Aufgrund Coronavirus

Entscheidung steht: Weihnachtsmarkt in Münster abgesagt

Findet der Weihnachtsmarkt in Münster auch im Jahr 2020 statt? Diese Frage stand wegen der Coronavirus-Pandemie lange im Raum. Jetzt hat die Stadt eine Entscheidung getroffen.

  • Wegen des Coronavirus fallen in diesem Jahr sämtliche Großveranstaltungen aus.
  • Ob der Weihnachtsmarkt in Münster stattfindet, war lange unklar.
  • Jetzt ist eine Entscheidung gefallen.

Update: 26. Oktober. Schlechte Nachrichten für Glühwein-Fans:. Seit Montag ist Münster als Risikogebiet gekennzeichnet. Der Inzidenzwert von 50 wurde überschritten. Am gleichen Tag hat die Stadtverwaltung in einer kurzfristig einberufenen Sitzung entschieden, alle Weihnachtsmärkte abzusagen.

Wolfgang Heuer, der Leiter des Corona-Krisenstabs sagte dazu: „Die Infektionszahlen sind auch in Münster in den vergangenen Tagen so schnell und so stark gestiegen, dass wir darauf verantwortungsvoll reagieren müssen. Ein Weihnachtsmarkt, der den Geboten der Pandemiebekämpfung ausreichend Rechnung trägt, ist unter diesen Umständen nicht möglich.“

Die Betreiber der Weihnachtsmärkte in Münster waren einverstanden mit der Entscheidung. „Besser jetzt, als erst in zwei Wochen“, kommentierte Bernd Kleimann, Sprecher des St.-Lamberti-Lichtermarktes. Die Absage ist nicht leichtfertig beschlossen worden, wie Heuer sagt. Man habe dabei die Beliebtheit der Veranstaltung sowie die Umsatzeinbußen der Veranstalter abwägen müssen. „Gleichwohl muss die Gesundheit der Bevölkerung Vorrang haben.“

Konzept steht: Münster soll abgespeckten Weihnachtsmarkt bekommen

Update: 2. Oktober. Lange war unklar, ob es in Münster in diesem Jahr einen Weihnachtsmarkt geben wird. Aufgrund der Corona-Pandemie stand das Event, das in der Domstadt schon lange Tradition hat, auf der Kippe. Viele Besucher waren im Vorfeld auch skeptisch, ob solch ein gut besuchter Markt in der derzeitigen Lage angemessen wäre. Die Stadt hat jetzt eine Entscheidung gefällt.

Demnach wird es in der kommenden Adventszeit einen Weihnachtsmarkt in Münster geben – dieser wird jedoch in abgespeckter Form stattfinden und sich an die Corona-Bedingungen anpassen. So soll der Weihnachtsmarkt „Rund ums Rathaus“, der „Lichtermarkt“ an St. Lamberti, das Kiepenkerl-Weihnachtsdorf und auch das neue Angebot am Harsewinkelplatz in diesem Jahr stattfinden.

Die Betreiber des Weihnachtsmarktes am Aegidiimarkt entscheiden sich jedoch gegen eine Teilnahme. „Im Stadtweinhaus diskutierten die Veranstalter mit städtischen Vertretern offen und intensiv über die Chancen, Risiken und Spielregeln eines innerstädtischen Weihnachtsmarkt-Angebotes“, teilt die Stadt Münster mit. So sollen die Öffnungszeiten bis 18 Uhr reduziert, die einzelnen Stände entzerrt und die Verzehrbereiche voneinander abgetrennt werden.

„Vorteilhaft ist, dass die Weihnachtsmärkte im Freien stattfinden, somit sind hier die Risiken mit Blick auf das Infektionsgeschehen geringer als in geschlossenen Räumen“, kommentiert Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer den neuen Plan für den Weihnachtsmarkt in Münster. Zwar werde die Attraktivität des diesjährigen Marktes unter diesen Voraussetzungen leiden, die Sicherheit der Besucher habe jedoch Vorrang.

Findet Weihnachtsmarkt in Münster statt? Entscheidung naht

Update: 29. September. Es wird immer wahrscheinlicher, dass in Münster trotz des grassierenden Coronavirus auch 2020 der Weihnachtsmarkt stattfinden wird. Denn nun äußerte sich auch die Regierung von NRW zu der Sache. Der Rheinischen Post gegenüber sagte Karl-Josef Laumann, dass die Landesregierung dieses Jahr Stehtische erlauben wolle. „Wir werden bei den Weihnachtsmärkten Stehtische statt wie bislang ausschließlich Sitzplätze gestatten", sagte der NRW-Gesundheitsminister demnach.

Die Stände müssten zudem "auseinandergezogen werden", ergänzte Laumann. Auch müssten die Betreiber der Glühweinstände auf die Einhaltung von Abständen und die Nachverfolgung der Kunden achten. Die Stadt Münster arbeitete ebenfalls an einem strengen Konzept, dass den Weihnachtsmarkt in Münster 2020 möglich machen sollte. Dazu einigten sich die Stadtverwaltung und die Veranstalter der sechs Weihnachtsmärkte Mitte September. Los gehen soll es am 25. November.

Am Dienstagmittag (29. September) war in Düsseldorf die Landesregierung von NRW zusammengekommen. Im Anschluss folgt ein Gespräch zwischen Bund und Ländern durch Kanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs. Dabei wird das weitere Vorgehen in der Corona-Krise besprochen. Im Fokus soll unter anderem der Umgang mit privaten Feiern besprochen werden. Zuletzt waren die Infektionszahlen deutschlandweit gestiegen, auch in Münster kam es zu einem Coronavirus-Ausbruch in einer Bar.

OrtMünster
Einwohner310.039 (2016)
BundeslandNRW

Weihnachtsmarkt trotz Coronavirus? Das plant die Stadt Münster

Erstmeldung: 28. August. Münster – Nicht nur bei Einheimischen ist er eine Institution: Jährlich lockt der Weihnachtsmarkt in Münster mehrere Tausend Besucher aus Deutschland und den Niederlanden an. Der über die ganze City verteilte Markt gilt als eine der Hauptattraktionen der Stadt. Doch wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie droht er in diesem Jahr ins Wasser zu fallen.

Die Stadt Münster befasst sich derzeit mit der Frage, ob und wie der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden könne. Am Donnerstag (27. August) hat erstmals der Runde Tisch „Weihnachtsmärkte 2020“ mit Vertretern der Veranstalter und der Verwaltung getagt. Gemeinsam soll eine Lösung gefunden werden, wie der Weihnachtsmarkt trotz Coronavirus-Pandemie über die Bühne gehen könnte.


In NRW steht in diesem Jahr die Kommunalwahl 2020 auf dem Programm: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besuchte am Montagabend (31. August) die Stadt Münster, machte deutlich, dass er in der Corona-Pandemie kein Spaßverderber sein wolle und fand deutliche Worte bezüglich eines zweiten großen Lockdowns.  

Kein Weihnachtsmarkt in Münster 2020? Entscheidung bis Mitte September

„Eine abschließende Entscheidung, ob und in welcher Form in Münster in diesem Jahr Weihnachtsmärkte stattfinden können, ist noch nicht gefallen. Das muss spätestens Mitte September passieren“, erklärt Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer nach der ersten Sitzung. Das Wichtigste sei es, die Gesundheit der Besucher zu gewährleisten – daher könne der Markt nur mit einem stark veränderten Konzept stattfinden. Eine Maskenpflicht sei daher definitiv notwendig. In Köln wurde der diesjährige Weihnachtsmarkt bereits abgesagt.

Schon der Wochenmarkt in Münster musste aufgrund der Coronavirus-Pandemie umgekrempelt werden. Bis Mitte September sollen alle Innenstadtflächen „auf ihre Tauglichkeit sowohl in Sachen Corona-Schutzverordnung“, als auch bezüglich eines Verkehrs- und Sicherheitskonzeptes geprüft werden, heißt es. Die Stadt verspricht „ein Maximum an Flexibilität“ bei der Erarbeitung des Konzepts, damit der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr durchgeführt werden kann.

Großes Interesse an Weihnachtsmarkt in Münster trotz Coronavirus

Das Interesse bei den Beschickern des Weihnachtsmarktes sei trotz Pandemie weiterhin groß. In den vergangenen Jahren fanden sich zur Vorweihnachtszeit bis zu 300 Stände auf den Straßen in der Domstadt wieder. Sollte es dennoch zu einer Absage des Events kommen, wäre es bereits das zweite große Straßenfest, das in diesem Jahr ausfallen müsste. Auch der Send in Münster fiel in diesem Jahr dem Coronavirus zum Opfer.

Der Weihnachtsmarkt wäre das einzige größere Event, das in Münster wegen der Coronavirus-Pandemie in diesem Jahr noch stattfinden dürfte. Die Bundesregierung erweiterte das Verbot für Großveranstaltungen bis auf das Ende des Jahres.

Rubriklistenbild: © Presseamt Münster / MünsterView

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare