In Bahnhofsnähe

Sie wollten ihm nur helfen – 19-Jähriger prügelt auf Sanitäter ein

+
Ein 19-Jähriger ging am Wochenende unvermittelt auf Sanitäter los. 

Rettungssanitäter behandelten am Sonntagabend einen 19-Jährigen in Bahnhofsnähe. Doch als es ihm wieder gut ging, kippte die Stimmung plötzlich. 

Münster – Am späten Sonntagabend (27. Januar) wurden Rettungskräfte zur Bahnhofstraße gerufen. Ein Zeuge hatte den Notruf gewählt, weil ein 19-Jähriger unter Atemproblemen litt. 

Als die Sanitäter gegen 23.49 Uhr eintrafen, konnten sie dem jungen Münsteraner mit einem Medikament helfen. Der Mann begleitete die Einsatzkräfte zunächst freiwillig zum Rettungswagen –doch dort kippte die Stimmung dann plötzlich. 

Die Sanitäter kümmerten sich in Bahnhofsnähe um den jungen Mann. 

Ein ähnlicher Fall ereignete sich in einer anderen Stadt der Region: In Warendorf wurde ein Mann bei einem Unfall verletzt – doch er wehrte sich vehement gegen die Behandlung der Sanitäter.

Nach Behandlung: Münsteraner rastet aus

Am Rettungsfahrzeug angekommen wurde der Münsteraner plötzlich aggressiv. Er schlug um sich, trat und spuckte nach den Sanitätern und versuchte, sie zu beißen. Daraufhin fixierten die Männer den Pöbler und brachten ihn in Begleitung der Polizei ins Krankenhaus. 

Verletzt wurde bei dem Angriff niemand. "Den Münsteraner erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen", teilte die Polizei mit. 

Im Münsterland gab es erst vor Kurzem einen weiteren Fall von Gewalt gegen Sanitäter: Ein Betrunkener rastete im Krankenhaus aus. Zudem wurden kürzlich eine Sanitäterin und ein Polizist in Coesfeld attackiert. Die Rettungskräfte hatten einem Verletzten helfen wollen – doch dieser schlug plötzlich um sich. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare