Aus dem Rahmen gefallen 

Einzigartig in Deutschland: Das haben Münsters Museen zu bieten

Münster Museum 
+
Ab ins Museum: In Münster hat man die Qual der  Wahl. 

An Museen mangelt es in Münster nicht. Und das beste: Selbst wenn man sie alle bereits besucht hat, gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken. Einige Museen sind sogar einzigartig in Deutschland. 

Münster – Ob tief verborgene Schätze oder fulminante Pferdeabenteuer, auf Leindwand verewigte Meister und geschichtsträchtige Schätze, die an Wänden hängen: Münsters Museen laden auf Entdeckertouren ein. Ob Tüftler, Historiker oder Pferdefans: Hier geht so einiges. 

Wir haben eine Übersicht der beliebtesten Museen in der Domstadt zusammengestellt. Übrigens öffnen die meisten Museum ihre Pforten länger und kostenfrei, wenn in Münster das Event "Schauraum" stattfindet.

Münsters LWL-Museum für Kunst und Kultur

Ein Pflichtprogramm nicht nur für Münsteraner ist ein Besuch im LWL-Museum für Kunst und Kultur. Auch bei Touristen steht der ansehnliche architektonische Neubau aus dem Jahr 2014 hoch im Kurs und wird gerne weiter empfohlen. So schreibt Christoph S. aus Bonn auf der Plattform Tripadvisor: "Sehenswertes Kunstmuseum. Breiter Querschnitt von mittelalterlicher bis zu moderner Kunst, sehenswert. Die Präsentation ist gelungen. Insgesamt ein Museum, das einen Besuch lohnt." 

Besucher sollten unbedingt ein bisschen Zeit mitbringen. Im Innern umfasst die Sammlung rund 450.000 Objekte auf einer Ausstellungsfläche von 7.500 Quadratmetern. Das Themenspektrum reicht vom Mittelalter bis zur zeitgenössischen Avantgarde. Wechselausstellungen, Kunstvermittlungs- und Kulturprogramm ergänzen die Dauerausstellung im münsterischen LWL-Museum für Kunst und Kultur. 

Am zweiten Freitag Freitag im Monat ist der Eintritt frei in das LWL-Museum für Kunst und Kultur.

Wo? Domplatz 1 in Münster. Wann? Dienstag bis Sonntag und Feiertage, 10 bis 18 Uhr. Am zweiten Freitag, 10 bis 22 Uhr (Langer Freitag). Eintritt: Erwachsene: 8 Euro / Ermäßigt: 4 Euro / Kinder (ab 5 Jahre) und Jugendliche: 2 Euro / Familientageskarte: 17 Euro / LWL-MuseumsCard-Besitzer: Eintritt frei / Am langen Freitag ist der Eintritt frei. Telefon: 0251/590 72 01. Weitere Infos finden Sie hier.

LWL-Museum für Naturkunde, Westfälisches Landesmuseum mit Planetarium in Münster

Viele Münsteraner kennen die beiden riesigen Dinosaurier vor dem LWL-Museum für Naturkunde von oben. Seit vielen Jahrzehnten begrüßen die Tiere die Besucher und laden zum Klettern ein. Laut Pressemitteilung gehört es zu den fünf meistbesuchten Naturkundemuseen in Deutschland. Kleine und große Forscher kommen im Naturkundemuseum auf ihre Kosten und können sich auf eine Zeitreise begeben zu folgenden Themen: Astronomie, Paläontologie, den Wandel Westfalens, Indianer, Tiere und Pflanzen in ihrem Lebensraum sowie einheimische Wirbeltiere. 

Dem münsterischen Museum angesiedelt ist das Planetarium. Mit Programm für Kinder ab vier Jahre werden schon die Jüngsten in die faszinierende Welt der Planeten und Sterne eingeführt. Für Große gibt es wechselnde Sonderprogramme und Veranstaltungen, die unter der Kuppel für Gänsehaut sorgen. 

Wo? Sentruper Straße 285 in Münster. Wann? Dienstag bis Sonntag / Feiertag, 9 bis 18 Uhr. Telefon: 0251/591 05. Weitere Infos finden Sie hier.

EINTRITTSPREISE 

MUSEUM

PLANETARIUM

Museum + Planetarium

Erwachsene

6,50 Euro

5,50 Euro

10,50 Euro

Erwachsene in Gruppen (ab 16 Personen)

6,00 Euro

5,00 Euro

10,00 Euro

Minderjährige (6 bis 17 Jahre)

4,00 Euro

3,00 Euro

6,10 Euro

Minderjährige (bis 5 Jahre)

frei

2,60 Euro

2,60 Euro

Ermäßigte

4,10 Euro

3,10 Euro

6,50 Euro

Familientageskarten 

14,00 Euro

13,00 Euro

22,00 Euro

LWL-MuseumsCard-Besitzer

frei

Eintritt (siehe oben)

x

Freier Eintritt im Stadtmuseum Münster 

Wer sich für die Geschichte seiner Heimatstadt interessiert, wird im Stadtmuseum Münster fündig. Das Stadtmuseum wendet sich an alle, die sich für Geschichte, Kunst und Kultur der westfälischen Metropole interessieren. 

In dem Gebäude in der Salzstraße wird die Geschichte Münsters von den Anfängen bis zur Gegenwart anschaulich dargestellt, unter anderem mit Hilfe von zahlreichen Stadt- und Architekturmodellen. Auch Besucherin Marion R. kommt oft ins Museum und lobt: "Man sieht als gebürtiger Münsteraner Dinge, die man eigentlich schon vergessen hatte. Bitte macht weiter so!" 

Wo? Salzstraße 28 in Münster. Wann? Dienstag bis Freitag, 10 bis 18 Uhr / Samstag, Sonn- und Feiertage, 11 bis 18 Uhr /  gesonderte Öffnungszeiten im Zwinger. Telefon: 0251/492 45 03. Eintritt: frei. Weitere Infos finden Sie hier.

Friedenssaal im Rathaus des Westfälischen Friedens Münster 

Das Historische Rathaus in Münster ist kein klassisches Museum, darf aber in dieser Aufzählung für die Domstadt nicht fehlen: Hier wurde Geschichte geschrieben. Nicht nur von außen ist der Prachtbau am Prinzipalmarkt ein echter Hingucker. Im Innern kann der Friedenssaal besichtigt werden, der im Westfälischen Frieden eine entscheidende Rolle gespielt hat.

Die Portraitgalerie mit den Gesandtenbildern schaffte der Rat 1649 an. Es ist gelungen, die kostbare Einrichtung in Münster während des Zweiten Weltkrieges in Sicherheit zu bringen und nach dem Krieg wieder originalgetreu aufzubauen. Heute werden im Friedenssaal häufig hochrangige Gäste empfangen.

Im Rathaus in Münster wird im Friedenssaal Geschichte wieder lebendig. 

Wo? Prinzipalmarkt in Münster. Wann? Dienstag bis Freitag, 10 bis 17 Uhr / Samstag, Sonntag und Feiertage, 10 bis 16 Uhr. Eintritt: Erwachsene: 2 Euro / Gruppen ab 10 Personen: 1,50 Euro/Person / Schwerbehinderte und Senioren 65plus: 1 Euro / Studierende, Jugendliche, Schüler: 1,50 Euro. Führungen: Alle 15 Minuten für Gruppen nach Voranmeldung. Telefon: 0251/492 27 24 oder 0251/492 27 11. Weitere Infos finden Sie hier.

Ein Nischenthema im Museum für Lackkunst Münster

Das Museum für Lackkunst hat seinen Besuchern den roten Teppich ausgebreitet. Glänzend und glatt liegt er vor der Tür der Windhorststraße. "Dieses relativ kleine, unscheinbar wirkende Museum birgt eine Reihe von Schätzen chinesischer Handwerkskunst", schwärmt Rainer M. bei Tripadvisor. 

Es handelt sich um eine Einrichtung der BASF in Münster. Laut Webseite zeigt es eine weltweit einzigartige Sammlung von Lackkunst aus Ostasien, Europa und der islamischen Welt mit Objekten aus über zwei Jahrtausenden.

Wo? Windhorststraße 26 in Münster. Wann? Dienstag, 12 bis 20 Uhr / Mittwoch bis Sonntag und Feiertage, 12 bis 18 Uhr. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt: 2 Euro / Dienstag, 12 bis 20 Uhr: freier Eintritt. Telefon: 0251/41 85 10. Weitere Infos finden Sie hier.

Kunsthalle Münster: Museum am Stadthafen 

Am Hafen von Münster kann man nicht nur Kaffee und Cocktails genießen, sondern auch Kunst. Im optisch ansprechenden Speicher II befindet sich in die Kunsthalle. In wechselnden Ausstellungen können Besucher hier zeitgenössische Kunst junger aufstrebender sowie international bekannter Künstler erleben. Und mit etwas Glück kann man hier einen Blick ins Atelier werfen. 

"Die Kunsthalle Münster versteht sich als Produktionsort und Laboratorium, an dem Künster/innen risikoreich und experimentell arbeiten können", heißt es auf der Webseite des Museums.

In der Kunstthalle am Stadthafen kann man mit Glück Künstlern über die Schulter schauen. 

Wo? Hafenweg 28 in Münster. Wann? Zurzeit ist die Kunsthalle Münster wegen Umbauarbeiten geschlossen. Am 30. Oktober wird die Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie Münster eröffnet. Danach läuft der gewohnte Betrieb des Museum zu den üblichen Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag, 14 bis 19 Uhr / Samstag und Sonntag, 12 bis 18 Uhr. Eintritt: frei. Telefon: 0251/492 41 91. Weitere Infos finden Sie hier.

Kunstmuseum Pablo Picasso: Ein Weltstar in Münster

An Pablo Picasso kommt man als Kunstfan nicht vorbei. Da wundert es ein wenig, dass das münsterische Picasso-Museum das einzige Picasso-Museum in Deutschland ist. Nicht überraschend also, dass es Besucher von nah und fern anzieht. Hier gibt es auf rund 600 Quadratmetern eine umfangreiche Sammlung mit verschiedenen Aspekten und Ausschnitten des berühmten Künstlers.

Besucher Ulrich Peister lobt das münsterische Museum: "Man rechnet mitten in Westfalen nicht mit einem Picassomuseum, das eine hervorragende Rezeption und besondere Werke zeigt." und Sanellala hat besonders der Ausblick aus dem Fenster gefallen: "Schönes Gebäude mit der Möglichkeit, den Namensgeber in seinem berühmten Streifenpullofer aus einem oberen Stockwerk als Kunstwerk im Straßenpflaster zu erkennen."

Wo? Picasso-Platz 1 (ehemals Königsstraße 5) in Münster. Wann? Öffnungszeiten während der Chagall-Ausstellung (13. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019): Montag bis Donnerstag, Samstag, Sonntag und Feiertage, 10  bis 18 Uhr / Freitag, 10 bis 20 Uhr. Eintritt: Erwachsene: 10 Euro / Ermäßigte: 8 Euro / Kinder (ab 6 Jahre) und Jugendliche: 4 Euro / Familienkarte: 20 Euro / Dienstag ist Studententag. Der Eintritt für Schüler und Studierende (bis 25 Jahre): 4 Euro. Telefon 0251/414 47 10. Weitere Infos finden Sie hier.

Lepramuseum Münster-Kinderhaus

Seit 35 Jahren ist das Lepramuseum aus dem Stadtteil Münster-Kinderhaus nicht wegzudenken. Am 29. Januar 1986 wurde es am Welt-Lepra-Tag eröffnet. Als einziges Museum in ganz Deutschland setzt es sich mit der Verbreitung und Bekämpfung der Krankheit Lepra auseinander. 

Die Lage des Museums abseits des Stadtzentrums ist kein Zufall. Während des Mittelalters und der Frühen Neuzeit befand sich genau an der Stelle das Leprahospital, das "Leprosorium" der Stadt Münster. Auf der Webseite des Museums gibt es noch einen spannenden Fakt: Der Name "Kinderhus", der von Anfang an für die Einrichtung gebraucht wurde, ging später auf den gesamten Stadtteil über. 

Der Stadtteil Kinderhaus wurde nach dem ortsansässigen Museum benannt. 

Wo? Kinderhaus 15. Wann? Sonntag, 15 bis 17 Uhr (Oktober bis März) / 15 bis 18 Uhr (April bis September) / Weitere Öffnungszeiten und Führungen nach Vereinbarung. Eintritt: frei. Weitere Infos finden Sie hier.

Westfälisches Pferdemuseum Münster

Neben einer Größe von 1000 Quadratmeter Ausstellungsfläche punktet das Westfälische Pferdemuseum auch mit seinem Standort im Allwetterzoo in Münster. Zu dem großzügigen Foyer gehört zum Museum die Arena Hippomaxx, in der regelmäßig Pferdeshows und andere Veranstaltungen stattfinden. Im Pferdemuseum selber gibt es die Dauerausstellung „Von Pferden und Menschen in Westfalen“, Mitmach-Stationen und spannende Exponate, wie die Dermoplastik des Zuchthengstes „Polydor“. 

Wechselnde Sonderausstellungen ergänzen das Programm. Ob für Pferdesportler, Kindergartengruppen oder Senioren - im Pferdemuseum in Münster können Besucher aller Altersklassen museumspädagogische Angebote und Führungen buchen.

Wo? Im Allwetter Zoo Münster, Sentruper Straße 311. Wann? April bis September: 9 bis 18 Uhr / Oktober bis März: 9 bis 17 Uhr / November bis Februar: 9 bis 16 Uhr Eintritt: Der Eintritt in das Pferdemuseum ist für die Besucher des Zoos kostenlos. Telefon: 0251/48 42 70. Weitere Infos finden Sie hier.

Auch interessant

Kommentare