Nachwuchs in Münster erhofft

Neuzugang im Allwetterzoo: Junio, der große Ameisenbär

+
Willkommen im Allwetterzoo: Ameisenbär Junio muss sich noch an seine neue Heimat gewöhnen.

Noch lebt er alleine in seinem Gehege, aber nicht mehr lange: Der Große Ameisenbär ist in den Allwetterzoo eingezogen – und soll in Münster bald für Nachwuchs sorgen. 

  • Großer Ameisenbär im Allwetterzoo
  • Nachwuchs in Münster geplant
  • Besichtigung ab Donnerstag möglich

Münster – Der Zoo hat einen neuen Mitbewohner: Junio, der Große Ameisenbär, ist am Montag (2. September) in sein neues Gehege eingezogen, das neu für ihn gebaut worden ist. Bislang lebte Junio im Frankfurter Zoo, nun verbringt er seine Zeit im Tierpark an der Sentruper Straße – in der Nähe des großen Spielplatzes und gegenüber von den Nashörnern, der Nummer 19 auf dem Lageplan des Allwetterzoos

Gegenüber von den Nashörnern, in der Nähe des großen Spielplatzes, lebt nun auch Junio im Allwetterzoo. 

Junio zieht in den Allwetterzoo – nicht der erste Ameisenbär in Münster

Erst kürzlich hatte es einen Neuzugang gegeben: Faultierdame Fiona zog in den Allwetterzoo Münster ein, um dem Männchen "Herrn Marquardt" fortan Gesellschaft zu leisten und für Nachwuchs zu sorgen. Denn der Fortbestand der Tiere gehört zum Artenschutz – und der wiederum gehört zum neuen Konzept des Tierparks. Mit dem "Masterplan 2030 plus" soll der Allwetterzoo umgebaut werden, für rund 59 Millionen Euro. Deshalb kam nun auch Junio, der Große Ameisenbär hinzu.

Zwar waren bereits um 1900 und in den 1960er Jahren einige Exemplare des Großen Ameisenbären in Münster ausgestellt. Damals standen nach Angaben des Allwetterzoos noch Kondensmilch und zerkrümelte Hundekuchen auf dem Speiseplan. Doch im Tierpark an der Sentruper Straße – der am 2. Mai 1974 eröffnet wurde – ist Junio der erste seiner Art, und sein Futterplan ist natürlich angepasst worden.

Ameisenbär im Allwetterzoo Münster soll bald Gesellschaft bekommen

Lange muss der Große Ameisenbär in Münster allerdings nicht alleine leben: "In Kürze wird dann eine Weggefährtin folgen", heißt es in einer Pressemitteilung des Allwetterzoos. Denn der Große Ameisenbär steht schon seit 2013 auf der Rote Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion (IUCN). 

Deshalb soll Junio nun in Münster eine Partnerin kennenlernen und für Nachwuchs sowie den Erhalt seiner Art sorgen. Den Austausch der Tiere zum Allwetterzoo in Münster hat das europäisches Zuchterhaltungsprogramm (EEP) in Dortmund gesorgt, das sich für die Sicherstellung der genetischen Vielfalt einsetzt und seit 1985 auch den Großen Ameisenbären schützt. 

Großer Ameisenbär im Allwetterzoo Münster: Was ist das für ein Tier?

Sobald der Ameisenbär sich eingelebt hat und "es aus tiermedizinischer und zoologischer Sicht dann auch vertretbar ist", so das Team vom Allwetterzoo, kann Junio besichtigt werden – vermutlich ab Donnerstag (5. September). So könnte Besucher, die am 7. September zum Event "Nachts im Zoo" nach Münster kommen, den Neuzugang in Aktion erleben. Er ist allerdings hauptsächlich tagaktiv. 

Zuhause ist das Tier eigentlich in den Wäldern, Sumpf- und Graslandschaften von Mittel- und Südamerika. Der Große Ameisenbär ist – das sagt schon der Name – der Größte unter den Ameisenbären, von denen es nur noch zwei weitere Arten gibt: den Tamanduas und den Zwergameisenbären. 

Kopf bis Rumpf

Schwanz

Zunge

Gewicht

Zwergameisenbär

18 bis 21 cm

18 bis 24 cm

40 cm

175 bis 400 g

Tamandua 

47 bis 88 cm

40 bis 67 cm

40 cm

2 bis 7 kg

Großer Ameisenbär

100 bis 140 cm

60 bis 90 cm

60 cm

22 bis 40 kg

Sein Kopf, mit dem er den Boden nach Insekten absucht, ist röhrenförmig und schräg nach unten gerichtet. Wenn er seine Nahrung – vorzugsweise einen Ameisen- oder Termitenhügel – entdeckt hat, reißt er den Boden mit seinen Krallen auf und saugt seine Beute mit der Zunge heraus. Diese kann er bis zu 150 Mal in der Minute ausfahren. 

Diese Schnelligkeit ist auch notwendig: "Der Ameisenbär frisst durchschnittlich nur etwa 40 Sekunden an einem Ameisen- oder Termitenbau, um den gezielten Attacken der Insekten zu entgehen", erklärt das Team vom Allwetterzoo Münster. 

Regelmäßig findet Veranstaltungen im Allwetterzoo Münster statt: Neben Preisaktionen gibt es häufig auch besondere Events für die Besucher. Zum ersten Mal findet im Herbst dieses Event statt: Bei "Mittelalter im Zoo" werden die Besucher in Münster in die Zeit von Rittern und Burgfräulein versetzt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare