Vorhersage

Wetter: Polarwirbel! Feiert der Winter in Deutschland sein Comeback?

In Deutschland ist der Saharastaub noch nicht ganz weg. Letzte Reste befinden sich noch in der Luft. Doch nun mischt sich Niederschlag hinzu und es kann zu Blutregen kommen. Außerdem steht uns beim Wetter wohl ein Winter-Comeback bevor.

Münster – Am Donnerstag (25. Februar) schien nochmal verbreitet die Sonne und die Höchstwerte lagen zwischen 15 und 20 Grad. Doch von den frühlingshaften Temperaturen der vergangenen Tage müssen sich die Menschen in Deutschland nun vorerst wieder verabschieden. Schon am Freitag (26. Februar) zeigte beispielsweise das Thermometer im nordrhein-westfälischen Münster nur noch elf Grad an. Immer mehr Wolken zogen auf. Dieser Trend beim Wetter setzt sich auch Anfang März fort.

WochentagTemperaturen
Samstag7 bis 11 Grad
Sonntag6 bis 10 Grad
Montag6 bis 10 Grad

Deutschland-Wetter: Blutregen beendet Frühlingsgefühle – Frost in erster März-Woche möglich

Wer gehofft hat, die kalten Tage seien mit dem Ende des Monats Februar vorbei, wird offenbar schwer enttäuscht. Beim Wetter in Deutschland bahnt sich wegen des Polarwirbels ein Winter-Comeback im März an, der nach Angaben vieler Meteorologen immer wahrscheinlicher wird. Die Experten empfehlen die Winterkleidung noch nicht allzu weit wegzupacken. Die Temperaturen würden in der ersten und zweiten März-Woche noch einmal deutlich in den Keller gehen. Sogar Frost ist möglich.  

Meteorologe Jan Schenk vom „Weather Channel“ geht bei seiner Vorhersage davon aus, dass der März 2021 „kälter als im Durchschnitt“ wird. In Deutschland liegt dieser bei 3,6 Grad. Die Trends beim Wetter dürfte viele Deutsche wenig erfreuen, da auch das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus wieder steigen könnte. Bei niedrigen Temperaturen kann sich das Virus SARS-CoV-2 leichter ausbreiten, weil sich die Menschen dann vermehrt drinnen aufhalten. Auch wegen des Regens, der aufgrund des Saharastaubs stellenweise noch als Blutregen herunterkommt, dürften viele zu Hause bleiben.

Der angekündigte Blutregen in Deutschland* dürfte jedoch von den wenigsten Menschen wahrgenommen werden, berichtet hna.de. Zwar haben die Meteorologen für die kommenden Tage etwas Niederschlag vorhergesagt, jedoch werden die Mengen voraussichtlich nicht reichen, um eine rötliche Färbung des Regens zu erkennen. Der Sahara-Staub verschwindet dadurch aber aus der Atmosphäre und wird gewissermaßen „ausgewaschen“.

Wetter: Kalte Luft aus dem Osten steuert auf Deutschland zu – Gibt es wieder Schnee?

Nach Angaben des Wetterexperten von „Weather Channel“ wird die Kälte vermutlich von Osten her nach Deutschland ziehen. Aktuell herrschen dort zweistellige Minusgrade, sodass eine erneute Winterlage hierzulande als wahrscheinlich gilt. Ganz so kalt, wie in der ersten Februar-Hälfte 2021 soll es aber nicht werden. Ein Wetter-Chaos in NRW, bei dem in Münster mehrere Kubikmeter Schnee abtransportiert werden mussten, bleibt uns dieses Mal also erspart?

Niederschläge in Form von Schnee oder Schneeregen bis ins Flachland schließen nicht alle Meteorologen aus. Bernd Madlener von wetter.com sieht bundesweit sogar erneuten Schnee oder Schneeregen bis in tiefe Lagen auf uns zukommen, berichtet merkur.de*. Der Experte prognostiziert kühles und wechselhaftes Wetter. Mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 55 Prozent geht er davon aus, dass die Temperaturen ab dem 11. März unterdurchschnittlich seien werden. Deutschland drohe wegen des Polarwirbels ein wochenlanger Winter bis Ostern*.

Schnee und Eis könnten das Wetter an Ostern in Deutschland bestimmen.

Polarwirbel bestimmt Wetter in Deutschland: Löst der Frühling den Winter erst im April ab?

Der Polarwirbel bestimmt nach wie vor das Wetter in Deutschland. Derzeit sei er aber stabil und auf seiner üblichen Position, berichtet Meteorologe Jan Schenk. Nach dem März-Winter deutet sich dann endlich der ersehnte Frühlingsanfang im April an. Wie stark die Temperaturen nach Ostern jedoch ansteigen werden, könne jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau vorhergesagt werden. Frost sei dann aber höchstens noch zu den Eisheiligen Mitte Mai zu erwarten.

Der Kälteeinbruch im März bringt für Allergiker aber auch Vorteile mit sich. Zuletzt mussten diese auf den Pollenflug von Erle (hohe Belastung) und Hasel (erhöhte Belastung) achten. Das angekündigte Winter-Comeback in Deutschland dürfte jedoch dazu beitragen, dass der erhöhte Pollenflug zumindest vorerst gestoppt ist. (*Owl24.de, hna.de und merkur.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.)

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare