinden können. Jetzt soll die Situation jedoch neu bewertet werden. In Münster gab es bislang fünf bestätigte Fälle des Coronavirus. Eine Schule und eine Kita in der Stadt wurden bereits geschlossen. 

Mit rund 500.000 Besuchern wird beim Send in Münster über die neun Veranstaltungstage gerechnet. Sollte der Jahrmarkt abgesagt werden, hätte das vor allem für die Schausteller fatale Folgen: Die Einnahmen des Frühjahrssends wären unwiederbringlich verloren. Daraus folgen möglicherweise Entlassungen. 

Coronavirus: Über Send-Absage in Münster soll am Dienstag entschieden werden

Die Entscheidung liegt nun in seiner Hand: Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer will sich die Wahl nicht leicht machen. Jedoch hatte Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) allen Städten in Deutschland nahe gelegt, Großveranstaltungen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus Sars-CoV-2 abzusagen. In der Domstadt würden dazu auch Konzerte und Fußballspiele zählen. Eine rechtlich verbindliche Richtlinie gibt es jedoch bislang noch nicht. Dem SC Preußen Münster drohen wegen des Coronavirus nun Spielverschiebungen

Derzeit werden wegen des Coronavirus nicht nur Veranstaltungen, sondern auch Reisen abgesagt. Viele Menschen bleiben daher auf den Kosten sitzen. Das können Sie in so einem Fall tun: 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare