Unfall auf dem Friesenring

Radfahrerin fährt mit Handy in der Hand – dann knallt es mit der Polizei 

+
Handy auf dem Fahrrad: Keine gute Idee

Schlimmer hätte es in dem Moment nicht kommen können. Eine Radfahrerin starrte während der Fahrt ständig aufs Handy. Die Polizei fuhr neben ihr – dann passierte das Unvermeidliche.

Münster – Mit dem Handy am Steuer unterwegs: Das kann nicht nur teuer werden, sondern auch fatale Folgen haben. Eine Radfahrerin war in Münster unterwegs und starrte dabei unentwegt auf ihr Handy. 

Am Mittwoch (11. Juli) war sie gegen 16.25 Uhr auf dem Friesenring in Richtung Grevener Straße unterwegs. Sie fuhr mit dem Smartphone in der Hand und Kopfhörern im Ohr. 

Polizeiauto fährt neben Radfahrerin her

Dumm nur, dass Polizisten in einem Streifenwagen die Frau sahen und neben ihr her fuhren. Die Beamten baten die 18-Jährige mehrfach durchs geöffnete Autofenster anzuhalten. Doch die junge Radfahrerin reagierte nicht. 

Hier fuhr die Frau mit ihrer Leeze gegen den Streifenwagen

Die Polizisten hielten ihr Auto am Polizeipräsidium wenige Meter vor der Münsteranerin auf dem Radweg an. Spätestens jetzt wäre es Zeit gewesen, nach vorne zu schauen. Doch die unumsichtige Radlerin fuhr einfach weiter und knallte mit ihrer Leeze gegen den Streifenwagen. An dem Auto entstand ein Schaden von 1500 Euro. Die 18-Jährige verletzte sich dabei leicht. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare