Regen? Kein Problem!

Der Allwetterzoo: Ausflugsziel bei jedem Wetter - Alle Infos zum Zoo in Münster

+
Im Frühling zieht es wieder mehr Besucher in den Zoo in Münster. 

Der Zoo in Münster ist seit vielen Jahren ein beliebtes Ziel für Ausflüge – nicht nur für Domstädter. Infos zu Adresse, Anfahrt, Parken, Öffnungszeiten und Preisen erfahren Sie bei uns.

  • fast 3500 Tiere aus 345 Arten
  • Eintritt variiert je nach Jahreszeit
  • rund 3000 kostenpflichtige Parkplätze
  • Münster – Der Allwetterzoo ist jedem Domstädter ein Begriff. Der Tierpark, der an seinem Standort bereits 1974 eröffnete, hat eine architektonische Besonderheit: Er ist auch an Regentagen und bei kalten Temperaturen für einen Ausflug geeignet. Denn ein Kilometer des insgesamt fünf Kilometer langen Wegenetzes ist überdacht. 

    Der Allwetterzoo Münster: Zahlen und Fakten

    Der Allwetterzoo beherbergt rund 3500 Tiere aus 345 Arten. Er unterteilt sich in 11 "Reviere", für die verschiedene Tierpfleger zuständig sind. Bis 2030 soll die Anlage in Münster jedoch für 59 Millionen Euro umgebaut werden: Dann werden die Bereiche in drei Klimazonen eingeteilt.

    Für Hungrige gibt es drei Bistros im Zoo. Kurz vor dem Ausgang wartet dann das Restaurant mit Ausblick auf den Elefantenpark. Spielplätze auf dem Gelände sorgen dafür, dass Eltern kleine Pausen einlegen können. 

    Der Allwetterzoo ist das Zuhause von 3500 Tieren. 

    Anfahrt zum Allwetterzoo in Münster

    Der Zoo liegt an der Sentruper Straße 315, nicht weit entfernt vom Aasee in Münster. In der Nähe liegen außerdem die Autobahnen A1 und A43, sowie die Straßen B51 und B54. 

    Auch mit dem Bus ist der Allwetterzoo zu erreichen: Die Linie 14 fährt im 20-Minuten-Takt und hält direkt davor. Für Fahrradfahrer gibt es genug überdachte Fahrradständer vor dem Eingang.

    Eine besondere Art der Anreise bietet das Zooboot. Die Fähre "Solaaris" bringt Besucher von März bis Oktober über den größten See der Domstadt in den Tierpark. 6,50 Euro kostet die Fahrt von den Aasee-Terrassen bis zum Eingang. Die Überfahrt dauert etwa 30 Minuten.

    Der Allwetterzoo von oben.

    Allwetterzoo Münster: Hier können Sie parken

    Die Anreise mit dem eigenen Auto ist kein Problem: Den Besuchern des Zoos stehen mehr als 3000 Parkplätze vor der Tieranlage zur Verfügung. Die Kosten für einen Tag betragen 4 Euro. Aber nicht vergessen: Vor Verlassen des Parkplatzes muss ein Chip an der Kasse erworben werden. 

    Der Allwetterzoo in Münster: Die Öffnungszeiten

    Der zoologische Garten empfängt seine Besucher an 365 Tagen im Jahr. Um 9 Uhr wird geöffnet. Die Schließzeit richtet sich nach der Jahreszeit. Im März sowie Oktober werden die Tore um 18 Uhr geschlossen. Von April bis September können Besucher bis 18.30 Uhr bleiben. 

    Zwischen November und Februar ist schon um 17 Uhr Schluss. Die Tierhäuser samt Robbenhaven und Pferdemuseum schließen jeweils eine halbe Stunde früher. Der späteste Einlass in den Tierpark ist eine Stunde vor der Schließzeit. An Heiligabend und Silvester gelten verkürzte Öffnungszeiten: Die Tierhäuser schließen bereits um 12.30 Uhr, die gesamte Anlage um 13 Uhr.

    Die Öffnungszeiten des Zoos hängen von der Jahreszeit ab. 

    Der Allwetterzoo in Münster: Preise und Tickets

    Der Eintrittspreis für den Zoo kann mit der EC-Karte bezahlt werden. Besitzer der Münstercard erhalten das ganze Jahr über 50 Prozent Rabatt. Karten können nicht nur an der Tageskasse, sondern auch vorab online gekauft werden. 

    Das Gleiche gilt für Gutscheine: Diese können jeweils über einen Eintritt (Erwachsener, Kind, Ermäßigt) oder eine Jahreskarte ausgestellt werden. 

    Bei regelmäßigen Besuchen des Zoos lohnt sich eine Jahreskarte. Für Familien (zwei Erwachsene und ein Kind) kostet diese 179 Euro im Jahr. Eine kleine Familie (ein Elternteil und Kind) bezahlt 99 Euro. Für 79 Euro bekommt ein Erwachsener die Karte. Kinder zahlen pro Jahr 49 Euro und Schüler und Studenten 59 Euro. 

    Hier die regulären Eintrittspreise in der Übersicht:

    Eintrittspreise

    Tageskarte Sommer
    (März - Oktober)

    Tageskarte Winter
    (November - Februar)

    Feierabend Sommer
    (März - Oktober)

    Feierabend Winter
    (November - Februar)

    Zootage

    Erwachsene

    18,90 Euro

    14,90 Euro

    11,90 Euro

    9,90 Euro

    11,90 Euro

    Schüler/Studenten (mit Ausweis)

    12,90 Euro

    9,90 Euro

    11,90 Euro

    9,90 Euro

    11,90 Euro

    Kinder (von 3 – inkl. 14 Jahren)

    10,90 Euro

    8,90 Euro

    5,90 Euro

    4,90 Euro

    6,90 Euro

    Begleitperson (bei Ausweis-Eintrag "B")

    frei

    frei

    frei

    frei

    frei

    Rabatt-Aktionen im Zoo in Münster

    Es gibt mehrere Ausnahmen von den regulären Preisen. Die Zootage finden mehrmals jährlich statt. An diesen Tagen ist der Eintritt deutlich günstiger: Erwachsene zahlen nur 11,90 Euro und Kinder 6,90 Euro. 

    Der Zeitraum dafür liegt immer zwischen April und Oktober und bezieht sich auf jeweils ein Wochenende. Die Termine für 2019 werden vom Tierpark noch bekannt gegeben. 

    Immer wieder lädt der Tierpark zu der Aktion "Zahl was du willst" ein. Dabei können Besucher, ganz dem Titel entsprechend, ihren Eintrittspreis selbst bestimmen. Diese Aktion gibt es auch wieder an einem Sonntag im Mai im Zoo in Münster– allerdings unter einer Bedingung.

    Im Allwetterzoo gibt es regelmäßig Rabattaktionen: Dann ist der Eintritt günstiger. 

    Der Zoo in Münster: Veranstaltungen

    Regelmäßig gibt es besondere Veranstaltungen, die den Besuchern Abwechslung bieten. Jährlich findet etwa das Event "Nachts im Zoo" statt. Bei der vierstündigen Abendveranstaltung wird die Anlage stimmungsvoll beleuchtet. Dazu gibt es Kinderprogramm und Künstlershows. Die Termine für 2019 stehen bereits fest: am 31. August und am 7. September (jeweils Samstag). 

    Auch für das Straßenkünstlerfestival gibt es bereits ein Datum. Die Veranstaltung findet 2019 bereits zum neunten Mal im Zoo statt. Am 29. und 30. Juli treten 30 Acts aus unterschiedlichen Genres auf. Das Angebot reicht von Artisten über Jonglage bis hin zu Musik. 

    Hobby-Fotografen haben mehrmals im Jahr die Möglichkeit, an einem Foto-Workshop im Zoo teilzunehmen. Verschiedene Fotografen können dabei begleitet werden und helfen auf dem Weg zum perfekten Foto. Die Termine für 2019 werden erst noch veröffentlicht. 

    Wer Genaueres über den Allwetterzoo und seine Bewohner erfahren möchte, für den eignet sich eine Führung. Diese kann entweder als Gruppe gebucht werden, oder als vorbestimmtes Paket. Angeboten wird etwa eine Nachtführung. Die Besucher können dabei durch die Tierhäuser gehen, obwohl sie eigentlich schon geschlossen sind. 

    Außerdem gibt es zu Sankt Martin, Nikolaus und Weihnachten besondere Kombinationen im Zoo der Domstadt: Eine Führung mit anschließendem Buffet im Aquarium. 

    Am Nikolaustag gibt es für die Kinder süße Überraschungen: vom Mann in Rot persönlich. 

    Tiere hautnah erleben im Zoo in Münster

    Das hautnahe Erleben der Tiere steht im Allwetterzoo an erster Stelle. Deshalb gibt es viele Gelegenheiten, den Bewohnern des Parks ganz nahe zu kommen. Zum Beispiel bei den Fütterungen. 

    So können Besucher die Loris in ihrer Voliere mit Nektar füttern oder den Elefanten Gurken und den Pinguinen Heringe zustecken. Auch Raubtiere bekommen regelmäßig etwas zu Essen. Diese Fütterungszeiten werden auf der Website des Zoos veröffentlicht.

    Ab 11 Uhr 

    Lorifütterung durch Besucher

    11.30 Uhr

    Kegelrobbentraining mit Fütterung

    11.45 Uhr

    Pinguinfütterung durch Besucher

    12 Uhr

    Elefantenfütterung durch Besucher 

    13.30 Uhr

    Kegelrobbentraining mit Fütterung

    13.30 Uhr

    Geierfütterung (nur sonntags)

    15.30 Uhr

    Kegelrobbentraining mit Fütterung

    15.45 Uhr

    Pinguinfütterung durch Besucher

    16 Uhr

    Elefantenfütterung durch Besucher 

    16 Uhr

    Gürteltiere und Krallenaffen

    16.15 Uhr

    Bären

    Eine besondere Attraktion sind die Pinguine, die ihren Marsch durch den Tierpark machen. Im Sommerhalbjahr laufen die kleinen Frackträger täglich um 14 Uhr durch den Park, im Winter nur am Wochenende. Eines der Tiere ist übrigens ein kleiner Filmstar: Pinguin Sandy spielte eine Rolle im Tatort Münster (Episode 33: Schlangengrube). 

    Ganz nahe kommen Besucher des Zoos den Tieren auch in den begehbaren Gehegen. Im Affenpark und Kängurugehege trennt nur eine niedrige Holzbarriere die Tiere vom Gehweg. Und die Ziegen im Streichelzoo können sogar angefasst werden. 

    In Zoo Münster kann man einigen Tieren besonders nahe kommen.

    Die Erlebniswelten in Münsters Zoo

    Affricaneum und Affen-Anlage: 11 Affenarten finden sich im zoologischen Garten. Ein Großteil davon lebt im Affricaneum: Gorillas, Rotscheitelmangaben und afrikanischen Pinselohr- und Warzenschweine können hier gefunden werden. 

    Der Weg durch das Affricaneum führt im Anschluss durch zwei begehbare Gehege. Dort laufen Guerezas, Kattas und Varis frei herum. Sollten die Tiere sich mal nicht im Freien aufhalten, befinden sie sich im Menschenaffenhaus. 

    In einem weiteren Tierhaus leben südamerikanische Äffchen. Dort turnen Goldene Löwenaffen und Zwergseidenäffchen herum. Auch Kugelgürteltiere leben hier. 

    Afrika-Panorama: Ganze 1,5 Hektar haben die Tiere der Steppe für sich. Zebras und Gnus, Strauße und Antilopen – sie alle leben auf dieser Fläche zusammen. Auf verschiedene Aussichtsplattformen können Besucher des Zoos sich einen Überblick verschaffen.

    Elefantenpark: Die Dickhäuter haben im Zoo in der Domstadt eine Anlage von 5000 Quadratmetern für sich. Diese wurde 2011 ausgebaut und erneuert. Elefanten laufen dort auf Sandboden, es gibt Felswände und einen Teich zum Planschen. 

    Und rundherum können Besucher des Zoos auf chinesisch angehauchten Aussichtsplattformen den Blick schweifen lassen. Zum Park gehört auch das Elefantenhaus. Hier herrschen tropische Temperaturen, Wein rankt sich an den Wänden entlang und Kois schwimmen in einem Teich. 

    Kinder- und Pferdepark: In diesem Abschnitt des Tierparks können Kinder auf spielerische Art viel über Pferde, Ponys und ähnliche Vierbeiner lernen. Dülmener Wildpferde, Esel und Trampeltiere wohnen hier. Auch der Streichelzoo befindet sich in diesem Teil der Anlage. 

    Pferdemuseum: In diesem Museum dreht sich alles um das Pferd. Gleich zu Anfang begrüßt Polydor, der ausgestopfte berühmte Zuchthengst, die neugierigen Besucher des Zoos. 

    Auf 1000 Quadratmetern lernen die Besucher alles über die Geschichte des Vierbeiners und des Reitsports. In der zugehörigen Arena gibt es regelmäßig Vorführungen mit den Tieren. 

    Zoorangerie: In tropischem Klima turnen Orang-Utans durch ihr Gehege. Ein Wasserfall und viele Pflanzen tragen zum Klima bei. Von der Aussichtsplattform auf der Würgefeige lässt sich das Treiben besonders gut beobachten. Sieben Otter teilen sich das Tierhaus mit den Menschenaffen. 

    Robbenhaven: Hier dreht sich alles um das Thema Verschmutzung der Meere. Bei den täglich mehrmals gezeigten Shows im Zoo, in denen kalifornische Seelöwen ihre Kunststückchen zeigen, wird das Thema angesprochen. So werden auch schon die Kleinsten dafür sensibilisiert. 

    Die Vorführungen im Zoo sind abhängig von den Jahreszeiten:

    Montag bis Samstag (März bis Oktober) 

    • 11.30 Uhr
    • 14.30 Uhr
    • 16.30 Uhr

    Sonntag und in den Ferien (März bis Oktober) 

    • 12.30 Uhr
    • 14 Uhr
    • 15 Uhr
    • 16.30 Uhr

    Montag bis Samstag (November bis Februar) 

    • 11.30 Uhr 
    • 14.30 Uhr

    Sonntag und in den Ferien (November bis Februar)

    • 12.30 Uhr
    • 14 Uhr 
    • 15 Uhr 

    Hunde im Zoo in Münster

    Hunde dürfen in den Tierpark mitgebracht werden. Der Eintritt für die Vierbeiner ist frei, jedoch müssen sie an einer kurzen Leine geführt werden. Außerdem dürfen Hunde nicht mit ins Pferdemuseum, den Streichelzoo und in begehbare Tiergehege (Loris und Affen). An vielen Tierhäusern stehen Näpfe mit frischem Wasser bereit. 

    Auch der Hund darf in den Zoo mitgebracht werden.

    Vorteile für Vereinsmitglieder in Münsters Zoo

    Mitglieder des Zoovereins haben viele Vorteile. Nicht nur haben sie das ganze Jahr über freien Eintritt in den Park. Zusätzlich gibt es auch Rabatt auf besondere Veranstaltungen, das Essen in den Bistros und dem Einkauf im Souvenir-Shop. Zweimal monatlich trifft sich der Zooverein, um einen Rundgang durch den Tierpark zu machen oder Vorträge zu besuchen. Der Beitrag beträgt 79 Euro im Jahr für einen Erwachsenen. 

    Es soll nicht immer nur der Tierpark in der Domstadt sein? Wir haben einen Artikel zu weiteren Tierparks im Münsterland geschrieben. Auch der Naturzoo in Rheine lockt viele Besucher ins Freie. Dort gibt es ebenfalls begehbare Affengehege. In Lüdinghausen im Münsterland gibt es eine Alpaka-Farm: Besucher können dort mit den Vierbeinern spazieren gehen.

    Auch interessant

    Mehr zum Thema

    Kommentare