Ausstrahlung am 22. Dezember

Tödliche Gefahr an Weihnachten: Darum geht es im neuen Tatort Münster "Väterchen Frost"

+
Das Weihnachtsfest wird für die Ermittler Boerne und Thiel in diesem Jahr ziemlich ungewöhnlich.

Knapp einen Monat müssen sich Fans des "Tatort Münster" noch gedulden, bis die neue Episode erscheint. In "Väterchen Frost" müssen Boerne und Thiel wieder einen kniffligen Fall lösen. Wir blicken bereits in die neue Folge hinein.

  • "Väterchen Frost" ist die neue Folge des "Tatort Münster"
  • Die Episode spielt zur Weihnachtszeit in der Domstadt
  • Der Ausstrahlungstermin ist der 22. Dezember

Münster – Bereits 13 Mal flimmerten Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) über Deutschlands Fernsehbildschirme. Zuletzt mussten die beiden Ermittler des "Tatort Münster" in der Folge "Lakritz" den Mord an einem Wochenmarkt-Verkäufer auf den Grund gehen. 

Am 22. Oktober um 20.15 Uhr geht es für Fans von Boerne und Thiel im Ersten endlich weiter. In "Väterchen Frost" wird die vorweihnachtliche Besinnlichkeit in der Domstadt jäh gestört. Die beiden Ermittler des "Tatort Münster" warten in der 36. Folge auf das Urteil in einem Mordprozess. Doch da fast die ganze Stadt von einer Erkältungswelle heimgesucht wurde, muss das Urteil verschoben werden. Demnächst gibt es darüber hinaus noch eine weitere Krimi-Serie aus der Stadt: In "Crimeboy" löst ein Student Verbrechen in Münster

"Tatort Münster": Weihnachtszeit wird zur Gefahr in "Väterchen Frost"

Darum geht es in "Väterchen Frost": Die Indizienlage in dem Mordfall im "Tatort Münster" ist eigentlich eindeutig – der Angeklagte wird um eine Verurteilung nicht herum kommen. Doch plötzlich meldet sich ein anonymer Anrufer bei Hauptkommissar Frank Thiel. Dieser behauptet, Kommissarin Nadeshda Krusenstern (Friederike Kempter) in seiner Gewalt zu haben.

"Das verniedlichende 'Väterchen Frost', die russischen Variante des Weihnachtsmanns, ist der krasse Gegensatz zu der Gefahr, die von der Figur ausgeht und der 'Frost' steht stellvertretend für die Kälte und Rücksichtslosigkeit, mit der sie ihre Ziele verfolgt", beschreibt Jan Hinter, der gemeinsam mit Stefan Cantz das Drehbuch schrieb, den Hintergrund des neuen "Tatort Münster".

"Väterchen Frost": Märchenhafte Elemente im neuen "Tatort Münster"

Erstmals mit dabei ist Regisseur Torsten C. Fischer, der bereits eine Episode der Krimireihe in Dortmund drehte. "Ich bin selbst in Westfalen unter Münster aufgewachsen, und deshalb habe ich gerne das Angebot angenommen, hier einmal einen 'Tatort' zu inszenieren. Zudem gab es die besondere Herausforderung, einen Film für die Vorweihnachtszeit, ja einen Weihnachtskrimi zu inszenieren", so Fischer über "Väterchen Frost", den anstehenden, neuen "Tatort Münster".

In "Väterchen Frost" wurde bewusst auf märchenhafte Elemente gesetzt, die mit Traumsequenzen und Märchenzitaten geschmückt werden. Die neue Folge könnte erneut ein Kassenschlager werden: Denn die vergangenen vier Episoden des "Tatort Münster" waren die weitaus beliebtesten der ganzen Reihe. Die am 22. Dezember erscheinende Folge wurde im selben Monat des vergangenen Jahres in Münster sowie in Köln und Umgebung gedreht. Sehen Sie hier die ersten Eindrücke der 14. Folge: 

Bildergalerie: So sieht der neue Tatort Münster "Väterchen Frost" aus 

Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valen tin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Me nke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke
Tatort: Väterchen Frost
Tatort: Väterchen Frost © WDR/Martin Valentin Menke

Diese Rollen kommen in "Väterchen Frost", dem neuen "Tatort Münster", vor

Besonders beliebt bei Bewohnern der Domstadt sind Szenen, die in der Westfalenmetropole gedreht wurden. Im vergangenen Jahr nahm etwa der Allwetterzoo in einer Folge des "Tatort Münster" eine entscheidende Rolle ein. Neben Axel Prahl als Hauptkommissar Frank Thiel und Jan Josef Liefers in der Rolle des Professor Karl-Friedrich Boerne sind in "Väterchen Frost" noch folgende Schauspieler und Charaktere zu sehen:

  • Friederike Kempter als Nadeshda Krusenstern: Kommissarin Krusenstern ist auf dem Sprung: Die Feiertage wird sie bei ihrer Familie in Russland verbringen. Vorher stehen noch letzte Erledigungen beim Juwelier an, und Kommissar Thiel will sie rasch noch die versprochenen selbst gebackenen Plätzchen vorbeibringen.
  • Christine Urspruch als Silke "Alberich" Halle: Kurz vor Weihnachten – und Silke Haller muss sich sehr über ihren Chef wundern: Anstatt in den geplanten Weihnachtsurlaub zu fahren, fängt er an, einen alten Fall neu aufzurollen. Als die Rechtsmedizinerin erfährt, was auf dem Spiel steht, ist auch sie bereit, in dem Fall besonders tief zu graben.
  • Mechthild Grossmann als Wilhelmine Klemm: Staatsanwältin Klemm sieht sich schon in den Ferien: Der Prozess ist so gut wie gewonnen und sie freut sich auf ein gemeinsames Gläschen mit den Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt. Doch dann wird die Urteilsverkündung verschoben, und am nächsten Tag trifft sie auch noch Kommissar Thiel im Präsidium am Schreibtisch an.
  • Claus D. Clausnitzer als Herbert "Vadder" Thiel: Als bekennender Buddhist hat "Vaddern" etwas gegen den Kommerz in der Vorweihnachtszeit. Außerdem wird er neuerdings für merkwürdige Botenfahrten eingesetzt: Der Kunde will anonym bleiben, Empfänger ist jeweils Herberts Sohn, Kommissar Thiel. Aus dem Taxifahrer wird ein wichtiger Zeuge.
  • David Bennent als Jörn Weig: Als Erstes verfolgt er im Gerichtssaal kurz den Mordprozess – Jörn Weig ist gerade aus Kapstadt eingetroffen. Die Weihnachtszeit will er offenbar in Münster verbringen – und im Juweliergeschäft von Frau Lange scheint er bestens bekannt zu sein.
  • Sascha Alexander Geršak als Artjom: Artjom stammt aus Russland und steckt jetzt mitten im Feiertagstrubel in Münster. Im Weihnachtsmann-Kostüm ist er kaum zu erkennen – und leicht zu verwechseln.
  • Sophie Lutz als Sabrina Bux: Sabrina Bux ist froh, dass der Mörder ihres Bruders gefasst wurde und der Prozess so gut wie abgeschlossen ist. Überraschend kreuzt Kommissar Thiel dann nochmal an ihrer Arbeitsstelle im Juweliergeschäft auf.
  • Oleg Tikhomirov als Kirill Gromow: Vor Gericht hat er kaum eine Chance: Kirill Gromow soll seinen Freund erwürgt haben. Alle Indizien sprechen gegen ihn: Er wurde neben der Leiche liegend gefunden, eigene Erinnerungen an die Mordnacht hat er nicht. In Haft wartet er auf den Ausgang seines Prozesses.
  • Heike Trinker als Elisabeth Lange: Bei ihr gibt es die exklusiveren Geschenke: Elisabeth Lange ist Inhaberin eines Juweliergeschäftes in der Innenstadt von Münster. Es wundert sie sehr, dass die Polizei ihre Mitarbeiterin nochmal zum Mord an deren Bruder befragten möchte. Das sorgt für zusätzliche Unruhe in der Vorweihnachtszeit.

Auch interessant

Kommentare