Techtelmechtel mit Folgen

Schwanger nach One-Night-Stand: Frau gab Hoffnung bereits auf – dann finden Fremde den Vater ihres Kindes

Sie hatten zu viel getrunken und landeten im Bett. Wochen später dann der Schock: Die Frau wurde von dem unbekannten Mann schwanger. Ohne Erfolg suchte sie nach dem Vater ihres Kindes. Dann kam Hilfe aus unerwarteter Richtung.

Münster – An einem Abend im Februar lernten sich die beiden kennen. Sie hatten beide zu viel getrunken, eins führte zum anderen und die Zwei landeten im Bett. Für die Münsteranerin (26) hatte der One-Night-Stand mit einem Fremden jedoch Folgen: Sie wurde schwanger. Die 26-Jährige wollte den werdenden Vater unbedingt informieren – doch der war wie vom Erdboden verschluckt.

Als sie zu der Wohnung des Mannes zurückkehrte, in der sich die beiden näher gekommen waren, kam die Überraschung: Er hatte nur wenige Monate dort gelebt und sei weggezogen, teilte ihr ein Nachbar mit. Wo er jetzt lebt, konnte ihr niemand sagen. Über die sozialen Netzwerke ließ die Schwangere ihren Frust ab: "Schwanger vom ONS und keine Möglichkeit ihn zu finden. Dumm, dümmer, ich", schrieb sie. Doch dann kam alles anderes als gedacht.

Schwanger nach One-Night-Stand: Fremde helfen bei der Suche

Die anderen Chat-User waren natürlich neugierig und wollten die Geschichte hören. So gab die Frau nach und nach Details preis: Vor rund sieben Monaten sei es passiert, sie wären beide betrunken gewesen, trotz Kondom sei sie nun schwanger. 

Über den Mann wisse sie nicht viel: Er habe nicht studiert und sie kenne nur seinen Vornamen: "Daniel". Die Community wollte noch mehr wissen – vielleicht könne man ja so den Gesuchten ausfindig machen. 

Die 26-Jährige schickte ein Foto ihres Babybauchs an die Community.

Mehrere Männer melden sich - Ist einer der gesuchte Vater?

Es meldeten sich tatsächlich zwei Männer, die die Nachrichten lasen und ins Grübeln kamen: War vielleicht einer von ihnen der gesuchte Daniel? Die Münsteranerin (im Chat "OJ") hakte nach: "In welcher Etage hast du gewohnt", wollte sie wissen. Außerdem fragte sie nach dem Job.

Doch unter den beiden, die sich meldeten, war der Gesuchte nicht. Als sich dann jedoch ein dritter Daniel zu Wort meldete, sah die Sache schon ganz anders aus.

Münsteranerin gab Hoffnung bereits auf – dann die überraschende Wende

Ein Kumpel dieses Daniels war zufällig über den Chat der App "Jodel" gestolpert – und die Geschichte kam ihm reichlich bekannt vor. Er kontaktierte seinen Freund und erzählte ihm davon. Und tatsächlich: Alle Details der Geschichte schienen zu passen

"Jetzt geht mir langsam die Düse", antwortete die Schwangere. Sie und der mögliche Vater verabredeten sich spontan, um Klarheit zu schaffen. Währenddessen war die Chat-Community völlig gespannt auf den Ausgang.

Zur Erleichterung der Neugierigen kam tatsächlich ein Update der Beiden: Ja, es handelte sich tatsächlich um den Gesuchten und somit den Vater des ungeborenen Kindes. Bei weiteren Treffen würden die werdenden Eltern nun besprechen, wie es weitergehen solle.

Ein romantisches Happy End – aber ganz anderes, als gedacht

Zwar haben sich die beiden nach dem One-Night-Stand nun wieder gefunden – aber dass das Elternpaar nun auch ein Liebespaar wird, scheint vorerst ausgeschlossen. Denn: Die 26-Jährige hat mittlerweile einen Freund. Wie sie im sozialen Netzwerk berichtete, habe dieser sogar nicht nur kein Problem damit, dass sie von einem anderen schwanger sei – er freue sich sogar darüber.

Vor elf Jahren hätte er einen Unfall gehabt und können keine Kinder mehr bekommen. Also sei er sehr glücklich darüber, auf diesem Wege Vater zu werden. Und auch in seiner Familie und seinem Freundeskreis fühle sich die Schwangere mittlerweile mehr als willkommen. Ein glückliches Ende also.

Lesen Sie auch: Raubüberfall: Vermummte Männer treten Frau vom Fahrrad – doch die tritt zurück

Rubriklistenbild: © picture alliance / Felix Heyder/

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare