WC an den Kugeln

Kein Wildpinkeln am Aasee: Stadt stellt Toilettenwagen am 1. Mai

Wer am 1. Mai am Aasee feiert, kann den kostenfreien Toilettenwagen benutzen. (Symbolbild)
+
Wer am 1. Mai am Aasee feiert, kann den kostenfreien Toilettenwagen benutzen. (Symbolbild)

Der Aasee gilt als beliebtes Ausflugsziel in Münster. Viele Domstädter feiern hier am 1. Mai ihren freien Tag. Allerdings fehlt jedes Jahr ein wichtiges Detail: Die Toiletten.

Münster – Jedes Jahr zieht es am 1. Mai Tausende Menschen an den Aasee. Bei schönem Wetter grillen, trinken und feiern die Einwohner der Domstadt dort ausgiebig. Problematisch wird es jedoch dann, wenn die Getränke durchgelaufen sind: öffentliche Toiletten gibt es am Gewässer kaum. 

Das hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die Feiernden sich in Gebüschen erleichterten oder versuchten, die WCs in den umliegenden Gastronomien zu benutzen. Diese sind jedoch nur für deren Kunden gedacht. In 2020 droht eine erneute Hitzeperiode: Wie sich das Wetter auf den Aasee in Münster auswirkt, bleibt abzuwarten.

Münster: Ein Toilettenwagen soll das Problem lösen

Dieses Jahr soll aber alles anders werden: "Um dieses Problem zu lösen, wurde von uns ein städtischer Toilettenwagen gemietet", sagt Matthias Selle, Fachstellenleiter Grünflächenunterhaltung im Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit. Dieser wird bereits am 30. April von 17 Uhr bis 22 Uhr und am Feiertag von 12 bis 22 Uhr in der Nähe der Aaseekugeln stehen. 

Die Benutzung ist trotz der anwesenden Servicekräfte kostenlos. Im Toilettenwagen befinden sich vier Damenkabinen, zudem gibt es eine Kabine auf der Herrentoilette sowie vier Urinale. Der Wagen wird auch an Christi Himmelfahrt (30. Mai) an den Aaseekugeln zu finden sein, wie die Stadt Münster bestätigt. 

Wer trotzdem zur Erleichterung lieber ins Gebüsch verschwindet, sollte vorsichtig sein. "Wildpinkeln" wird mit einer Geldstrafe zwischen 35 und 5000 Euro bestraft. 

Am Aasee in Münster haben Feiernde am 1. Mai wenig Austrittsmöglichgkeiten. (Symbolbild)

Münster: Fehlverhalten am Aasee wird abgemahnt

Ein Informationsdienst patrouilliert zudem um den Aasee und kontrolliert, ob die Münsteraner sich korrekt verhalten – es gilt beispielsweise beim Grillen, bestimmte Regeln einzuhalten. Außerdem werden Müllsäcke verteilt, um dem sogenannten "Littering" vorzubeugen.

Die Aufräumarbeiten in Münster werden in diesem Jahr am Nachmittag des 2. Mais beginnen. Durch die Aktion soll auf die Verschmutzung des Aasees aufmerksam gemacht werden. Zu Semesterbeginn hatten Studenten der Uni an den Kugeln eine Tonne Müll zurückgelassen. 

Noch keine Pläne für den Feiertag? Wir verraten, was am 1. Mai in Münster geht

Die Domstadt wurde jüngst erschüttert von einem Missbrauchsskandal. Ein Mitarbeiter der Stadt Münster steht im Visier, Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Er wurde freigestellt.

Auch interessant

Kommentare