Münster

Prügel-Attacke im Bus: 16-Jähriger greift Fahrgast an

Brutaler Überfall im Bus: Ein Jugendlicher ging unvermittelt auf einen Gleichaltrigen aus Münster los. Die Busfahrerin reagierte goldrichtig.

  • In einem Bus in Münster ist es zu einem Überfall gekommen.
  • Ein 16-Jähriger ging auf einen Gleichaltrigen los.
  • Die Busfahrerin reagierte geistesgegenwärtig.

Münster – Ungewöhnliche Szenen spielten sich am Dienstag (18. August) an der Bushaltestelle Friedrich-Ebert-Straße ab. Ein Jugendlicher stieg aus einem Bus aus. Unmittelbar darauf rannte er jedoch wieder zurück in das Fahrzeug. Dort griff er plötzlich einen 16-Jährigen an.

StadtMünster
Bevölkerung310.039
BundeslandNRW

Münster: 16-Jähriger tritt auf Gleichaltrigen im Bus ein

Der Angreifer schlug und trat auf den Gleichaltrigen ein und forderte sein Handy und Bargeld von ihm. Die Busfahrerin aus Münster bemerkte den Vorfall und reagierte geistesgegenwärtig: Sie hielt einen zufällig vorbeifahrenden Streifenwagen an. Als der 16-jährige Täter die Polizei bemerkte, ergriff er die Flucht. Am Hafen in Münster kam es zu einer Messerattacke mit schweren Folgen: Als ein Streit eskalierte, wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt.

Ein Passant hatte den Überfall im Bus ebenfalls bemerkt. Er schaltete sich ein und stellte dem flüchtenden Täter ein Bein. Der 16-Jährige stürzte daraufhin und konnte von der Polizei gestellt werden. Das jugendliche Opfer wurde bei dem Angriff verletzt. Rettungskräfte kümmerten sich um den Jungen und brachten ihn anschließend in ein Krankenhaus in Münster. Erst wenige Wochen zuvor war es in der Stadt zu einem ähnlichen Vorfall gekommen: Ein Jugendlicher wurde in Münster von zwei Männern bedroht und ausgeraubt.

In einem Bus in Münster kam es zu dem Überfall. (Symbolbild)

Nach Überfall: 16-Jähriger sitzt in Münster in Untersuchungshaft

Da der Täter in der Vergangenheit schon mehrmals straffällig wurde, sitzt er nach dem erneuten Vergehen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster in Untersuchungshaft. Zu den bisherigen Taten des 16-Jährigen zählen Raubdelikte, Einbrüche und andere Eigentumsdelikte, wie die Polizei mitteilte. Die Staatsanwaltschaft hat gerade erst in einem anderen Fall Anklage erhoben: Einem 52-Jährigen wird vorgeworfen, seinen Stiefvater in Münster erstochen zu haben. Vorausgegangen war ein länger andauernder Streit zwischen den beiden Parteien.

Zeugen konnten bei einem Überfall in Münster vor Kurzem Schlimmeres verhindern: Sie bemerkten, wie ein Mann mit dem Messer bedroht wurde und griffen in die Situation ein. Gegen die Corona-Verordnung verstießen neulich zahlreiche Bürger: Über 100 junge Menschen feierten in Münster am Kanal eine große Party.

In einem anderen Fall wurde jetzt Anklage erhoben: Ein Mann wurde in Münster niedergestochen, weil er zu laut telefoniert hatte. Erneut stürmt es in der Region. Sturmtief „Kirsten“ zieht derzeit durch Münster und könnte einige Schäden anrichten.

Rubriklistenbild: © Stadtwerke Münster

Auch interessant

Kommentare