Corona-Regeln

Böllerverbot, Sperrzonen und Glockenläuten: So wird Silvester 2020 in Münster

Der Jahreswechsel steht bevor. Da an Silvester 2020 wegen Corona kaum Böller gezündet werden können, hat sich die Stadt Münster etwas Besonderes einfallen lassen.

Münster – Silvester wird in diesem Jahr ungewöhnlich ruhig. Es herrscht zwar kein striktes Böllerverbot – zum Zünden von Knallkörpern gibt es dennoch genau festgelegte Regeln. Generell wird in Deutschland in diesem Jahr kein Feuerwerk verkauft. Das Verbot gilt auch für Importe aus dem Ausland, auf die der Zoll derzeit vermehrt achtet.

StadtMünster
Bevölkerung310.039
BundeslandNRW

Münster: Hier gilt das Böllerverbot an Silvester in der Innenstadt

Wer jedoch noch Feuerwerkskörper auf Vorrat vom letzten Jahr besitzt, darf diese in bestimmten Bereichen auch abbrennen lassen. Im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern gibt es in NRW kein generelles Böllerverbot*. Die Stadt Münster hat die Gebiete, in denen nicht geböllert werden darf, bekannt gegeben. In diesen Bereichen herrscht ein Böllerverbot in der Innenstadt von Münster:

  • Hafen
  • Stubengasse
  • Domplatz
  • Prinzipalmarkt
  • Hauptbahnhof
  • Rosenplatz
  • Jüdefelder Straße
  • Servatiiplatz

In Bielefeld wurden für Silvester ebenfalls Böller-freie Zonen bestimmt.* Zudem wurden in den einzelnen Stadtteilen von Münster Bereiche ausfindig gemacht, in denen sich zu Silvester häufig Menschenmengen ansammeln. Außerhalb dieser Bereiche, also etwa im eigenen Garten, darf mit Feuerwerk geböllert werden. Private Feiern sind dennoch untersagt. Wer sich nicht daran hält, dem droht ein saftiges Bußgeld. Zudem gilt als Bestandteil der bundesweiten Corona-Regeln weiterhin ein Alkoholverbot in der Öffentlichkeit.

StadtteilHier gilt das Böllerverbot
HiltrupWestfalenstraße, Osttor, Prinzenbrücke, Föhrenweg, Osttorbrücke
WolbeckJugendzentrum Bahnhof Wolbeck, Münsterstraße
CoerdeHamannplatz
KinderhausIdenbrockplatz, Sprickmannplatz

Statt Feuerwerk an Silvester: Im Münster läuten die Glocken

Die Stadt Münster hat sich jedoch etwas Besonderes ausgedacht, um das neue Jahr zu beginnen. Um Mitternacht sollen an Silvester die Glocken der Kirchen läuten. 20 Minuten lang wird auf diese Weise statt Feuerwerk der Jahreswechsel gefeiert. Dadurch soll den Bürgern „ein Zeichen der Kraft, Zuversicht und des Zusammenhalts“ gesendet werden, wie die Verantwortlichen berichten.

Feuerwerk an Silvester wird es in Münster in diesem Jahr deutlich weniger geben. (Symbolbild)

OB Markus Lewe setzte sich bereits kurz vor Weihnachten für das Zustandekommen der Aktion an Silvester in Münster ein. „Es neigt sich ein Jahr dem Ende zu, wie es zuvor keines gegeben hat. Seit fast 12 Monaten hält uns die Covid 19-Pandemie in Atem“, so der Oberbürgermeister. Gemeinsam mit Stadtdechant Jörg Hagemann und Superintendet Holger Erdmann hatte er die Verabredung getroffen. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa

Auch interessant

Kommentare