Gerichtsverfahren

Demenzkranke Frau getötet: Anklage gegen Ehemann erhoben

Er soll seine demenzkranke Ehefrau mit einem Seil erdrosselt haben. Nun erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den 67-Jährigen aus dem Kreis Steinfurt.

  • Im Dezember 2019 wurde eine 61-Jährige aus dem Kreis Steinfurt getötet.
  • Die demenzkranke Frau lebte in einem Altenheim in Emsdetten.
  • Ihrem Ehemann (67) soll nun wegen Totschlags der Prozess gemacht werden.

Emsdetten/Münster – Die Staatsanwaltschaft Münster erhebt am Landgericht Münster Anklage gegen einen 67-Jährigen aus dem Kreis Steinfurt. Dem Mann wird vorgeworfen, seine damals 61-jährige, demenzkranke Ehefrau in einem Altenheim in Emsdetten getötet zu haben. Doch statt Mord wirft ihm die Anklage nun Totschlag vor, wie msl24.de* berichtet.

Steinfurt: Schwerkranke Frau mit Seil erdrosselt

Die vorgeworfene Tat soll sich am Nachmittag des 12. Dezembers 2019 ereignet haben: An diesem Donnerstag besuchte der 67-Jährige, wie jeden Tag, seine Ehefrau in jenem Altenheim in Emsdetten (Kreis Steinfurt), in dem sie seit März desselben Jahres lebte. Der Mann soll dann seine im Rollstuhl sitzende Frau zunächst mit einem mitgebrachten Seil an den Krankenstuhl gefesselt haben. Dann habe er ihr eine Plastiktüte über den Kopf gezogen und sie mit dem Seil erdrosselt.

"Anschließend soll der Angeschuldigte das Altenheim im Kreis Steinfurt verlassen und in erheblichem Maß Alkohol konsumiert haben", berichtet die Staatsanwaltschaft in einer Pressemeldung. Am Bahnhof in Rheine wurde er schließlich festgenommen. Im Polizeiverhör gab der Mann zunächst an, sich an die Ereignisse in dem Altenheim im Kreis Steinfurt nicht erinnern zu können, wiemsl24.de* berichtete. Später machte er dann von seinem Schweigerecht Gebrauch.

Frau in Altenheim getötet: Ermittler gehen von psychischer Belastung aus

Die Getötete aus dem Kreis Steinfurt erkrankte im Jahr 2015. Wie die Staatsanwaltschaft berichtet, war die Erkrankung für die Angehörigen der Frau stark belastend. Die 61-Jährige sei an den Rollstuhl gefesselt und zuletzt desorientiert gewesen. Zudem habe sie nicht mehr sprechen können. Da sich der nun angeklagte Ehemann nicht zu der vorgeworfenen Tat äußert, können die Ermittler über das Motiv nur mutmaßen.

"Aufgrund der erzielten Ermittlungsergebnisse insbesondere zu dem Krankheitsbild der Ehefrau des Beschuldigten und ihres sich über die Jahre zunehmend erheblich verschlechternden Gesundheitszustands ist nicht auszuschließen, dass der Beweggrund in der Erkrankung der Frau und der damit verbundenen psychischen Belastung des Beschuldigten gelegen hat", schreibt Martin Botzenhardt, Oberstaatsanwalt aus Münster zu dem Fall aus dem Kreis Steinfurt.

Ehefrau in Altenheim getötet? Anklage gegen Ehemann wegen Totschlags erhoben

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Beschuldigte zur Tatzeit uneingeschränkt schuldfähig gewesen sei. Er befindet sich aktuell weiterhin in Untersuchungshaft, wie Botzenhardt weiter berichtet. Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage wegen Totschlags. Nun muss das Landgericht in Münster entscheiden, ob sich der 67-Jährigen aus dem Kreis Steinfurt vor Gericht verantworten muss.

Mord wird dem Mann aus dem Kreis Steinfurt nicht, beziehungsweise nicht mehr, vorgeworfen: "Wegen der erheblich eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten der Ehefrau des Beschuldigten lässt sich nicht feststellen, dass sie noch in der Lage war, einen eventuellen Angriff auf ihr Leben zu erkennen", erklärt Oberstaatsanwalt Botzenhardt. Deswegen sei das infrage kommende Mordmerkmal "Heimtücke" nicht mehr gegeben. Es wäre dann gegeben, wenn der Beschuldigte die "Arg- und Wehrlosigkeit" des Opfers ausgenutzt hätte. Dies lasse sich nun jedoch nicht mehr feststellen.

Aus einem ganz anderen Grund kam aktuell ein weiteres Pflegeheim in die Nachrichten: In einem Altenheim im Kreis Steinfurt mussten wegen eines Coronavirus-Ausbruchs 80 Bewohner unter Quarantäne gestellt werden

Im Kreis Steinfurt ist es zu einem schlimmen Verkehrsunfall gekommen: Ein 22-jähriger Mann prallte in Emsdetten gegen einen Baum und starb, nachdem sein Wagen Feuer gefangen hatte.

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Rubriklistenbild: © Fotomontage: picture-alliance/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare