Registrierung der Polizei

Was Ihnen hilft, wenn das Fahrrad in Münster geklaut wurde

+
Fahrraddiebstahl ist in Münster keine Seltenheit. Mit einer Fahrradregistrierung steigen die Chancen aber, dass Besitzer ihr Rad zurückbekommen.

Alle 98 Minuten wird in Münster ein Fahrrad geklaut. Die Chancen, den geliebten Drahtesel zurückzubekommen, sind gering – können aber mit einem simplen Trick erhöht werden.

Münster – Die Westfalenmetropole könnte zu den sichersten Städten Deutschlands gehören, gäbe es da nicht die Leezen. Die Statistik ist eindeutig: 5337 Fahrrad-Diebstähle gab es im Jahr 2016. Das heißt: Alle 98 Minuten wurde in der Domstadt ein Drahtesel geklaut.

Fahrrad-Registrierung in Münster: Was Sie mitbringen müssen

Beim Schock bleibt es in den meisten Fällen aber nicht. Denn nur selten bekommt der Besitzer sein Rad auch wieder. Deshalb lädt die Polizei regelmäßig zur Fahrrad-Registrierung auf dem Harsewinkelplatz in Münster ein, – das nächste Mal ist es am 12. September (Donnerstag) soweit: In der Zeit von 10 bis 14 Uhr stehen die Beamten bereit. 

Unabhängig von den Aktionen besteht täglich rund um die Uhr die Möglichkeit, Fahrräder an jeder Polizeidienststelle in Münster registrieren zu lassen. Die Polizei erklärt: "Interessierte sollten neben dem Fahrrad ihren gültigen Personalausweis und einen geeigneten Eigentumsnachweis zur kostenlosen Registrierung mitbringen." 

  • Polizeiwache am Friesenring 43
  • Polizeiwache in der Julius-Voos-Gasse
  • Polizeiwache an der Moltkestraße 18
  • Polizeiwache an der Patronatsstraße 18

Darum ist die Registrierung des Fahrrads in Münster sinnvoll

Die Fahrradregistrierung ist laut Polizei ein wichtiger Beitrag, den die Münsteraner im Kampf gegen den Fahrraddiebstahl selber leisten können. "Durch die Registrierung erhöhen sie für potenzielle Fahrraddiebe den Kontrolldruck." 

Denn bei einer Überprüfung der Fahrräder im Straßenverkehr lassen sich registrierte Leezen sofort dem Besitzer zuordnen. Stimmen die Daten im System der Polizei Münster nicht mit dem Fahrradfahrer überein, ist dieser in der Erklärungspflicht. 

Fahrraddiebstahl ist in Münster keine Seltenheit. Mit einer Fahrradregistrierung steigen die Chancen aber, dass Besitzer ihr Rad zurückbekommen.

Übrigens gibt es von Frühjahr bis Herbst die Möglichkeit, sich ein günstiges Fahrrad zu kaufen – gebraucht oder neu: Denn die Fietsenbörse findet jeden Monat in Münster statt. Sollte Ihre Leeze allerdings nur kaputt sein, finden Sie hier den richtigen Ansprechpartner: In unserem Übersichtsartikel haben wir alle Fahrradwerkstätten in Münster für Sie aufgelistet. Ist das Rad dann wieder flott, sollten Sie eine dieser Fahrradtouren durch das Münsterland ausprobieren – auf einer Route gibt es sogar wilde Flamingos zu sehen. 

In Münster gibt es mehr Fahrräder, als Einwohner – deshalb werden die Drahtesel mitunter auf Gehwegen abgestellt. Die Stadt arbeitet nun an einer Lösung dafür. Der neuste Trend sind derzeit allerdings E-Scooter in Münster – und aus diesem Grund sind Elektro-Roller zeit Kurzem überall zu sehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare