Rettungseinsatz am Wochenende

Versuchter Mord? Hotel-Leiter soll Feuer gelegt haben, um Ex-Frau zu töten

+
Der Leiter eines Hotels in Münster wurde nach einem Feuer am Wochenende festgenommen. (Symbolbild)

Bei einem Brand in einem Hotel in Münster wurden zwei Menschen verletzt. Nun nahm die Polizei den Leiter fest – gegen ihn besteht ein schrecklicher Verdacht. 

  • Brand in Hotel am Albersloher Weg in Münster
  • Feuerwehr mit 35 Einsatzkräften vor Ort
  • Leiter des Hotels festgenommen

Update: 14. August. Nach dem Hotelbrand am Wochenende in Münster wurde nun eine Person festgenommen: Es handelt sich um den 35 Jahre alten Leiter des Hotels. Der Mann war einer der beiden Menschen, die verletzt wurden, als das Feuer ausbrach. 

Wie die Ermittlungen nun ergaben, hat der Leiter des Hotels in Münster das Feuer nicht nur gelegt, sondern verfolgte damit auch düstere Absichten: In dem Hotel befand sich seine Ex-Frau, von der er in Scheidung lebt. Mit dem Brand wollte der Mann die 42-Jährige töten, vermutet die Staatsanwaltschaft. Eine technische Brandursache konnte von der Polizei ausgeschlossen werden.

Die 42-Jährige wurde bei dem Feuer in Münster lebensgefährlich verletzt. Sie befindet sich nach wie vor in einer Spezialklinik für Brandopfer und ist nicht vernehmungsfähig. 

Gegen den Beschuldigten wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit versuchter besonders schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung erlassen. Der Mann bestreitet bislang die Vorwürfe, die gegen ihn erhoben werden. Über Hintergrund und Motiv des vermeintlichen versuchten Mordes tappt die Polizei noch im Dunkeln. 

Münster: Zwei Menschen aus Flammen gerettet – Frau schwerst verletzt

Erstmeldung: 12. August. Münster – In der Nacht zu Sonntag (11. August) musste die Feuerwehr zum B&B-Hotel am Albersloher Weg ausrücken. Gegen 4 Uhr hatte ein Rauchmelder dort Alarm geschlagen. Mit insgesamt 35 Einsatzkräften traf der Löschzug kurze Zeit später vor Ort ein. 

Frau nach Feuer reanimiert in Münster 

Das Gebäude wurde derweil evakuiert: Alle Gäste aus den 80 Zimmern mussten das Hotel mitten in der Nacht verlassen. Die Feuerwehr Münster fand den Brandherd jedoch schnell: Die Wohnung eines Mitarbeiters stand in Flammen. Zu dem Zeitpunkt befanden sich allerdings noch zwei Menschen darin. 

Die Einsatzkräfte schafften es, die Frau und den Mann aus der brennenden Wohnung in Münster zu ziehen. Die Bewohnerin hatte jedoch schwerste Brandverletzungen erlitten – sie musste vor Ort reanimiert werden. Ein Rettungshubschrauber brachte sie später in eine Spezialklinik. Der Mann, der sich ebenfalls in dem Zimmer aufgehalten hatte, wurde mit einer schweren Rauchvergiftung per Rettungswagen ins Krankenhaus in Münster gebracht. 

Hotelgäste in Münster nach Stunden wieder auf Zimmern

Der Einsatz in Münster dauerte Informationen der WN zufolge drei Stunden – dann konnte das Feuer gelöscht werden. Im Anschluss konnten die Hotelgäste ihre Zimmer wieder beziehen, da diese unbeschädigt blieben. Der Albersloher Weg war während der Löscharbeiten gesperrt. Wie es zu dem Brand kommen konnte, ermittelt nun die Kriminalpolizei. 

Die Kripo ermittelt derzeit außerdem nach einem Brand im Studentenwohnheim in Münster: Die Bewohner mussten nachts aus ihren Betten geholt werden. Bei einem weiteren Feuer in Münster stand ein Mehrfamilienhaus in Flammen – dabei wurde einer der Bewohner schwer verletzt. Er stand auf dem Balkon und machte die Einsatzkräfte mit Gesten auf sich aufmerksam. 

Einen Schaden von 10.000 Euro richtete zudem ein Brand an, den die Feuerwehr in Legden an einer Lagerhalle löschen musste. Nun ermittelt die Polizei. Außerdem kam es zu einer Festnahme. Am Bremer Platz in Münster wurden zwei Drogendealer geschnappt. Die Männer handelten mit Kokain. 

Ein Mann wählte kürzlich den Notruf: Er berichtete von einem angeblichen Überfall in Münster. Doch als die Polizisten eintrafen, deckten sie ein ganz anderes Verbrechen auf. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare