Autounfall

20-Jähriger kracht gegen Kleintransporter – mit schweren Folgen

Bei einem Unfall in Münster (NRW) ist ein 20-Jähriger mit seinem Ford gegen einen Kleintransporter geprallt. Dabei wurde er im Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Münster – Der junge Autofahrer (20) befuhr am späten Sonntagabend (3. Januar) die Sudmühlenstraße mit seinem Ford. Er kam aus Richtung Handorf und war gegen 22.12 Uhr in Fahrtrichtung Schifffahrter Damm in Münster* unterwegs. Auf einmal kam der 20-jährige Mann mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab. Es folgte ein schwerer Unfall.

StadtMünster
Einwohner315.293 (Dezember 2019)
BundeslandNRW

Münster (NRW): 20-Jähriger verunglückt bei Unfall auf der Sudmühlenstraße schwer

Mit voller Wucht stieß der Mann mit seinem Ford gegen einen Kleintransporter, der am rechten Fahrbahnrand stand. Im Verlauf des Unfalls schleuderte der 20-Jährige mit seinem Auto über die besagte Straße in Münster. Die Irrfahrt endete schließlich im linksseitigen Straßengraben. Dort kam der Wagen auf der Seite liegend zum Stillstand.

Der 20-Jährige erlitt bei dem Unfall auf der Sudmühlenstraße schwere Verletzungen und wurde im Auto eingeklemmt. Aus eigener Kraft konnte er sich nicht mehr aus seinem Ford befreien. Umgehend wurden die Rettungskräfte aus dem nordrhein-westfälischen Münster zur Unglücksstelle alarmiert.

Münster: 20-Jähriger nach schwerem Unfall im Krankenhaus – Sudmühlenstraße zeitweise gesperrt

Die Feuerwehr Münster rückte mit schwerem Gerät an, um den 20-Jährigen aus seiner misslichen Lage zu befreien. Nach erfolgreicher Bergung konnte er dem Rettungsdienst übergeben werden. Ein Notarzt versorgte den Verletzten zunächst an der Unfallstelle. Anschließend wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär behandelt werden musste, wie die Polizei am Montag (4. Januar) in einer Pressemitteilung erklärte.

Warum der 20-Jährige mit seinem Ford von der Sudmühlenstraße abkam, ist bislang noch unklar. Die Polizei Münster hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Das Auto des jungen Mannes war nach der Kollision mit dem Kleintransporter nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Beamten stellten den Wagen für weitere Untersuchungen sicher. Die Unglücksstelle musste wegen Aufräum- und Bergungsarbeiten für etwa drei Stunden gesperrt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 9300 Euro geschätzt.

In der Domstadt ereignete sich am Sonntagabend (27. Dezember) ebenfalls ein Unglück: Nach dem schweren Unfall mit Fahrerflucht auf dem Albersloher Weg in Münster (NRW)* sucht die Polizei nach dem Fahrer einer Limousine sowie nach Zeugen. (*msl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare