"Thiel und Boerne" vor der Kamera

Der neue "Tatort" aus Münster: So sahen die Dreharbeiten zu "Lakritz" aus

1 von 52
2 von 52
3 von 52
4 von 52
5 von 52
6 von 52
7 von 52
8 von 52
  • schließen

Dreharbeiten in Münster: Axel Prahl und Jan Josef Liefers stehen wieder als Thiel und Boerne vor der Kamera, um die Außenaufnahmen für den neuen "Tatort" mit dem Arbeitstitel "Lakritz" zu filmen. 

Update: 11. April. Münster – Der finale Drehtag des "Tatorts" aus der Domstadt ist gekommen. Am Donnerstag stehen die Stars das letzte Mal für die neue Epsiode "Lakritz" vor der Kamera – zumindest in der Westfalenmetropole. 

Vier Tage lang war das Drehteam vor dem Dom in Münster beschäftigt. Zum Abschied haben sie ein Geschenk bekommen, das die Hauptdarsteller Axel Prahl und Jan Josef Liefers freudig in die Kamera halten: Einen Kuchen. Eine Bäckerei aus Münster hatte die Torte eigens im "Tatort"-Look gestaltet. Guten Appetit!  

"Tatort" Münster: Dreharbeiten auf dem Domplatz

Erstmeldung: 9. April. Münster – In nur vier Tagen werden die Außenaufnahmen für den neuen "Tatort" in der Domstadt gedreht. Die ersten Szenen zu der neuen Folge werden bereits seit März aufgenommen – allerdings in Köln. Denn die meisten Ausschnitte werden nicht in der Domstadt selbst gedreht, sondern im Kölner WDR-Studio. 

Von Montag bis Donnerstag (8. bis 11. April) ist das "Tatort"-Team allerdings in Münster, um die Außenaufnahmen zu schießen. Fans können ihre Stars vor allem auf dem Domplatz, aber auch auf der Promenade, dem Prinzipalmarkt und LWL-Museum sowie am Hauptbahnhof und dem Aasee antreffen. Zumindest Axel Prahl war an allen Tagen zu sehen, von Jan Josef Liefers bislang keine Spur. 

Neuer "Tatort" aus Münster – Dreharbeiten zu "Lakritz"

Das betroffene Gebiet muss während der "Tatort"-Dreharbeiten immer wieder kurzzeitig für den Verkehr gesperrt werden – sogar für Fahrradfahrer und Fußgänger. Nach jedem "Take" kommt eine kurze Pause, in der die Anwohner und Touristen das Filmset in Münster passieren können. 

Oft stehen die "Tatort"-Darsteller auch für Fotos und Autogramme bereit. Manchmal erlauben sie sich auch ein bisschen Spaß bei der Arbeit: "Münster – um diese Uhrzeit schläft hier alles noch", sagt Axel Prahl in seinem Video am Dienstagmorgen, das er auf dem Prinzipalmarkt aufgenommen hat. 

"Tatort" aus Münster ist beliebt

Der Krimi aus Münster ist beliebt, das ist unbestreitbar: 13,5 Millionen Zuschauer hat die letzte Folge "Spieglein, Spieglein" vor den Fernseher gelockt – sie ist damit der erfolgreichster "Tatort" seit zwei Jahren gewesen, auch wen ein Details die Fans sehr gestört hat. 

Kein Wunder also, dass die "Tatort"-Schauspieler aus Münster viel Aufmerksamkeit durch die Medien bekommen. Ein Klatschblatt ging letztens jedoch zu weit: Empört veröffentlicht Jan Josef Liefers einen privaten Chat mit seiner Tochter und fragte die Autoren: "Seid ihr stolz auf euch?"

Noch kurioser sind allerdings dieses neue Produkte: Adidas verkauft seit Kurzem seine eigenen "Tatort"-Schuhe – ohne Lizenz, dafür aber für viel Geld. Natürlich ist auch Münster mit dabei.

Auch interessant

Kommentare